Jump to content

Leaderboard


Popular Content

Showing most liked content since 10/12/2017 in all areas

  1. 9 points
    Nimmt ja tolle Züge an... Ich hab mal ein Buch gelesen da wurde von solchen Auswüchsen gewarnt. Anmerkung: Ach ich Idiot, war ein Geschichtsbuch.
  2. 4 points
    So habe das Gutachten bekommen, 11 Seiten, ,611,-.€ und ich habe schriftlich das ich keinen an der Klatsche habe...
  3. 3 points
    http://www.mdr.de/mediathek/mdr-videos/a/video-146220.html Ab ca. Minute 37 Es geht um den aktuell 13-fachen BDS-DM-Sieger Tilmann Keith, gezeigt wird auch DSB Bundeskaderschützin Agnes Völker im Duell mit dem Meister. Und so ein verknöcherter Trainer, der nach dem Schießen auf Sicherheit achtet. Keinerlei Polemik,
  4. 3 points
    Da hätte er dann ein Problem mit mir, weil das den Datenschutz verletzt. Er hat nur den Austritt zu melden und sonst nix. Sind die Schützen eigentlich alle nur noch "dumme Lämmer"?
  5. 3 points
    Ich erkläre es Dir: Die einen sind gewalttätige, kriminelle Gestalten die im Stil der Reichskristallnacht brandschatzend die Bevölkerung terrorisieren, auch gerne einer alleinerziehenden Mutter den Kleinwagen anzünden, keinerlei Respekt vor der Staatsgewalt. Gesetze gelten nicht für sie da sie ja für die gute Sache kämpfen. Und die anderen sind halt die Rechten. Gruß Hias
  6. 3 points
    ..........die solche Politiker haben: https://www.msn.com/de-ch/nachrichten/schweiz/cassis-ergreift-partei-für-waffenlobby/ar-AAtpbsj?li=AAaWcEG&ocid=ientp
  7. 3 points
    Ich würde sie nicht als Diebe bezeichnen unser WSK Ausbilder sagte damals Fachkräfte mit halbem Wissen die aber mit scharfen Waffen ohne WSK auf die Bürger losgelassen werden.
  8. 3 points
    https://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/standardbereit-zum-kampf/story/31697685
  9. 3 points
    na ja - - zwei zwei drei ist ja nahe bei
  10. 2 points
    Las Vegas ist medial abgefrühstückt Das Unmenschliche Was tief im Inneren bleibt, ist das Mitleiden mit den Hinterbliebenen der Opfer, ein irritierendes Erleben von Fassungs- und Hilflosigkeit. Wir erreichen angesichts solcher Taten die Grenze des Verstehens und können das „Wieso“ nicht im Ansatz erahnen. Eine Tat von solcher barbarischen Unmenschlichkeit lässt uns verstört, hilflos und in den inneren menschlichen Grundfesten erschüttert zurück. Wir müssen erst die Fassung wieder gewinnen, um klare Gedanken fassen zu können. Aus diesem Grund haben wir uns Zeit für eine Stellungnahme genommen. Getreu dem Motto „jeder Horror hat begrenzte Halbwertzeit!“ gehen die Medien zum „Business as usual“ über. Die Politik verfällt in die immer gleiche Litanei der Gesetzesverschäfungen, die eine trügerische Scheinsicherheit suggerieren. Die einzig vernünftige Aussage zu dem unmenschlichen Attentat auf Menschen kam vom amerikanischen Präsidenten, der sagte, man müsse – bevor man Gesetze verschärfe – die Hintergründe und Motivation des Übeltäters kennen. Übeltäter und Unmensch ist auch aber jemand, der seine exponierte Position innerhalb einer sozialen Gruppe nutzt, um Menschen zu manipulieren, auszubeuten oder für seine Zwecke zu missbrauchen. Niemand käme auf die Idee, auf Grund einer solchen Möglichkeit des Missbrauchs, exponierte Positionen innerhalb von sozialen Gruppen zu verbieten oder ihre Übernahme einer besonderen Reglementierung zu unterwerfen. Unmenschliche Verbrechen – wie das von Las Vegas – die als Spitze des Eisbergs zu sehen sind, machen schlagartig bewusst, dass wir unserem instinkthaften