Jump to content

Achtung : Neuer Computerwurm !!


Guest soe
 Share

Recommended Posts

Auch mit 'nem ganz normalen PC kann man ohne Geld auszugeben gelassen bleiben...

Full ACK, das OS mit dem Pinguin läuft jetzt schon seit über vier Jahren zu meiner vollsten Zufriedenheit. Über die Probleme, die User mit den halbgaren Schrottsystemen aus Redmond haben, kann ich nur lachen.

Natürlich ist bei Linux auch nicht alles Gold, was glänzt. Aber da sitzt das Problem meist vor dem Computer, nicht im Computer wie bei Windoof.

Link to comment
Share on other sites

Es gibt aber auch schon Chaoten, die, um fame zu kriegen, an Linux-Würmern und -viren basteln... :evil:

Da hast Du recht, allerdings ist es unter Linux bei weitem nicht so einfach, wie man es von der Weichware aus Redmond kennt. Und das liegt nicht nur an der geringeren Verbreitung von Linux.

Link to comment
Share on other sites

Sorry die dumme Frage, aber laufen alle Programme die uneter Windows XP laufen auch reibumgslos auf Linus und umgekehrt? :oops: Denn wenn dies der Fall ist, wird mein nächstes Betriebssystem ein Linux-Betriebssystem sein und kein Windows-Frustsystem mehr.

Nein.

Je nachdem was Du brauchst kannst Du aber viele Windows-Programme mit wine, vmware oder CrossOverOffice von Codeweavers zum laufen bekommen. Wine ist dabei kostenlos und liegt zumindest bei SuSE schon mal bei. Codeweaver kostet zwischen $39 (Standart) und $75 (Professional).

Link to comment
Share on other sites

Sorry die dumme Frage, aber laufen alle Programme die uneter Windows XP laufen auch reibumgslos auf Linus und umgekehrt? :oops: Denn wenn dies der Fall ist, wird mein nächstes Betriebssystem ein Linux-Betriebssystem sein und kein Windows-Frustsystem mehr.

Das ist keine dumme Frage. Es gibt unter Linux viele Programme, die denselben Zweck erfüllen, wie die Programme für Windows. Ich sage jetzt mal, es kommt darauf an, was Du machen möchtest. Standardanwendungen wie Office, E-Mail, Internet, CD brennen, Musik abspielen usw. sind unter Linux kein Problem. Für Spieler dagegen ist Linux noch nicht so toll, von den meisten gibt es (noch) keine Linuxversion. Es ist allerdings kein Problem, Windoof und Linux auf einem Rechner zu installieren. Eine interessante Möglichkeit, Linux zu testen, ist die Verwendung von Knoppix oder Kanotix. Diese Linuxsysteme laufen komplett von CD. Damit kannst Du Linux nach Herzenslust ausprobieren, ohne es gleich installieren zu müssen.

Link to comment
Share on other sites

Dann kauf doch gleich ein iBook oder Powerbook von Apple, wenn Du eh was neues kaufst.

Warum halbseidene Bastelloesungen, wenn man ein funktionierendes System aus der Verkaufsverpackung bekommen kann? Vernetzbarkeit mit Peecees ist kein Problem, die Software i.d.R. auch nicht, wie schon erwaehnt.

Der Mac vereint nun mal die Vortle von Windos und Linux, ohne deren jeweilige Nachteile zu haben.

Link to comment
Share on other sites

Das ist keine dumme Frage. Es gibt unter Linux viele Programme, die denselben Zweck erfüllen, wie die Programme für Windows. Ich sage jetzt mal, es kommt darauf an, was Du machen möchtest. Standardanwendungen wie Office, E-Mail, Internet, CD brennen, Musik abspielen usw. sind unter Linux kein Problem. Für Spieler dagegen ist Linux noch nicht so toll, von den meisten gibt es (noch) keine Linuxversion. Es ist allerdings kein Problem, Windoof und Linux auf einem Rechner zu installieren. Eine interessante Möglichkeit, Linux zu testen, ist die Verwendung von Knoppix oder Kanotix. Diese Linuxsysteme laufen komplett von CD. Damit kannst Du Linux nach Herzenslust ausprobieren, ohne es gleich installieren zu müssen.

Nur als Ergänzung: Von SuSE kann man sich kostenlos ein ISO-Image für eine DVD runterladen. Mit dieser Live-CD kann man dann auch SuSE-Linux testen ohne auf die Festplatte zu installieren.

Link to comment
Share on other sites

Dann kauf doch gleich ein iBook oder Powerbook von Apple, wenn Du eh was neues kaufst.

Warum halbseidene Bastelloesungen, wenn man ein funktionierendes System aus der Verkaufsverpackung bekommen kann? Vernetzbarkeit mit Peecees ist kein Problem, die Software i.d.R. auch nicht, wie schon erwaehnt.

Der Mac vereint nun mal die Vortle von Windos und Linux, ohne deren jeweilige Nachteile zu haben.

Mag sein, daß der Mac besser geht, aber wie sind die Preise für Software und wo finde ich dort gute Freewareproggis ??

Die Hardware und das OS ist noch nicht alles und nur Office und Photoshop wird eintönig.

Wie gehts mit aktuelle Spiele bei Mac ??

Link to comment
Share on other sites

Mag sein, daß der Mac besser geht, aber wie sind die Preise für Software und wo finde ich dort gute Freewareproggis ??

