Jump to content

"Die Welt".. ein toller Artikel


Impulse Austria
 Share

Recommended Posts

gelesen und gescannt

Quelle: Die Welt vom 07.08.2004

Von der völkerverbindenden Kraft der Schusswaffe

WELT-Olympiaserie: Prominente stellen ihre Lieblingssportart vor - Teil sechs: Schauspieler Patrick Bach ("Silas") über das Schießen

von Patrick Bach

Seit 1996 bin ich Sportschütze, und das ist natürlich ein Hobby, das mir sehr viel Spaß macht. Dabei geht es vor allem um Präzision und um absolute Konzentration, vergleichbar vielleicht mit dem Golfspielen. Es ist ein Streben nach Perfektion, die man doch nie erreichen wird, schließlich trifft niemand immer in die Zehn. Dieser Wunsch nach Perfektion ist so etwas wie die Möhre, die man dem Esel vor die Nase bindet. Egal, wie sehr man danach strebt - man wird die Möhre nie erreichen.

Ich bin in einer Jägerfamilie aufgewachsen und bin als kleiner Junge schon immer auf die Jagd mitgegangen. Die Flinte gehörte einfach dazu, und so habe ich nie Angst vor Waffen gehabt, aber immer einen gesunden Respekt davor gewahrt. Mit neun habe ich das erste Mal selbst geschossen, auf Scheiben und auf Dosen, mit 14 Jahren bekam ich mein erstes Luftgewehr. Als Gastschütze habe ich im Verein in Volksdorf auch Kleinkaliber und sogar Großkaliberwaffen ausprobiert. Es war Klasse, auch mal aus 25 Metern eine Scheibe zu treffen. So nach und nach habe ich mich dann überwiegend auf Großkaliber konzentriert.

Die Faszination und der Reiz der Präzision sind ungebrochen - selbst, wenn man nur aus 15 Metern schießt. Nie gelingt es, gleichmäßig gut zu sein. Man schießt eben vorrangig gegen sich selbst - nicht gegen die anderen. Man kann sich von anderen auch nicht wirklich etwas abgucken - warum jemand trifft oder warum der so ruhig bleibt, ist eben nicht zu sehen. Der eine atmet langsam aus, der andere hält die Luft an, einer steht frontal, der anderer mehr seitlich.

Im Beruf profitiere ich übrigens sehr von meiner Erfahrung. Ich habe ja schon öfter Polizisten gespielt, und weil ich mich mit einer Waffe nicht unwohl fühle, sehe ich dabei auch routiniert aus. Man kann es Schauspielern anmerken, wenn sie sich mit einem Gewehr in der Hand nicht wohl fühlen. Und bei manchen Filmen, die ich mir anschaue, denke ich mir, dass da Unfug gezeigt wird. Ich weiß natürlich, dass man manches nicht so realistisch drehen kann, wie man das eventuell gern möchte, aber wenn etwa in US-Serien die Waffe schräg gehalten wird, weil das cooler sein soll, dann ist das aus Schützensicht absoluter Blödsinn.

Bei den Karl-May-Spielen lebe ich nun den Kleinjungentraum aus, einmal Cowboy und Indianer zu spielen - allerdings schieße ich als Martin Baumann nur einmal mit der Flinte.

Während der Olympischen Spiele werde ich mir natürlich auch die Schützen ansehen - soweit das zeitlich möglich ist. Die Treffsicherheit der Olympia-Teilnehmer ist für mich absolut beeindruckend. Natürlich kann ich nachvollziehen, dass Pazifisten sagen, die Schusswettebewerbe passen nicht recht zum Friedenscharakter Olympias. Aber man kann wahrscheinlich für jede Sportart ein Gegenargument finden.

Mir gefällt dagegen der integrative Charakter der Schusswettbewerbe - nur hier treten aus einigen islamischen Staaten auch Frauen an. Der Iran schickt beispielsweise 38 Athleten nach Athen - und nur eine Frau, die in den Pistolenwettbewerben auch ihre Verschleierung tragen kann. Diese Integration ist ein Schritt in die richtige Richtung - Olympia, das sind schließlich Weltspiele. Da gehören Männer und Frauen aus allen Ländern der Erde dazu.