Säugetiererbe noch nicht entkommen sind. Machtwille, hierarchisches Verhalten und die Ausnutzung von Stärke zur Willensdurchsetzung innerhalb des „Rudels“ (der sozialen Gruppe) sind fester und akzeptierter Bestandteil des heutigen „menschlichen“ Miteinanders, teilweise wissentlich solange geduldet bis die Untaten nicht mehr verdeckt werden können. Gewalt gegen Mitmenschen, sei sie wirtschaftlich, seelisch oder körperlich ist ein fester und akzeptierter Bestandteil der menschlichen Gesellschaft. Mensch werden Soll Gewalt vermieden werden, ist ein Wandel der Gesellschaft notwendig. Religion mit ihren Verhaltensmaßregeln und Gesetze mit ihren Verboten sind der offene Ausdruck dafür, dass wir uns als menschliche Gemeinschaft nicht gegen Urinstinkte verhalten können. Selbst mit Regeln und Gesetzten können wir bisher nicht alle friedvoll zusammen leben. Die Fähigkeit zur verbalen Sprache im Wort und Schrift befähigt uns als Menschen nur diesen Regelkanon zu fixieren. Diese Fähigkeit sollte uns nicht so vermessen machen uns über andere Lebewesen zu erheben. Im Tierrudel oder in einer Tierherde werden Regeln nonverbal transportiert. Menschliche Grausamkeit, Krieg und die seelische Zerstörung von Menschen werden durch keine Form der Reglementierung verhindern. Jede dieser Taten ist in Bezug auf eine Weltbevölkerung von über 7.500.000.000 Menschen jedoch nicht mehr und nicht weniger als ein Einzelfall. Der zukünftige Einzelfall wird durch keines der bisher benutzten rechtlichen Mittel verhindert werden können. Es sind grausame, erschreckende und verabscheuungswürdige Einzelfälle – verursacht durch einzelne Menschen. Diese Einzelfälle sind nicht verursacht worden durch Werkzeuge, sondern durch Menschen und sie zeigen die tiefsten Abgründe des Menschen: eine tiefe, das Menschliche verachtende, innere Wut/Verzweiflung, ein immenses Aggressionspotential oder eine psychische Störung. Wir müssen lernen, dies zu erkennen, das Entstehen zu verhindern und Hilfe schaffen. Ich bin definitiv der Meinung, dass die Waffengesetze überarbeitet werden sollten. Sie sollten jedem die Möglichkeit bieten, sich innerhalb der Gesellschaft gegen unberechtigte Übergriffe schützen zu können. Die Übergriffe gehen von einer verschwindend geringen Menge aus, aber sie werden immer wieder passieren. Das ist die Realität,mit der wir leben müssen. Weder Pistolen, halbautomatische Gewehre (egal wie modifiziert), noch vollautomatische Gewehre töten Menschen. Pistolen, Gewehre, Autos, Messer, Sprengstoffe, LKWs oder was auch immer benutzt wird, wenn ein Mensch auf eine besonders spektakuläre Weise seiner Unzufriedenheit Ausdruck verleiht oder seiner Wut freien Lauf lässt, sind leblose und unbeseelte Gegenstände oder Werkzeuge. Der Mensch, der sie unsachgemäß nutzt oder missbraucht, ist das Übel. Ich denke zur Vermeidung sozialer Ungerechtigkeit, materieller Ungleichheit und dem evolutionären Drang an der Spitze einer hierarchischen Pyramide stehen zu wollen, sollten wir Menschen uns selbst unter die Lupe nehmen und selbstkritischer mit uns umgehen. Wir sollten uns fragen, welche Missstände es verursacht, Kleidung und Nahrung aus Billiglohnländern kaufen, für die Kinder ihre Gesundheit opfern. Wir sollten überlegen, wenn wir elektronische Geräte nutzen, für die die Lebenswelt anderer Menschen zerstört wird, welche Folgen dies hat. Leben wir „Geiz ist Geil“ und protzen mit unserem materiellen Überfluss, so weckt das Neid. Die Zerstörung von Menschen, Lebensraum und Arbeitsplätzen, wissentlich in Kauf