Leaderboard


Popular Content

Showing most liked content on 06/24/2017 in all areas

  1. 3 likes
    OMG! One day, Spyro, I will come again to my beloved Greece (told you I lived a year in Athens) and I will find you and we will eat and drink like a horde of wild boars and then shoot the crap out of the entire land scape!
  2. 2 likes
    Wer eingebürgert wird, der darf natürlich auch seinen Namen ändern.
  3. 1 like
    Ich wollte keinen neuen Thread aufmachen; ist mir heute zugegangen: Betreff: Bedürfnisüberprüfung Liebe Mitglieder/innen, in der Anlage findet Ihr die Stellungnahme eines Fachjuristen bzgl. der von Behörden vorgenommenen Überprüfung des Bedürfnisses. Aus ihr ist ersichtlich: 1. Eine erneute Bedürfnisprüfung für Waffen, die seit über drei Jahren in Besitz sind, kann von der Behörde vorgenommen werden. Voraussetztung hierfür ist jedoch die Vorlage einer konkreten Grundlage bzw. Anlasses. Dies muss gerichtsüberprüfbar sein und daher dem Betroffenen ggf. mitgeteilt werden. Eine pauschale Überprüfung ohne eine derartige Grundlage ist nicht zulässig. 2. Für eine erneute Bedürfnisprüfung gelten nicht die Voraussetzungen, die bei einer Ersterteilung zu Grunde gelegt werden (Training 1mal im Monat bzw. 18mal im Jahr). Es reicht die Bescheinigung des Vereins, dass der Schütze sich schießsportlich im Verein betätigt. Die Anzahl der Trainingseinheiten, bei denen ein Verein dies als gegeben ansieht, kann durchaus von Verein zu Verein variieren, und hängt ggf. auch von den vereinsspezifischen Gegebenheiten (z.B. Anzahl der zur Verfügung stehenden Trainingstagen) ab. 3. Die Führung eines Schießbuches ist nicht zwingend vorgesehen, kann aber hilfreich sein. (Quelle des Anhang) Waffenfreund – Mitteilungsblatt des Verbandes für Waffentechnik und -geschichte e.V. Nr.. 2/2017, Seite 12 Dürfte für einige nicht uninteressant sein.