Jump to content

Polizeiknieschuss in Zürich-Dübendorf


Butterfly
 Share

Recommended Posts

  • Replies 52
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Ich gehe nun seit bald 40 Jahren mit 1911 Pistolen um, trug die Dinger in "Condition One" im Sport und Alltag auf mir, legte unzählige Male den Hammer in die Sicherheitsrast (mit scharfer Patrone im Lauf) und nichts passierte. Und die heute geschulten Waffenträger... :(

Nur traurig!

Mitr

Ich auch! Nur nicht gerade vierzig Jahre! :mrgreen:

Ein "Steckschuss im Kniebereich"..............sagt mal, was verwenden die Schweizer eigentlich für Munition?!?

Diabolos oder was?!? :eek:

Die verschiessen heute die "Action 4" von "Ruag"! Ein Deformationsgeschoss erster Güte!

http://www.ruag.com/de/Ammotec/Armee_und_Behoerden/9mm/Deformationsmunition

Link to comment
Share on other sites

http://www.bielertagblatt.ch/News/Schweiz/172512

Waadtländer Polizist gab sieben Schüsse ab

Der Waadtländer Polizist, der in der Nacht auf Sonntag auf der Autobahn A1 bei Sévaz FR auf einen Wagen mit flüchtenden Autodieben geschossen hatte, gab insgesamt sieben Schüsse ab. Dabei wurde ein Beifahrer tödlich verletzt.

Was soll man dazu sagen? Wäre es mein Sohn, der tödlich getroffen wurde, würde ich gegen den Polizisten klagen.

Andererseits begreife ich auch den Polizisten. Wenn schon Halunken mit einem geklauten Wagen auf mich zurasen würde, würde ich auch abdrücken.

Der Polizist benützte eine MP, auf Einzelfeuer geschaltet.

Die Gangster waren der französischen Polizei bestens bekannt.

Der Polizist wurde inzwischen vom Dienst suspendiert.

Edited by Butterfly
Link to comment
Share on other sites

Was soll man dazu sagen? Wäre es mein Sohn, der tödlich getroffen wurde, würde ich gegen den Polizisten klagen.

Andererseits begreife ich auch den Polizisten. Wenn schon Halunken mit einem geklauten Wagen auf mich zurasen würde, würde ich auch abdrücken.

Hmm..! Würdest Du wirklich abdrücken?

OK, wenn die Situation mir keine andere Wahl lassen würde, ich auch (Brücke, Gallerie usw.)! Ansonsten würd ich die Beine in die Hände nehmen und möglichst weit wegrennen!! flchtig.gif

Autos sind nämlich ganz schön schwer! :D

Link to comment
Share on other sites

Hmm..! Würdest Du wirklich abdrücken?

OK, wenn die Situation mir keine andere Wahl lassen würde, ich auch (Brücke, Gallerie usw.)! Ansonsten würd ich die Beine in die Hände nehmen und möglichst weit wegrennen!! flchtig.gif

Autos sind nämlich ganz schön schwer! :D

Ich gebe dir vollkommen Recht. Ein geklautes Auto ist weniger Wert als ein Menschenleben. Aber eben: Da geht es um Sekundenbruchteile in der ein Mensch entscheiden muss.

Ich bin froh, bin ich nicht Richter, der diesen Fall bearbeiten muss.

Link to comment
Share on other sites

Was soll man dazu sagen? Wäre es mein Sohn, der tödlich getroffen wurde, würde ich gegen den Polizisten klagen.

Andererseits begreife ich auch den Polizisten. Wenn schon Halunken mit einem geklauten Wagen auf mich zurasen würde, würde ich auch abdrücken.

Ich möchte in dieser Situation ebensfalls nicht an Stelle des Polizisten sein, der zu entscheiden hat; zumal nach meinem Dafürhalten hier auch das Auto als Waffe eingesetzt wird.

Link to comment
Share on other sites

Ich gebe dir vollkommen Recht. Ein geklautes Auto ist weniger Wert als ein Menschenleben. Aber eben: Da geht es um Sekundenbruchteile in der ein Mensch entscheiden muss.

