gbadmin

Administrators
  • Content count

    20,980
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    2

gbadmin last won the day on November 10 2014

gbadmin had the most liked content!

Community Reputation

37 Excellent

About gbadmin

  • Rank
    admin[ätt]waffenlobby.info
  • Birthday 09/01/2002

Website

  • Website URL
    http://www.GunBoard.de

Persönliche Angaben

  • Geschlecht
    Mann
  • Biografie
    Erster Sprößling des Forums
  • Wohnort
    Im World Wide Web
  • Beruf
    Forumsroboter
  • Interessen
    Forenbetrieb
  1. Premierministerin May hat klar gemacht, dass Großbritannien sich mit dem Brexit auch aus dem europäischen Binnenmarkt verabschieden wird. Viele Unternehmen auf der Insel befürchten nun, dass wichtige ausländische Investitionen ausbleiben. Von D. Satra. [video] Meldung bei www.tagesschau.de lesen Gesamten Artikel anzeigen
  2. Er steht im Verdacht einem 17-jährigen Terrorverdächtigen aus Wien bei den Vorbereitungen für einen Anschlag in Österreich geholfen haben: Ein im rheinischen Neuss gefasster 21-jähriger möglicher Komplize soll heute vernommen werden. [mehr] Meldung bei www.tagesschau.de lesen Gesamten Artikel anzeigen
  3. Ein Spezialeinsatzkommando der Polizei hat die Wohnung eines mutmaßlichen Terroristen in Neuss durchsucht. Der Mann wurde festgenommen. Es soll sich um einen möglichen Komplizen des Mannes handeln, der am Freitag in Wien verhaftet wurde. [mehr] Meldung bei www.tagesschau.de lesen Gesamten Artikel anzeigen
  4. Rund um die Freigabe von Cannabis als Medikament herrschte lange eine tief ideologische Debatte. Jetzt wagt die Politik den ersten Schritt zur Liberalisierung. Dem müssten weitere folgen, meint Jörg Seisselberg. [mehr] Bundestag beschließt Freigabe von Cannabis auf Rezept Audio: Kommentar zu Cannabis auf Rezept Meldung bei www.tagesschau.de lesen Gesamten Artikel anzeigen
  5. Nordrhein-Westfalens Innenminister Jäger hat im Fall Anis Amri Fehleinschätzungen eingeräumt. Jäger versicherte, die Landesregierung werde sich an einer umfassenden Aufklärung beteiligen. Die Opposition hatte zuvor seinen Rücktritt gefordert. [wdr] Warum wurde Amri nicht abgeschoben?, 19.01.2017 Meldung bei www.tagesschau.de lesen Gesamten Artikel anzeigen
  6. Mehr als ein Jahr lang beobachteten die Behörden Anis Amri. Trotz abgelehntem Asylantrag und Straftaten konnte er bleiben. Können die Behörden nur zuschauen statt zu handeln? Der NRW-Innenausschuss will heute Antworten erhalten. Von M. Kerstholt. [mehr] Drei Gefährder spurlos verschwunden, 18.01.2017 Bundestag setzt Taskforce im Fall Amri ein, 16.01.2017 Meldung bei www.tagesschau.de lesen Gesamten Artikel anzeigen
  7. Der Fall Amri beschäftigt seit heute das Kontrollgremium des Bundestags. Eine Taskforce soll rasch mögliche Pannen der Behörden zutage fördern. Dass der Tunesier nicht in Abschiebehaft genommen wurde, nannte der Vorsitzende Binninger eine "tragische Fehleinschätzung". [mehr] Vertraulicher BKA-Bericht zu Anis Amri, 15.01.2017 Oppermann zum Fall Amri: "Ich plädiere für Sonderermittler", 15.01.2017 Fall Amri: Sonderermittler oder U-Ausschuss? 15.01.2017 Meldung bei www.tagesschau.de lesen Gesamten Artikel anzeigen