Schauspieler Patrick Bach lebt mit seiner Frau Carola und Söhnchen Lucca-Emanuel (2) in Hamburg. 1981 wurde er in der Titelrolle des "Silas" zum Kinderstar. Als Erwachsener spielte er Hauptrollen in Filmen und TV-Serien wie dem "Traumschiff" und "Großstadtrevier". Seit 1998 gehörte er bis 2003 zum Ensemble der Polizeiserie "Die Wache" (RTL). Derzeit ist er in der Rolle des Martin Baumann bis zum 5. September bei den Karl-May-Spielen in Bad Segeberg zu erleben. Aufgezeichnet von Stefanie Boewe

Artikel erschienen am Sa, 7. August 2004

Link to comment
Share on other sites

  • 2 years later...

Hallo Leute,melde mich zurück. PDT_Armataz_01_12

Das war der schönste Urlaub meines Lebens, ich möchte mich deshalb nochmal an die Sponsoren des Gewinnspiels bedanken die diese Reise möglich gemacht haben.

Es war einfach irre, so viele Waffen habe ich in meinem Leben noch nicht gesehen wie in Florida, alleine die Geschäfte die Waffen verkaufen gleichen einem Einkaufszentrum bei uns, dort findet man von der kleinsten Waffe bis zur Panzerfaust alles. PDT_Armataz_02_07

Auch die Shooting Ranch war einfach gigantisch, sehr gepflegt und sehr viele Parcours mit den Unterschiedlichsten Möglichkeiten Waffen zu testen.

Musste einfach alles Probieren, sehr viele Waffen die ich dort geschossen habe sind in Deutschland nicht erlaubt, das beste war die MG 4 und die AK 47. :s-minigun:

Veteran war ein sehr guter Fremdenführer und Trainingspartner, wenn man Ihn so sieht denkt man gar nicht das so eine " Kampfsau " ist, und das in seinem Alter, Respekt. PDT_Armataz_01_18

Wir verbrachten dann noch eine Woche bei Veteran zu Hause auf seiner Ranch, als ich seine Waffensammlung zu sehen bekam blieb mir die Spuke weg, vorallem weil man gleich hinter seinem Haus losballern konnte ohne das ein Sheriff vorbeikam, obwohl, vorbeigekommen sind einige Ordnungshüter, aber mehr zum Quatschen PDT_Armataz_01_18

Ich muss sagen von den Ordnungshütern ( Sheriff und City Police ) war ich sehr angetan, besonders der tag an dem ich mit auf Streife fahren durfte, dieser tag wird auch in ewiger Erinnerung bleiben.

Bilder werde ich nach der Entwicklung einposten, sind wirklich sehr schöne dabei.

Also nochmal ein Riiiieeeeßiges Danke an 357.mag und seinen Sponsoren für diese wirklich Unvergessliche Reise. PDT_Armataz_01_37

Link to comment
Share on other sites

Vor allem bei Veteran zu hause ist es sehr schön, wir waren ja vor 2 jahren dort zu Besuch, ich war begeistert, nicht jetzt unbedingt von den Waffen, aber die gegend ist einfach sehr schön, besonders der kleine See auf seinem Grundstück, obwohl Grundstück ein wenig untertrieben wäre, wo man hinschaut oder was man sieht gehört ja zu seiner Ranch. PDT_Armataz_01_12

Link to comment
Share on other sites

Ich bin schon wieder an einer Reise dran, muss nur noch ein paar Sponsoren an land ziehen, bei der letzten Reise spendete ja Geli und Veteran ja einen Großteil der nötigen Summe, und es waren ja über 10.000 ?.

Wie ich von Veteran erfahren habe hat die Örtliche Police sich bereit erklärt den nächsten Gewinner einige Tage einblick in den Polizeialtag zu gewähren, das heißt der nächste Gewinner darf einige Tage Cop sein, wenn auch nur Hilfscop, aber ich denke an solche Erfahrungen kommt nicht jeder ran.

