Jump to content

Polizei mit Großaufgebot in Heidelberg – mehrere Verletzte


Mike57
 Share

Recommended Posts

Zitat

Der mutmaßliche Täter habe zwei Gewehre dabeigehabt, die Tatwaffe sei eine Schrotflinte gewesen. Die Waffen habe er nach bisherigen Erkenntnissen vor einigen Tagen selbst im Ausland gekauft. Es gebe Kaufbelege. Zu klären sei nun, wer jemandem ohne Waffenschein eine Waffe verkaufe.

https://www.zeit.de/news/2022-01/24/amoklauf-auf-uni-campus-inheidelberg

Der Verkäufer kann sich ganz warm anziehen...

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

vor 58 Minuten, Gunfire sagte:

Zitat Polizeibericht:---  Der junge Mann sei bisher nicht polizeilich erfasst. Er habe auch keinen Führerschein gehabt. "Das ist schon sehr außergewöhnlich, diese Sachlage", sagte der Polizeipräsident.   ---

O.K., die entspr. Berichte habe ich nur ganz oberflächlich lesen können.

Bei auch noch "kein Führerschein" erübrigt sich jede weitere Diskussion, ob er Helfer hatte. Das müssen dann ja plusminus Berufs- oder wenigstens Semi-Berufskriminelle gewesen sein. Wer mit 18 hat solche Kontakte?!?

  • Like 1
  • Devil 1
Link to comment
Share on other sites

vor 52 Minuten, Mike57 sagte:

Der mutmaßliche Täter habe zwei Gewehre dabeigehabt, die Tatwaffe sei eine Schrotflinte gewesen.

In Frankreich, also von uns ca. eine halbe Autostunde entfernt, wurden bis weit in die 90iger Jahre  Repetierwaffen an Deutsche ohne WBK-Eintrag verkauft, allerdings nur gegen Vorlage eines gültigen deutschen Personalausweises...Wenige Monate, teilweise Jahre später hatten die dann alle regelmäßig unerwarteten Besuch von den deutschen Behörden...  

Link to comment
Share on other sites

vor 12 Stunden, Immerbadisch sagte:

In Frankreich, also von uns ca. eine halbe Autostunde entfernt, wurden bis weit in die 90iger Jahre  Repetierwaffen an Deutsche ohne WBK-Eintrag verkauft, allerdings nur gegen Vorlage eines gültigen deutschen Personalausweises...

Also die Schrotflinten standen Anno DunnemalsEnde 80ziger  in jedem größeren Supermarkt bei der Angelabteilung rum, weis ich noch wie heute, damals mit Familie & Arbeitskollegen Campingurlaub in der Bretagne gemacht. In Ö war das auch gang und gäbe, Reute /Tirol war da bekannt für. Hier hatte mal ein Vollhonk die Radarfalle am Elzer Berg beschossen, imho mit 30/30 . Ewig her, den haben die erwischt, mit Original Perso in Reute eingekauft...:D ging damals groß durch die Presse.

  • Haha 2
Link to comment
Share on other sites

Alle Waffen Kat C werden ja in Ö registriert, wenn er dort nicht wohnhaft ist, muss er also die Ausfuhr anmelden (falls er sich ans Gesetz halten will).

Im Froschteich konnten man bis 1995 HA Langwaffen in nicht bösen Kalibern (zB .222Rem aber nicht .223 Rem) frei ab 18 erwerben, heute nur noch Schwarzpulver (echte und moderne Kopien).

Link to comment
Share on other sites

vor 8 Stunden, Doom sagte:

Im Froschteich konnten man bis 1995 HA Langwaffen in nicht bösen Kalibern (zB .222Rem aber nicht .223 Rem) frei ab 18 erwerben, heute nur noch Schwarzpulver (echte und moderne Kopien).

Stimmt, das hatte ich vergessen. Das FAMAS bsp.weise in dem Kaliber hatte ich damals ein paar Mal im Kauf-Blick, da ich zu der Zeit in Frankreich (im Elsass) gelebt hatte und im dortigen Schützenverein 2 x im Monat (Pflicht) mit meinem Ruger Mini 14 in .223 trainiert hatte. Die Elsässer rannten dafür immer schön meinen ausgeworfenen Patronenhülsen hinterher...das waren quasi meine regelmäßigen Freundschaftsgeschenke an die ortsansässigen Schützenkollegen.

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Imprint and Terms of Use (in german)