Jump to content

Nancy Faeser will Waffenbesitz stärker einschränken


gbadmin
 Share

Recommended Posts

Aus einem anderen Thread kopiert, allerdings keine valide belastbare Quellenangabe  dafür gefunden-->

ähm, da wird schwadroniert, dass die Schwarte kracht, wenn das tatsächlich so gesehen wird seitens völlig ahnungsloser Bundestagspolitiker-/innen...

Es läuft aber schon wieder die altbekannte Taktik mit "Divide et Impera" ab, siehe fettmarkiert im folgenden Text hervorgehoben, offensichtlich nur ein Schreibfehler .

"

Die Stellungnahme von Frau Wegge wurde in Sachen AR15 etc. angepasst:

 

Die von Nancy Faeser angekündigte Gesetzesinitiative zielt lediglich auf das Verbot kriegswaffenähnlicher halbautomatischer Feuerwaffen. Spießsport-Disziplinen mit Halbautomaten werden also nicht gefährdet sein. Kriterien zur Bestimmung der Kriegswaffenähnlichkeit werden Bestandteil der Verbotsinitiative sein. Kriegswaffenähnliche halbautomatische Feuerwaffen wirken durch ihre martialische Optik besonders anziehend auf bestimmte Personenkreise und Tätergruppen, welche für Amoktaten und Terroranschläge eine hohe Relevanz aufweisen. Durch ihre Funktionalität (schnelle Schussfolge, einfaches Handling, große Zielgenauigkeit und hohe Durchschlagskraft) in Kombination mit der auf ihrem martialischen Äußeren beruhenden Anziehungskraft weisen sie ein besonders hohes Gefährdungspotential auf. Neben der hohen Gefährlichkeit auch für Einsatzkräfte der Polizei besteht für diese in einer Konfliktsituation keine Möglichkeit, zwischen halbautomatischen kriegswaffenähnlichen Feuerwaffen und optisch gleichen vollautomatischen Kriegswaffen zu unterscheiden, was Auswirkungen auf deren Einsatzbewältigung und Eigensicherung haben kann. Weder für die olympischen Schießdisziplinen noch für die Jagd besteht ein objektives Bedürfnis für den Erwerb und Besitz von kriegswaffenähnlichen halbautomatischen Feuerwaffen. Sie sollen in erster Linie das Gefühl vermitteln, mit einer Kriegswaffe zu schießen, was auch in der einschlägigen Werbung des Waffenhandels bewusst hervorgehoben wird. In jüngster Zeit sind Verbote kriegswaffenähnlicher halbautomatischer Feuerwaffen bzw. sogar jeglicher halbautomatischer Feuerwaffen in verschiedenen Ländern – auch solchen mit einer langen Tradition privaten Waffenbesitzes – umgesetzt (Neuseeland, Kanada, Norwegen) bzw. kritisch diskutiert (USA) worden."

Link to comment
Share on other sites

Am 5.1.2023 at 20:16 , Hollowpoint sagte:

Die ist Ohneglied*Inx des linken Parteiflügels, mithin völlig beratungsresistent.

Die von der Ampel, ausser die FDP, sind ideologisch verbrämt. Sie dulden nur Kriegswaffen in Händen von Kriegsparteien und schicken diese fleissig dorthin mit dem Aufkleber versehen:

"Destination Unknown"...läuft

Link to comment
Share on other sites

Am 5.1.2023 at 20:19 , Gunfire sagte:

Die "Madam" ist für mich keine Politikerin, sie behauptet nur, eine zu sein.

Sie ist gewählte Politikerin, zwar mit einer gewissen "manipulativen Aussenwirkung"... aber das müssen wir leider akzeptieren.

Übrigens, lügen darf man auch vor Gericht, by the way. Die wissen halt schon, was  sie tun!

Link to comment
Share on other sites

Ken Smith ist sein Name und daraus ist abzuleiten, daß deutsch nicht seine native Muttersprache ist. Der hat „nur“ eine bio deutsche Gemahlin und schafft seit xy Jahren in unserem Lande auf Karte, also Steuerzahler! Lass den ruhig mal laut sein, typisch Ami halt, aber unser germanisches Duckmäusertum und einzig bei Facebook oder sonstigen Hinterzimmern rumheulen hilft niemanden. Da lacht sich Nancy feucht….

  • Like 3
Link to comment
Share on other sites

Wie gesagt...................es entsteht halt beim Betrachter der Eindruck "doofe" Schützen.

Warum zeigt der Mann sein Werk VOR der Veröffentlichung ein paar Leuten und fragt, ob die irgendwelche Fehler bemerken.

Aber das kommt heutzutage auch oft bei "Qualitätsmedien" vor, nicht zuletzt bei Waffenzeitschriften.

Korrekturlesen scheint heutzutage zunehmend "out" zu sein.

 

GRUß

Link to comment
Share on other sites

Stimmt schon ..  Rechtschreibung sollte schon stimmen, wenn man öffentlich vor die Kamera tritt … andersrum… Ken macht sehr gute Aufklärungsarbeit und fachlich sehr gut recherchiert, bzw. im Waffenrecht ist Ken sehr sattelfest (so mein Eindruck)! 

Ehrlich gesagt … ist mir das auch erst aufgefallen, als ihr das angemerkt habt! 

Nobody ist Perfect …. :drinks:

  • Like 3
Link to comment
Share on other sites

  • TorstenM changed the title to Bericht zur Stellungnahme des FWR zur geplanten Waffenrechtsverschärfung vom BMI
  • Jägermeister pinned this topic

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Imprint and Terms of Use (in german)