Jump to content

USA/Kanada - 50 Mio. Menschen ohne Strom !


DirtyHarry
 Share

Recommended Posts

Wohl dem der eine Repetierflinte hat und sich deshalb nicht ausplündern lassen muss ! :twisted:

http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,261297,00.html

Auszug:

NORDOSTAMERIKA VERSINKT IM DUNKELN

"Ein weiterer Test für New York"

Es ist der größte Stromausfall, den Amerika je erlebt hat. 50 Millionen Menschen waren im Nordosten der USA und im Süden Kanadas ohne Strom, viele sind es immer noch. Manhattan liegt im Dunkeln, die Ursache für den Blackout ebenso. In Ottawa kam es zu Plünderungen. Und New Yorks Bürgermeister warnt: Noch ist nicht alles überstanden.

...

Link to comment
Share on other sites

http://www.cnn.com/2003/US/08/15/power.outage/index.html

Oh nein, bei Heise geht es wieder los:

http://www.heise.de/tp/foren/go.shtml?forum_id=46127&list=1&hs=0&e=all

Mondlandung hat nie statt gefunden ? Ist ganz ne neue Verschwörungstheorie ... :lol: 8)

http://www.heise.de/tp/foren/go.shtml?read=1&msg_id=3994271&forum_id=46127

Fail safe?

Corwin Duke (15. August 2003 7:47)

>The Power system is an interconnected system so when one part goes

bad it

>affects all the parts.

Wie bitte? Jeder Ingenieursanwärter im ersten Semester lernt, dass

man komplexe Systeme so NICHT baut! Na ja, bei Star Trek explodiert

ja auch immer die Brücke, wenn es einen Hecktreffer gibt ...

Corwin

p.s.: Nein, ich glaube nicht, dass die Amerikaner je den Mond

erreicht haben.

Link to comment
Share on other sites

Na, ist doch ganz typisch: ursprüngliches Netz wird ausgebaut, angebaut, erweitert, angeflickt, verlängert, noch was angehängt, und dann ein Tag an dem 50 Mio ihre Klimaanlagen auf vollen Touren laufen lassen...es wundert mich schon eher, daß es nicht öfter geschieht. Das ist eben die Rückseite der amerikanischen Kunst des Improvisierens und der Dezentralisation.

Link to comment
Share on other sites

  • 3 years later...

Bielefeld ? Er lag in der kleinen Teeküche der Gebäudereinigungsfirma ?Piepenbrock?. Auf dem Fußboden. In einer Blutlache. Filialleiter Frank W. (41) wurde nachts in Bielefeld (NRW) regelrecht hingerichtet!

Der Killer hatte ihm aus kurzer Distanz zweimal in den Kopf geschossen. Zeugen sahen, wie er mit zwei Komplizen in einem Auto flüchtete. Ein alarmierter Notarzt konnte Frank W. nicht mehr helfen, er starb kurze Zeit später im Krankenhaus.

Seine Geliebte entdeckte den blutüberströmten Körper. Sie arbeitet auch in der Firma, hatte für sich und ihren Chef gerade etwas zu essen geholt. Beide sind seit Jahren ein Liebespaar!

Frank W. hatte nach 13 Jahren Ehe seine Frau und seine drei Kinder (5 bis 12) für die schöne Kollegin verlassen, sich eine eigene Wohnung genommen. Auch seine neue Liebe ist noch verheiratet, hat ein kleines Kind.

War ihr Verhältnis das Motiv für den Mord? Oder war es ein Anschlag der Putz-Mafia?

Die Polizei spricht von einem ?interessanten Hintergrund? ? schweigt aber zu Details. Noch in der Tatnacht überwältigte das SEK zwei Verdächtige (29, 39) im Großraum Dortmund. Bei ihnen wurde die Tatwaffe gefunden, eine Pistole (Kaliber 7,65 Millimeter).

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Imprint and Terms of Use (in german)