Aber das ist noch in einiger Entfernung, da muss noch gut dran gearbeitet werden, aber ich halte mich ran. PDT_Armataz_01_12

Link to comment
Share on other sites

Willst Cop spielen PDT_Armataz_01_12

Der dort tätige Policechef ist ein guter Bekannter von mir und er hat mir, nach einigen Std guten Zureden zugesichert, das der nächste Gewinner unseres Gewinnspiels 1 Woche den Policealtag hautnah miterleben darf, das heißt Streife mitfahren, den Cops bei leichten Fällen zur Seite stehen und sich auch mal vom Captain anschnauzen lassen, den der hat Harre auf den Zähnen, nix für ungut Charly, solltest du hier mal mitlesen PDT_Armataz_01_12

PS: Seit unserm Besuch besuchen jetzt öfters Police Kollegen meiner Heimatstadt diese Seite, die finden sie recht Interessant, nur an der Waffenvielfalt fehlt es Ihnen gegenüber US Waffensites.

Link to comment
Share on other sites

Besonders Lachhaft finden die unsere Waffengesetze.

Der nächste Gewinner wird sich bestimmt mit den Cops da drüben ausseinandersetzen warum wir trotz dieser harten Gesetze trotz allem so viele Vorfälle mit Schusswaffen haben, die von Illegalen Waffen begangen werden.

Die beste Frage von einem Cop war.

Ja wenn Ihr keine Schusswaffen habt, mit was Verteidigt hier euch dann wenn euch einer mit einer Waffe bedroht ???

Als ich im dann sagte das man bei uns eben die Polizei rufen muss um sich gegen Übergriffe zu schützen lachte der sich halb tot.

Sind echt feine Jungs bei der Polizei da drüben, die haben mich sofort aufgenommen, ok, wie ich so mitbekommen habe halten die einiges von uns Deutschen. PDT_Armataz_01_12

Link to comment
Share on other sites

Das kommt immer auf den Bundesstaat an und welche Regierung gerade wieder das sagen hat.

Veteran und ich wohnen gerade mal 100 Kilometer voneinander entfernt, in seinem Bundesstaat sind Vollautomaten erlaubt, ich darf diese erst nach einer Genehmigung kaufen, die Waffen an sich sind nicht mal so teuer, aber die ganze Bürokratie die einen Erwerb für einen Vollautomaten nötig macht kostet Geld.

Link to comment
Share on other sites

wo ich hier gerade MG4 lese: Ist es in den USA nicht so, dass Vollautomaten, die nach einem bestimmten Datum hergestellt wurden für den zivilen Markt nicht erlaubt sind (was auch die irrsinnigen Preise für manche Vollautomaten erklärt)?

Ja.

Siehe auch:

http://www4.law.cornell.edu/uscode/html/uscode26/usc_sec_26_00005844----000-.html

http://www4.law.cornell.edu/uscode/html/uscode26/usc_sup_01_26_10_E_20_53.html

Aber wenn ein Class III-Händler (d.h. ein Händler, der auch mit Vollautomaten handeln darf) eine offizielle Anforderung einer berechtigten Behörde hat, eine Demonstration mit einer bestimmten Waffe durchzuführen, dann darf er sich diese auf den Namen und Besitz seiner Firma kaufen und später auch behalten (egal ob das Geschäft zustandekommt oder nicht). Und mit den Waffen kann man gelegentlich auch mal schiessen, auch wenn sie nicht mehr "Transferable" sind, d.h. von Zivilisten nicht erworben werden dürfen. Wenn der Händler seine lizenz aufgibt oder verliert und er sich nicht an einen Berechtigten veräussern kann, dann geht die Waffe an den Staat.

Die Vollautomaten, die "Transferable" sind, wurden vor dem 19. Mai 1986 gefertigt und in den USA registriert, diese sind mit BATF-Steuerstempel und ein bisschen Papierkram in Staaten in denen Vollautomaten erlaubt sind von Zivilisten erwerbbar.

Aber mal was Anderes, wenn wir schon ein paar "Locals" von Drüben hier im Forum haben:

Für einen Touristen ist es nicht möglich, einen CCW Permit (in Florida wohl CWL) zu machen?

Oder ist ein Touristenvisa ein ausreichender Status um unter "lawfully present" zu fallen?

Ich hab' da schon viel gesucht und viele gefragt aber noch nie so eine richtig befriedigende Antwort gefunden oder erhalten... PDT_Armataz_01_03

Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...
  • 3 weeks later...

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Imprint and Terms of Use (in german)