Ich bin froh, bin ich nicht Richter, der diesen Fall bearbeiten muss.

Das Fahrer des Auto hat bei Sicht der Kontrolle noch mal Gas gegeben, die Geschwindigkeit lag bei etwa 260 Km/h.

Wenn so Geschoss auf einen zu kommt, nenne ich das eine Waffe. Das er überhaupt unter diesen Umständen mit seiner MP5 getroffen hat ist erstaunlich. Diese Gängster aus Lyon überfahren meistens rücksichtlos alles was im Weg steht.

Was denen zum Verhägnisss geworden ist, ist das in Frankreich die Polizisten nie schiessen und sicher nicht auf jemanden aus den Vororten (Sprich Aufstand wenn sie es tun), da aber in der Schweiz Polizisten sich nicht einfach umbringen lassen ist es für die Jungs diesmal schlecht ausgegangen.

Polizist ist übrigens wieder im Dienst.

Joker

Link to comment
Share on other sites

  • 4 months later...

Nur so am Rande.

Mich nähme Wunder, wie es echt abgelaufen ist und nicht was die Medien schreiben.

Wieso schlagen die einem Unschuldigen , 68 Jährigen Mann das Gesicht ein, obwohl er unschuldig ist.

Das muss ja einen Hass auf auf die Behörden geben.

Und vor einer Woche wurde ein absolut unschuldiger Familienvater zwei Tage lang verhaftet. Er soll ein Hooligan bei einem Fussballmatch gewesen sein.

Er wurde mit Entschuldigung entlassen.

Sein Chef kündigte ihm ,ohne Entschuldigung. Und der Unschuldige sucht nun einen Job.

Es sieht so aus, dass diejenigen, die mangels Intelligenz keinen Job finden, zur Polizei gehen.

Und die Intelligenten verteilen Parkbussen. Da können sie ihr Hirn schon einmal auf die zu erwartende Demenz vorbereiten!

Link to comment
Share on other sites

Mal so allgemein:

Hat von euch einer das Geschehen in Biel ein wenig mitverfolgt?

Was hätt die Polizei nur gemacht wenn es zwei Senjoren gewessen wären:)

Hallo Outfox:

Als Schützen haben wir dieses Drama natürlich mitverfolgt.

Ziehe es bitte nicht ins lächerliche.

Immerhin wurde durch diesen kranken Idioten bis jetzt ein Mensch schwer verletzt!

Und vergiss nicht, was das ganze für die Initiative bedeutet.

Link to comment
Share on other sites

Mal so allgemein:

Hat von euch einer das Geschehen in Biel ein wenig mitverfolgt?

Was hätt die Polizei nur gemacht wenn es zwei Senjoren gewessen wären:)

Ich muss es zugeben: Ich merkte nicht, dass Outfox ein bisschen übereifrig war. Dieses Thema gehört nun total in einen anderen Thread.

Für Unwissende: Seit einer Woche wird in Biel (Kanton Bern) ein 67 Jähriger Mann von der Polizei geiagt, weil er u.a. auf einen Polizisten schoss, und ihn schwer verletzte.

http://www.nzz.ch/nachrichten/panorama/bieler_rentner_weiter_auf_der_flucht_1.7544390.html

Edited by Butterfly
Link to comment
Share on other sites

@ Krokodil

Hast Du das Kneubühl-Buch inzwischen gefunden..?

Im Militär lernte ich damals, dass die Durchschlagskraft einer Gewehrkugel auf weite Distanz höher ist als auf nahe Distanz. Das widersprach völlig meiner Vorstellung von Energie und Zielwirkung, und leider konnte es mir niemand erklären...

