Jump to content

Mindestens acht Tote nach Schüssen in Hanau


gbadmin
 Share

Recommended Posts

Nach Anschlag in Hanau: Bayern gegen schärferes Waffenrecht

...Bayern lehnt ein schärferes Waffenrecht entschieden ab. Innenminister Joachim Herrmann warnte davor, "Schützen und Jäger unter Generalverdacht zu stellen"....

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/nach-anschlag-in-hanau-bayern-gegen-schaerferes-waffenrecht-a3164070.html

Link to comment
Share on other sites

vor 43 Minuten, edegrei sagte:

Nach Anschlag in Hanau: Bayern gegen schärferes Waffenrecht

...Bayern lehnt ein schärferes Waffenrecht entschieden ab. Innenminister Joachim Herrmann warnte davor, "Schützen und Jäger unter Generalverdacht zu stellen"....

Das muß er dann nur noch seinem "Horst´l" erklären - der überlegt gerade, das WaRe weiter zu verschärfen. (Laufband Nachrichtensender)

Link to comment
Share on other sites

Bisher bekannt:

Wurde mir per Mail geschickt, hier als Kopie

Zitat

Generalbundesanwalt bestätigt Kontakt mit mutmaßlichem Täter im November

Generalbundesanwalt Peter Frank hat bestätigt, dass die Bundesanwaltschaft schon im vergangenen November Kontakt mit dem mutmaßlichen Attentäter von Hanau hatte. Damals sei bei seiner Behörde eine Anzeige des Mannes eingegangen. Er habe darin Strafanzeige gegen eine unbekannte geheimdienstliche Organisation gestellt und darin zum Ausdruck gebracht, dass es eine übergreifende große Organisation gebe, die vieles beherrsche, „sich in die Gehirne der Menschen einklinkt und dort bestimmte Dinge dann abgreift, um dann das Weltgeschehen zu steuern“. In der Anzeige waren nach Franks Angaben keine rechtsextremistischen oder rassistischen Ausführungen enthalten. Man habe aufgrund dieses Schreibens kein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Auch der Vater des mutmaßlichen Täters sei in der Vergangenheit im Kontakt mit Behörden aufgefallen, durch verschiedene Schreiben, wie Beschwerden. Der Mann sei bei der „Wohnungsöffnung“ des mutmaßlichen Täters in der Nacht zum Donnerstag angetroffen worden. Er sei aber kein Beschuldigter des Ermittlungsverfahrens, sondern im Zeugenstatus.

Nach Angaben Schmidts war Tobias R. seit 2012 Mitglied des Schützenvereins in Bergen-Enkheim, einem Stadtteil von Frankfurt. Er habe einige Jahre in München gelebt und gearbeitet und sei auch dort in einem Schützenverein gewesen. Im vergangenen Jahr sei der Mann zurückgekehrt. Er habe dann wieder regelmäßig beim SV Diana Bergen-Enkheim trainiert, etwa zwei bis drei Mal die Woche.

Nach Informationen von WELT war der mutmaßliche Attentäter von Hanau im legalen Besitz von drei Pistolen, darunter auch eine vom Kaliber 9 Millimeter. Entgegen anderslautender Berichte besaß er keinen Jagdschein, sondern hatte als Sportschütze eine Waffenbesitzkarte. Unklar ist bislang, inwiefern es sich dabei um eine der Tatwaffen handelt.

Der mutmaßliche Täter aus dem hessischen Hanau hat früher auch an verschiedenen Orten in Bayern gelebt. Nach Angaben von Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hat der 43 Jahre alte Deutsche zeitweilig in Oberfranken und in Oberbayern gewohnt. „Zuletzt hat er sich wohl 2018 im südbayerischen Raum aufgehalten“, sagte Herrmann am Donnerstag in Friedberg im Landkreis Augsburg. Es habe aber damals keine Erkenntnisse gegeben, dass der Mann ein Extremist sei.

Den Rest kann man sich nun selber zusammen reimen.

Spekulatius als Verschwörungstheoretiker an :

Behörde: Cool, ein potentieller Kandidat als das perfekte " Geistesgestörte Opfer" für eine Fals Flag Op. Wenn der schon weiss das wir seine Gedanken lesen können & er ein Implantat zum " Steuern der Gedanken" intus hat, legen wir den als  " Schläfer" auf Eis, bis wir den zum uns genehmen Zeitpunkt aktivieren werden....:bninja:.

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

vor 5 Stunden, Jägermeister sagte:

Naja, das ist aber auch extrem dünn zusammengesetzt.

Naja, das war mir NEU !!

72-Jähriger wird als Beschuldigter geführt

https://www.bild.de/bild-plus/news/inland/news-inland/hanau-welche-rolle-spielte-der-vater-72-des-terroristen-tobias-rathjen-68956980,jsRedirectFrom=conversionToLogin,view=conversionToLogin.bild.html#remId=1652799802644368599

Link to comment
Share on other sites

"Der 72-Jährige wird als Beschuldigter geführt" und wurde gestern Nacht, mit den Händen auf dem Rücken, in Handschellen abgeführt.

Auf diese Art und Weise wird man doch nicht zu einer Vernehmung geführt, das sieht doch ganz nach einer Verhaftung aus?

Kann bitte mal ein Forist erklären, wann Handschellen eingesetzt werden.

Mit freundlichem Gruß

Gerd12

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Imprint and Terms of Use (in german)