genommen, erzeugt Wut und Verzweiflung. Vielleicht gewöhnen wir es uns einfach auch an, anderen ein Lächeln zu schenken. Im Erleben einer Untat – wie sie in Las Vegas passiert ist – vergessen wir schnell, dass das Töten von unseres Gleichen je nach situativem, politischem, religiösem oder wirtschaftlichem Anlass vollkommen unterschiedliche Emotionen wie: Erschrecken, Furcht, Hurrarufe, Abscheu, Fassungslosigkeit, Erschütterung, Verstörung, Zustimmung oder Hilflosigkeit in uns zurücklässt. Schlimmer noch, dass dieses Töten innerhalb der menschlichen Gesellschaft durchaus willkommen gefordert und hingenommen wird. Solange der Mensch in seiner Säugtierebene als Rudeltier verhaftet ist und wir in einer Ausbeutungsgesellschaft leben, werden Menschen immer wieder Menschen töten! Die Realität akzeptieren Entweder keine Waffen für niemanden, nicht für Politiker, Ordnungskräfte und das Militär oder humanes Miteinander, zu dem ein miniminimaler Prozentsatz der Säugetierspezies Mensch nicht fähig zu sein scheint. Gegen diesen minimalen Teil der Weltbevölkerung sollte sich jeder schützen können. ….und trotz allem wird immer das Werkzeug verantwortlich gemacht! Waffenbesitz zu erschweren wird Taten gegen Menschen NIE verhindern. Das Erlernen von verantwortlichem Umgang mit den Mitmenschen reduziert Gewalt auf alle Fälle und nichts anderes fordern alle Religionen der Welt von uns Menschen, schält man den historischen und ideologischen Teil sauber von ihnen ab. Solange wir noch nicht Mensch geworden sind, wird der gewaltsame Tod unser ständiger Wegbegleiter sein. Der Rest ist Augenwischerei. Oliver Huber 1. Vorsitzender der German Rifle Association Weiterlesen
  11. 2 points
    Abend , du sei mir mal nicht böse wenn ich dazu jetzt mal meinen Senf dazu gebe aber du wohnst in Bayern ihr habt alle großen Schießsportverbände plus 3 Reservistenverbände VdRBW,BSB 1874,BKV die in jeder Kreisstadt Kameradschaften haben und da gibt es nix für dich ? Also wenn du da nix findest sorry dann machst du was falsch und so schlecht ist KK auch nicht.
  12. 2 points
    Und du glaubst wirklich noch, daß die "Entsorgten" so weit denken können bzw. solche "Nebensächlichkeiten" in ihre oberflächlichen Überlegungen mit einbeziehen? Wenn laut EU jetzt aber amtlich festgestellt wird, daß unsere Städte unsicher sind; d. h. der Bürger gefährdet ist, dann sollten die Bürger dazu übergehen, massenhaft Waffenscheine (nicht diesen komischen "Kleinen") zu beantragen. Eine Gefährdung der Bürger ist ja jetzt EU-amtlich festgestellt.
  13. 2 points
    Die blöde Gschicht ist: Diese Barrieren sind dann Rettung, Feuerwehr und Polizei ebenso im Weg. Dazu schaffen sie Flaschenhälse -> Ort für Messerdschihad. Sie verlangsamen Evakuierungen -> Einsatz chemischer Kampfstoffe. Und sie sind per se ein Zeichen der Kapitulation. Vieleicht sollte die EU jemanden fragen, der was davon versteht? Is aber nix mit gelben Seiten.
  14. 2 points
    Cool! Wenn ich künftig in meiner Freizeit genauso von Pollern, Barrieren und Kameras umgeben bin, wie an meinem Arbeitsplatz, heißt das wohl, daß ich da dewr gleichen Gefährdung ausgesetzt bin. O.K. Leute dann erweitert die blaue Pappe mal, damit ich auch außerhalb definierter örtlicher und zeitlicher Umstände, eine Schußwaffe führen darf. Oder habe ich da was mißverstanden, liebes offizielles Brüssel? Wäre doch logisch, nachdem ich alleine dienstlich im Quartal mehr als doppelt soviel Munition verheize, als ein normales Streifenhörnchen im Jahr. Nicht gerechnet sportliche Aktivitäten.