Später fand ich dann heraus, dass Gewehrkugeln beim Verlassen des Laufes noch eine Weile trudeln und sich erst ab 20-50m richtig stabilisiert haben (die genauen Distanzen habe ich jetzt nicht im Kopf). Deshalb nimmt die Durchschlagskraft tatsächlich kurzfristig zur längeren Distanz zu, obwohl die Gesamtenergie natürlich laufend abnimmt: das trudelfreie Geschoss hat eine kleinere Auftreffoberfläche und dadurch eine höhere Energiedichte - wobei dies wiederum nichts über allfällige Stopp- und Verletzungswirkungen besagt...

Ob dies bei Kurzwaffen auch so markant der Fall ist, weiss ich nicht. Aber da das Geschoss weniger länglich ist, denke ich, ist der Effekt - wenn überhaupt - viel kleiner.

Interessant zu wissen ist auch, dass die Kugel bereits mit dem Hülsenaustritt rund 40% ihrer Endgeschwindigkeit erreicht hat. Die Beschleunigung geschieht also in der Tat explosionsartig. Bei langen KK-Gewehrläufen nimmt die Kugelgeschwindigkeit je nachdem sogar wieder ab, wenn die Distanz bwz. das Laufvolumen für die Pulvergase zu gross wird.

Diese Erkenntnis, sowie dass die Präzision mit kurzen Läufen nicht unbedingt schlechter ist (je nach Kaliber sogar besser), führte vor ein paar Jahren zu meiner Snubbie-Vorliebe; denen ich früher nie viel abgewinnen konnte.

Aber wie auch immer, ich liebe die Vielfalt der Läufe und Kaliber, und freue mich schon fest aufs diesjährige Barbaraschiessen in der Ostschweiz! Evtl. werde ich sogar mit einem SA auftauchen mit seeehr langem Lauf :-)

Link to comment
Share on other sites

@ Krokodil

Hast Du das Kneubühl-Buch inzwischen gefunden..?

Im Militär lernte ich damals, dass die Durchschlagskraft einer Gewehrkugel auf weite Distanz höher ist als auf nahe Distanz. Das widersprach völlig meiner Vorstellung von Energie und Zielwirkung, und leider konnte es mir niemand erklären...

Später fand ich dann heraus, dass Gewehrkugeln beim Verlassen des Laufes noch eine Weile trudeln und sich erst ab 20-50m richtig stabilisiert haben (die genauen Distanzen habe ich jetzt nicht im Kopf). Deshalb nimmt die Durchschlagskraft tatsächlich kurzfristig zur längeren Distanz zu, obwohl die Gesamtenergie natürlich laufend abnimmt: das trudelfreie Geschoss hat eine kleinere Auftreffoberfläche und dadurch eine höhere Energiedichte - wobei dies wiederum nichts über allfällige Stopp- und Verletzungswirkungen besagt...

Ob dies bei Kurzwaffen auch so markant der Fall ist, weiss ich nicht. Aber da das Geschoss weniger länglich ist, denke ich, ist der Effekt - wenn überhaupt - viel kleiner.

Interessant zu wissen ist auch, dass die Kugel bereits mit dem Hülsenaustritt rund 40% ihrer Endgeschwindigkeit erreicht hat. Die Beschleunigung geschieht also in der Tat explosionsartig. Bei langen KK-Gewehrläufen nimmt die Kugelgeschwindigkeit je nachdem sogar wieder ab, wenn die Distanz bwz. das Laufvolumen für die Pulvergase zu gross wird.

Diese Erkenntnis, sowie dass die Präzision mit kurzen Läufen nicht unbedingt schlechter ist (je nach Kaliber sogar besser), führte vor ein paar Jahren zu meiner Snubbie-Vorliebe; denen ich früher nie viel abgewinnen konnte.

Aber wie auch immer, ich liebe die Vielfalt der Läufe und Kaliber, und freue mich schon fest aufs diesjährige Barbaraschiessen in der Ostschweiz! Evtl. werde ich sogar mit einem SA auftauchen mit seeehr langem Lauf :-)

Auch ich verwende beim Barbaraschießen in Wartau einen Buntline

Revolver mit 18 Zoll Lauflänge-eine präzise Waffe,nur sehr kopflastig.

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Imprint and Terms of Use (in german)