Jump to content

Wer hat 100+ Jahre alte Waffen..........


Hollowpoint
 Share

Recommended Posts

Hi , meine alte Husquarna Rolling Block 12,7 x 44 von 1874 sieht tadellos aus und schluckt mühelos 6o grs Schwarzpulver, bei guter Trefferlage.

Und 12,7 mm große Löcher sehen gut aus und sind für Ringe gut.:mrgreen:

Link to comment
Share on other sites

Meine Parabellum 00, Erbstück von meinem über alles geliebten Grossvaters ist mittlerweile 106 Jahre alt und findet präzisionsmässig heute immer noch keinen ernstzunehmenden, grosskalibrigen Gegner im 50 Meterstand.

Alle Jahre Anfangs Winter wird ein anderer Oldtimer aus dem Schlaf gerissen. Mein schweizer Armeerevolver Modell 1882 muss nach Wartau um sich beim Barbaraschiessen zu bewähren. Wenn mit der Munition alles klappt, wird dieses Jahr dynamite mit einem M1878 schiessen, Kaliber 10,4mm.

Schönen Abend!

Mitr

Link to comment
Share on other sites

Hi,

mein ältester mit dem ich hin und wieder noch schieße ist von 1872. Ebenfalls ein Rolling Block im Kaliber 12,7x44 R.

Ja was haben wir denn da ? :P

Noch so einer . Hast Du auch Husquarna und kenne ich zufällig den Händler B & W ?

Link to comment
Share on other sites

Hi Atti,

ich hab einen Husqvarna, einen Remington und einen aus Stockholm. Der Stockholm ist sogar noch älter. Den schieße ich aber wirklich nur sehr selten. Es handelt sich dabei um einen Karabiner der komplett im Originalzustand ist, also noch im Kaliber 12,7 x 42 RF.

Dann hab ich noch einen in 8 x 58. Das ist ein Carl Gustaf.

Aber von B & W ist keiner ;)

Link to comment
Share on other sites

Hi Atti,

ich hab einen Husqvarna, einen Remington und einen aus Stockholm. Der Stockholm ist sogar noch älter. Den schieße ich aber wirklich nur sehr selten. Es handelt sich dabei um einen Karabiner der komplett im Originalzustand ist, also noch im Kaliber 12,7 x 42 RF.

Dann hab ich noch einen in 8 x 58. Das ist ein Carl Gustaf.

Aber von B & W ist keiner ;)

Was ist der Unterschied zwischen Kaliber 12,7 x 42 RF und 12,7 x 44R ( den habe ich ) ?

Link to comment
Share on other sites

Unterschied: Randfeuer/Zentralfeuer

GRUß

Danke !

Ich gehe mal davon aus daß Randfeuer in diesem Kaliber nur noch schwer zu bekommen ist und schon gar nicht wiederladbar ?

Ich kann meine 12,7 x 44 r wunderbar wiederladen, wenngleich die Hülsen schweineteuer sind und bei Schwarzpulver nicht lange blank aussehen.

muß mal sehen ob ich andere billigere Hülsen umformen kann, aber da wirds kaum billigere geben.

.50 Miniegeschoß (Blei) , RWS Zünder und 60 grs Schwarzpulver ,meist FFG.

Genaue Daten müßte ich erst mal nachschauen. hab nicht immer alles im Kopf und so oft lade ich die alte Dame auch nicht.

Link to comment
Share on other sites

Danke !

Ich gehe mal davon aus daß Randfeuer in diesem Kaliber nur noch schwer zu bekommen ist und schon gar nicht wiederladbar ?

Ich kann meine 12,7 x 44 r wunderbar wiederladen, wenngleich die Hülsen schweineteuer sind und bei Schwarzpulver nicht lange blank aussehen.

muß mal sehen ob ich andere billigere Hülsen umformen kann, aber da wirds kaum billigere geben.

.50 Miniegeschoß (Blei) , RWS Zünder und 60 grs Schwarzpulver ,meist FFG.

Genaue Daten müßte ich erst mal nachschauen. hab nicht immer alles im Kopf und so oft lade ich die alte Dame auch nicht.

Stimmt, Originalpatronen im Randfeuerkaliber sind nur noch sehr schwer zu bekommen. Und schießen würde ich mit denen auch nicht mehr. Wiederladen ist allerdings kein Problem. Man muss sich nur entsprechende Hülsen selber bauen. Man nimmt 50-70 Hülsen und verschließt die Zündglocke. Dann bohrt man am Rand ein Loch für eine Randzünderplatzpatrone, senkt das Loch an, damit der Boden der Platzpatrone bündig mit dem Patronenboden abschließt und fertig ist die Hülse. Dann nur noch Pulver rein und Geschoss drauf ;).

Übrigens kannst du auch für die Zentralfeuervariante 50-70 Hülsen nehmen. Als Geschoss würde ich allerdings ein .513 um die 400 grn empfehlen.

Link to comment
Share on other sites

Mein CH-Ordonnanzrevolver 1882 mit 4 stelliger Nummer und noch dünner Rahmenbrücke im 3000er Serienummerbereich dürfte wohl so grobgeschätzt in den Jahren 1887-1890 gebaut worden sein. Leider sind sämtliche Unterlagen entweder verschollen oder verlorengegangen die genau auflisten welche CH-Ordonnanzrevolver 1882 entsprechend ihrer Serienummer auf die Jahreszahl genau wann hergestellt wurden. Letzendlich bleibt nur noch eine ungefähre grobe Schätzung anhand der Serienummer.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Hab noch ein paar KWs aus der Zeit.

FN 1900

FN 1906

Colt 1908

ICH bin mir nicht sicher ...aber für die FN's habe ich evtl. ein paar Teile ... Interesse ? -> PM

edit ... vergiss es ... das sind FN 10/22 Teile ... ich mach mal Bilder und stelle die in den Marktplatz ein ...

Edited by Whitneyville
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Imprint and Terms of Use (in german)