  15. 2 points
    Nix da mit oid...... i bin ned oid.... Naja, a wengal vielleicht, aber des muas ja ned a jeda wissn.... Six Shooter Hias passt scho. Gruß Hias
  16. 2 points
    ... kommt der Deppenschutz - das ist dann eine Mauer um das EU Parlament in Brüssel.
  17. 2 points
    Ist sie auch noch nicht. Wenn du in der Politik mitmischen willst musst du nur noch "Nazi" lauter schreien können als andere: Dann klappts auch mit dem Nachbarn links von dir. Als in den Siebzigern der juristische Leitsatz "So wenig Waffen wie möglich ins Volk" von dem ehemaligen Nazi-Richter und höherem SA-Führer Dr. Fritz Werner formuliert wurde, haben alle Linken noch Beifall geklatscht. Aber das will heute keiner mehr wahrhaben
  18. 2 points
    https://bazonline.ch/schweiz/ungeeignet-zur-terrorbekaempfung/story/15477243
  19. 2 points
    Nee du, im Auto im Handschuhfach, auch wenn separat abzuschließen gilt als führen. Nur wenn im verschlossenem Behältnis im Auto, dann ist es kein Führen. Klingt bescheuert? Ist es auch.
  20. 2 points
    Und ich dachte, es geht um die Wahl in Ösiland: "Hallo Wien!"
  21. 2 points
    Schwarzneger..............war der nicht Mal Staatsratsvorsitzender einer westlichen Volksrepublik? GRUẞ
  22. 2 points
    Der Neue Wüstenadler ist da !! Mann beachte das Kaliber .50 BMG....
  23. 2 points
    Warum nicht, ist ja offensichtlich für nen guten Zweck und kommt bei den Menschen an.
  24. 1 point
    https://www.waffengebraucht.at/waffen/militaria/m4-halbautomat-22lr--45715 Vor dem Lesen der Beschreibung, empfehle ich die Einnahme von Baldrian, zur Vermeidung von inneren Verletzungen durch krampfartige Bewegungen der Bauchmuskulatur.
  25. 1 point
  26. 1 point
    Bei Originalen habe ich das noch nicht gesehen, bei Repliken im Westernschießen sind sie öfter anzutreffen. Grüße Gunfire
  27. 1 point
    Macht gerade bei uns in Ö Sinn. Nimmt keinen Platz auf der WBK weg, ist in .357, oder .44 durchaus ein Wort, schneller als ein Zylinderverschluß. Die Paracordwicklung ist übrigens gar keine so blöde Idee. Dots waren 1873 auch nicht so ein Thema. Ich bilde mir aber ein schon Winchesters mit Lederwicklung am Bügel gesehen zu haben.
  28. 1 point
    Damit sich die Helden nicht die Finger blutig schlagen, wenn sie mal etwas schneller repetieren müssen. Grüße Gunfire Ich hab weder ne Optik noch so'n Verhüterli an meiner Uberti 73
  29. 1 point
    Sei mir nicht böse aber große deutsche Bauprojekte (BER, das Rheintaltunneldesaster, oder die abgerutschte A40, um vorwiegend im Tiefbaubereich zu bleiben), sind nicht vertrauensfördernd. Und mit der Qualität deutscher (und übrigens auch amerikanischer) Sicherheitselektronik, besser gesagt, ihrer Fragilität und Defektanfälligkeit, bin ich täglich konfrontiert.
