Jump to content

Sie tun es schon wieder!


MyGun
 Share

Recommended Posts

In Berlin waren 2008 offiziell mehr 56 000 Waffen von 19 000 Sportschützen, Sammlern oder Jägern registriert – also von Privatpersonen. „Das ist viel zu viel“, sagte der Berliner Chef der Gewerkschaft der Polizei, Eberhard Schönberg, dem Tagesspiegel. „Wieso muss ein Sportschütze mehr als zwei Waffen haben?“ Leider, erklärte Schönberg, werde die Erlaubnis scharfe Waffen zu besitzen, erst dann entzogen, wenn bei dem Eigentümer eine „charakterliche Nichteignung“ festgestellt worden ist. „Das geschieht oft erst imZusammenhang mit Gerichtsverfahren“, sagte Polizeigewerkschafter Schönberg.

Danke für den geistreichen Beitrag, warum braucht die Polizei Waffen? Die können doch auch auf das SEK warten. Schlagstöcke taugen doch auch zur Selbstverteidigung, oder nicht? Ausserdem ist Deeskalation ja das Zauberwort..

Link to comment
Share on other sites

:shi:

warum braucht die Polizei Waffen? Die können doch auch auf das SEK warten.

Solange es Schußwaffen im Privatbesitz gibt, egal ob nun berechtigt oder illegal ist es unabdingbar, daß gewisse Beamte die mit Aufgaben der inneren Sicherheit betraut sind Schußwaffen tragen müssen. Unter anderem um die Sicherheit der Bürger zu gewährleisten oder aber zum Selbstschutz. Ich denke doch das steht ausser Frage.

Ob sich nun eine oder mehrere Waffen im Privatbesitz eines Bürgers befinden ist auch völlig Banane :). Leider wird da wieder kräftig durch die Presse auf die Ka**e gehauen, das sind wir ja gewohnt. Hoffen wir mal das dieser Idiot nicht im Besitz einer waffenrechtlichen Erlaubnis welcher Art auch immer gewesen ist.

Edited by megashooter
Link to comment
Share on other sites

:shi:

Solange es Schußwaffen im Privatbesitz gibt, egal ob nun berechtigt oder illegal ist es unabdingbar, daß gewisse Beamte die mit Aufgaben der inneren Sicherheit betraut sind Schußwaffen tragen müssen. Unter anderem um die Sicherheit der Bürger zu gewährleisten oder aber zum Selbstschutz. Ich denke doch das steht ausser Frage.

Ob sich nun eine oder mehrere Waffen im Privatbesitz eines Bürgers befinden ist auch völlig Banane :). Leider wird da wieder kräftig durch die Presse auf die Ka**e gehauen, das sind wir ja gewohnt. Hoffen wir mal das dieser Idiot nicht im Besitz einer waffenrechtlichen Erlaubnis welcher Art auch immer gewesen ist.

Das ist ein Zitat aus dem Bericht.

Der Mann soll laut ersten Erkenntnissen der Polizei einem Schützenverein angehört haben und wegen psychischer Probleme in ärztlicher Behandlung sein.

Jetzt stellt sich mir aber eine Frage.

Wenn der Mann in psychischer Behandlung war, dann hätte die Behörde seine Zuverlässigkeit aberkennen müssen. Immerhin zählt zur Zuverlässigkeit ja auch die geistige Zuverlässigkeit, oder?

Also, der Mann war Mitglied in einem Schützenverein. Somit kann man leider davon ausgehen dass er eine Waffenrechtliche Erlaubnis hatte. Somit wird ide Kacke weiter heftig vor sich hin dampfen....

Die nächste Frage, die sich mir stellt, ist ob die Behörden nicht gepennt haben....und genau hier sehen wir eines der eigentlichen Probleme des deutschen Systems.

Die Gesetze können noch so restriktiv sein, es können noch soviel Verbote ausgesprochen werden, wenn sich aber keiner daran hält, bringt es nichts.

Ich behaupte jetzt mal ganz ketzerisch, hätte die Behörde iohren Job gemachth und die Kontrollen, wenn auch angekündigt, durchgeführt, würden jetzt nicht so in der Kacke sitzen (siehe meine Signatur).

Link to comment
Share on other sites

Wer Lust und zu viel Freizeit hat, kann ja mal die Berliner Satistiken bzg. Straftaten wälzen. Immerhin wissen wir jetzt, dass es in der Hauptstadt 19.000 Legalwaffenbesitzer gibt. Da sollte man doch an Hand der Zahlen eindrucksvoll beweisen können, dass diese weit unterdurchschnittlich negativ in Erscheinung treten. Wieviel Prozent ist eigentlich einer von 19.000 ?

0,005263157.

Edited by bopper
Dank an Trollhunter für den Hinweis.
Link to comment
Share on other sites

Und da ist wieder die pauschalisierung....

Zwischenfall mit Schusswaffen bedeutet mittlerweile zwangsläufig:

Täter hatte Waffen

Täter war Mitglied im Schützenverein

Täter hatte Waffenschein

Das bedeutet im Klartext: immer diese bösen Sportschützen.

Ob der Täter nun eine Waffenrechtliche Erlaubnis besaß oder nicht ist erstmal für die phase der Spekulationen vollkommen egal.

Auch die art der angeblichen Waffenrechtlichenn Erlaubnis richtig ist oder nicht ist egal.

Ob der Täter ein aktiver Sportschütze war oder nur einpassiver der seit Jahren nur zum Schützenverein gegangen ist um vor seiner Frau zu fliehen und ein wenig gleichgesinnte Geselligleit zu erfahren ist auch egal.

Hauptsache man bekommt die Möglichkeit eine ganze Gruppe von Sportlern pauschal vor zu verurteilen.

Link to comment
Share on other sites

Alles andere würde ja auch nicht die Quoten bringen!

ganz genau.

Aber genau da würde eine EV oder eine Unterlassungsklage gegen die Sender (auf Gott und die Welt bezogen) greifen. Die Sender müssten anfangen sich Gedanlen darber zu machen, wie sie berichten.

Link to comment
Share on other sites

Die lächeln doch nur müde!

Nun ja, wenn es möglich wäre, basierend auf die Sendung Gott und die Welt eine EV durchzustetzen, diese aber so durchzubekommen, dass weitere Verleumdungen, Diffamierungen und Diskriminierungen mit einer richtig saftigen Geldstrafe belegt werden, wäre das nur ein recht kurzes lächeln.

Wie hoch war die Summe bei dem Armatix Fall? € 250.000,- ?

Zur Zeit sind es doch nur die öffentlich rechtlichen, die diese Hetze weiter betreiben, von den privaten kommt da nichts.......auch wenn das bedeuten würde, dass die Strafen von den GEZ Gebühren bezahlt würde, wäre das schon etwas wert.

Edited by midnightlady
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Imprint and Terms of Use (in german)