Die Hardware und das OS ist noch nicht alles und nur Office und Photoshop wird eintönig.

Wie gehts mit aktuelle Spiele bei Mac ??

Nichts aber.

Die Kosten der Standardsoftware sind fast immer identisch mit der aus der Doswelt.

Spiele gibts mehr, als man je spielen kann.

Siehe Arktis

Freeware gibts in der Macsektion von www.download com oder natuerlich auf FTP-Servern. Die wichtigsten Adresen gibts hier: http://personal.inet.fi/private/alex/uni-mac/ftp.html#archives

Oder auch http://www.carrier.co.at/res/mac/ftp.html

Oder einfach mal googeln.

Damit sollte das Geruecht, dass es fuer den Mac keine Software gibt, hoffentlich erledigt sein.

:)info-mac

Link to comment
Share on other sites

  • 2 years later...

50 Jahre nach ihrer Gründung steht die Bundeswehr vor völlig neuen Aufgaben. Aus einer Verteidigungsarmee sind in den letzten Jahren moderne Streitkräfte geworden, die sich aktiv an der weltweiten Terroristenjagd beteiligen.

Der Ernstfall ist für die Bundeswehr längst real geworden: Fast 7.000 Bundeswehrsoldaten sind im Auslandseinsatz in Afghanistan, im Kosovo, im Sudan und am Horn von Afrika. Die Bundeswehr steht vor neuen Herausforderungen, denn die Frage ist nicht mehr, ob der Ernstfall kommt, sondern nur noch wann und wo.

Oberfeldwebel Martin Waltemathe musste bei einem Kosovo-Einsatz zur Waffe greifen. Bei einem Schusswechsel mit zwei serbischen Freischärlern haben er und seine Kameraden die beiden Angreifer erschossen. "Es war eine Notwehrsituation. Bestimmte Bilder von damals, ganz bestimmte Spots, die vergisst man nicht mehr, die hat man im Kopf, wie Standbilder muss man sich das vorstellen, die man als bleibende Erinnerung mitnimmt."

In der Dokumentation von Mathis Feldhoff und Andreas Huppert erzählen deutsche Kampfjet-Piloten, was es für sie bedeutet, dem Befehl zu folgen, ein entführtes Verkehrsflugzeug mit 300 Passagieren an Bord abzuschießen. Ein Auftrag, von dem Bundesverteidigungsminister Struck sagt: "Müsste ich solch einen Befehl geben, würde ich es tun - danach allerdings sofort zurücktreten, denn ich würde ja das Leben unschuldiger Menschen zerstören, um höherwertige Rechtsgüter zu schützen."

Die veränderten Anforderungen verlangen von der Bundeswehr in allen Bereichen neue Wege. So zum Beispiel bei der Grundausbildung. Hier gehört längst eine so realistisch wie möglich durchgeführte Geiselnahme von Bundeswehrsoldaten als Übungseinheit zum festen Bestandteil der Ausbildung.

[hr:cb47901035]

Codex = Divx - Größe ca 342 MB

[hr:cb47901035]

Link to comment
Share on other sites

50 Jahre nach ihrer Gründung steht die Bundeswehr vor völlig neuen Aufgaben. Aus einer Verteidigungsarmee sind in den letzten Jahren moderne Streitkräfte geworden, die sich aktiv an der weltweiten Terroristenjagd beteiligen.

Der Ernstfall ist für die Bundeswehr längst real geworden: Fast 7.000 Bundeswehrsoldaten sind im Auslandseinsatz in Afghanistan, im Kosovo, im Sudan und am Horn von Afrika. Die Bundeswehr steht vor neuen Herausforderungen, denn die Frage ist nicht mehr, ob der Ernstfall kommt, sondern nur noch wann und wo.

Oberfeldwebel Martin Waltemathe musste bei einem Kosovo-Einsatz zur Waffe greifen. Bei einem Schusswechsel mit zwei serbischen Freischärlern haben er und seine Kameraden die beiden Angreifer erschossen. "Es war eine Notwehrsituation. Bestimmte Bilder von damals, ganz bestimmte Spots, die vergisst man nicht mehr, die hat man im Kopf, wie Standbilder muss man sich das vorstellen, die man als bleibende Erinnerung mitnimmt."

In der Dokumentation von Mathis Feldhoff und Andreas Huppert erzählen deutsche Kampfjet-Piloten, was es für sie bedeutet, dem Befehl zu folgen, ein entführtes Verkehrsflugzeug mit 300 Passagieren an Bord abzuschießen. Ein Auftrag, von dem Bundesverteidigungsminister Struck sagt: "Müsste ich solch einen Befehl geben, würde ich es tun - danach allerdings sofort zurücktreten, denn ich würde ja das Leben unschuldiger Menschen zerstören, um höherwertige Rechtsgüter zu schützen."

Die veränderten Anforderungen verlangen von der Bundeswehr in allen Bereichen neue Wege. So zum Beispiel bei der Grundausbildung. Hier gehört längst eine so realistisch wie möglich durchgeführte Geiselnahme von Bundeswehrsoldaten als Übungseinheit zum festen Bestandteil der Ausbildung.

[hr:cb47901035]

Codex = Divx - Größe ca 342 MB

[hr:cb47901035]

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Imprint and Terms of Use (in german)