  8. Den Fall Amri möglichst schnell aufklären - aber wie? SPD-Fraktionschef Oppermann bekräftigte im Bericht aus Berlin, dass er einen Sonderermittler vorzieht. Man könne aber auch über den von der Union präferierten Untersuchungsausschuss reden. [mehr] Fall Amri: Sonderermittler oder U-Ausschuss? Fall Anis Amri - Verpasste Chancen, 03.01.2017 Video: Thomas Oppermann, SPD, zur Aufklärung des Falls Amri Meldung bei www.tagesschau.de lesen Gesamten Artikel anzeigen
  9. Im Fall des Berlin-Attentäters Amri hat das BKA einen detaillierten Bericht erstellt, der WDR, NDR und SZ vorliegt. Daraus geht hervor, wie die Behörden versuchten, Amris wahre Identität herauszufinden. Offenbar finanzierte er sich als Dealer und nahm auch selbst Drogen. [mehr] Fall Amri: Sonderermittler oder U-Ausschuss? Anschlag von Berlin: Maas räumt Behördenfehler ein Ermittlungen gegen Wegbegleiter Amris: Was wusste Bilel A.? Meldung bei www.tagesschau.de lesen Gesamten Artikel anzeigen
  10. Ein Untersuchungsausschuss im Fall Amri? Die SPD zeigt sich offen für den CDU-Vorstoß, findet aber einen Sonderermittler wirksamer, um schnell eventuelle Behördenpannen offenzulegen. Das sieht die CDU anders. [mehr] Fall Anis Amri - Verpasste Chancen, 03.01.2017 Attentäter von Berlin: Behörden schätzten Amri falsch ein, 28.12.2016 Meldung bei www.tagesschau.de lesen Gesamten Artikel anzeigen
  11. Der Berliner Attentäter Amri war den Behörden als islamistischer Gefährder bekannt - gab es in seinem Fall Koordinationsprobleme zwischen Bund und Ländern? CDU und CSU zeigen sich offen für einen Untersuchungsausschuss. [mehr] Fall Anis Amri - Verpasste Chancen, 03.01.2017 Attentäter von Berlin: Behörden schätzten Amri falsch ein, 28.12.2016 Meldung bei www.tagesschau.de lesen Gesamten Artikel anzeigen
  12. Die jungen Männer, die die Kölner Polizei in der Silvesternacht am Hauptbahnhof kontrolliert hatte, stammen überwiegend aus dem Irak und Syrien. Damit korrigierte die Polizei ihre Angaben: Zunächst hieß es, bei den Männern habe es sich überwiegend um Nordafrikaner gehandelt. [mehr] Debatte um Kölner Polizeieinsatz, 02.01.2017 Silvester in Köln: Polizei rechtfertigt strenge Kontrollen, 01.01.2017 Meldung bei www.tagesschau.de lesen Gesamten Artikel anzeigen
  13. Nach dem Fund von über hundert Kilo explosiver Stoffe in einem Wohnhaus in Rheinland-Pfalz und zwei Festnahmen, prüft die Polizei Verbindungen zu einer rechten Terrorgruppe. Anschlagspläne streiten die beiden Verdächtigen ab. [swr] Meldung bei www.tagesschau.de lesen Gesamten Artikel anzeigen
  14. Auch vier Wochen nach dem Anschlag von Berlin ist die Aufarbeitung der Hintergründe noch lange nicht abgeschlossen. Immer deutlicher wird: Der Attentäter Amri konnte auch wegen Behördenfehlern seine Tat durchführen. Das räumt nun auch Justizminister Maas ein. [mehr] Pläne gegen Gefährder: Lob und Kritik , 11.01.2017 Leichtere Abschiebehaft und Fußfesseln für Gefährder, 10.01.2017 Meldung bei www.tagesschau.de lesen Gesamten Artikel anzeigen
  15. Am 17. Juni 2015 platzte Dylan Roof in die Bibelstunde einer Schwarzenkirche und eröffnete das Feuer: Allein aus Hass tötete er neun Menschen. Nun soll er dafür hingerichtet werden. Reue zeigte der 22-Jährige in seinem Schlussplädoyer nicht. [mehr] USA: Attentäter von Charleston für schuldig erklärt, 15.12.2016 Meldung bei www.tagesschau.de lesen Gesamten Artikel anzeigen