  30. 1 point
  31. 1 point
    Da haben wir keine Probleme. Zu jedem Wettkampf ist auch der jeweils zuständige Landessportleiter des WSV da, um die Ergebnisse in die Rangliste einzuarbeiten. Wenn da nicht angemeldete Schützen stehen, gibt das a bissele Schdunk. Den Behörden wird jedes ausgetretene Mitglied gemeldet, unabhängig davon, wo er sonst Mitglied ist. Wenn einer "Dummheiten" macht, bekommt er Ärger mit allen anderen Mitgliedern und ist dann relativ schnell weg. Grüße Gunfire
  32. 1 point
    Wenn ich es mir irgendwie einrichten kann auf jeden Fall. Gruß Hias
  33. 1 point
    Nee, besser nicht. Der würde Gott Vorschriften machen, wie die Pflanzen zu wachsen haben. Grüße Gunfire
  34. 1 point
    Solche Vereine und Vorstände gibt es wohl, aber es ist ja niemand gezwungen in solch einen Verein einzutreten. Dann entscheidet sich der Interessierte halt für einen anderen Verein in Wonortnähe. IMHO erweist ein Verein der seine Mitglieder bzw. am Sport interessierte unter Generalverdacht stellt den Schützen einen Bärendienst. Wer nur schnell an eine Waffe kommen will entscheidet sich sicher nicht für den legalen Weg über einen Schützenverein. Vielleicht wäre der o.g. Vorstand besser in einem Gartenbauverein aufgehoben. Gruß Hias
  35. 1 point
    Würde schon gehen - - wenn sich nur jemand trauen würde und das Durchhaltevermögen hätte. Aber bei unseren Politikern mit den extrahierten Wirbelsäulen ist "Rückgrat" ein Fremdwort und wird dann meist auch noch als "Rückrad" verstanden - - also der Aufforderung zum "Salto rückwärts"
  36. 1 point
    Na wegen dem KleinKaliberKontrollGesetz. Der Tisch sieht aber auch nach "guter Stube" aus, vielleicht nur mal schauen was das verlieren vom Surplus-Sportgewehr so kosten/bringen würde... Man muss ja nehmen was man so kriegt..
  37. 1 point
    Vor dem Schießen nach dem Schießen Grüße Gunfire
  38. 1 point
    I hope not! Barbarians!!!
  39. 1 point
  40. 1 point
    Die wohl teuerste, umständlichste, aber befriedigendste Methode einen Kürbis zu verunstalten: GRUß
  41. 1 point
    Kein Ziel ist zu g roß oder zu nah um daran vorbeizuschießen. Besonders bei nur 40 Schß Training im Jahr ist das mehrheitlich garantiert..
  42. 1 point
    Schon mal geschossen die MP7. Ich halte das Teil persönlich gerade für solche Menschen für ideal. Das Ding schießt sich wie ein Kleinkaliber und ist mit nem Rotpunkt idiotensicher.
  43. 1 point
    http://www.breitbart.com/london/2017/10/12/czech-president-argues-for-a-european-second-amendment-so-citizens-can-protect-themselves-against-terrorists/
  44. 1 point
    Bei Leuten mit 40 Schuß Training pro Jahr würde ich mich weigern, denen so etwas in die Hand zu geben.
  45. 1 point
  46. 1 point
    https://de.wikipedia.org/wiki/Shafagh_Laghai Lakai? Ehrlich? Interessant, vielleicht sollte das Journalie-Talent zu ihrem Herzensthema Nordnigera und Waffengesetzen mal etwas erzählen wo die Islamisten unbehelligt die unbewaffneten Leute in den Dörfern abschlachten können...
  47. 1 point
    Hätten ja LePenn wählen können... selber Schuld. Armes Mädchen, aber das ist leider Hausgemacht!
  48. 1 point
    So.... Ich wollt hier nur kurz berichten, wie´s ausgegangen ist. Gestern war große Sitzung und das Thema BDS wurde zum wiederholten male durchgekaut..... Am Schluss kam es zur Abstimmung. Und hier sind mir fast die Augen rausgefallen: KEINE Gegenstimme, eine Enthaltung und 11 x JA Zum 01.01. wird er BDS bei uns mitgeführt. Danke nochmal an alle, die mir hierbei geholfen haben Gruß DausO
  49. 1 point
    Der Terror wirkt doch nicht wenn es geheim bleibt. Der Waffenbesitzer ist grundsätzlich immer der Agressor, und wenn er sich gegen irgendwas wehrt - selbst wenn es nur ne schriftliche Beschwerde ist - ist das ja nur der Beweis seiner Agressivität und Widerspenstigkeit. Und dann muss er irgendwie beweisen das er keinen Sprung in der Schüssel hat. Was grundsätzlich keiner beweisen kann denn man kann niemanden in den Kopf schauen. - Deswegen wird er immer der Verlierer sein, denn er ist grundsätzlich niemand mit Rechten sondern nur jemand der um Erlaubnis betteln muss. btw. Wuppertal war doch das mit der Scharia Polizei?


×