DeSüWe

Registrierte Benutzer
  • Content count

    271
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    4

DeSüWe last won the day on July 6 2015

DeSüWe had the most liked content!

Community Reputation

146 Excellent

About DeSüWe

  • Rank
    Advanced Member
  • Birthday 03/25/1970

Persönliche Angaben

  • Geschlecht
    Mann
  • Wohnort
    Sachsen
  • Beruf
    Polizist
  • Interessen
    Alles und Nichts

Recent Profile Visitors

969 profile views
  1. Die Lieferungsmoral bei Online Verkaufsportalen ist mitunter ... grottig und beschäftigt mittlerweile ganze Heerscharen bei Justiz und Polizei. Anderseits hat das Kapern von Accounts und der Verkauf von Waren mit relativ geringen Wert dafür aber in großen Mengen ganz offensichtlich Konjunktur. DeSüWe
  2. Die Strafe selbst ist im Vergleich zu ähnlich gelagerten Sachen tatsächlich ein Schnäppchen. Es ist aber schon erstaunlich wie geringfügig der Anlaß war um hier das Gesamtpaket strafrechtlicher Verfolgungsmaßnahmen durchzuziehen. "Ich habe eine Waffe dabei !" - wenn man das als Maßstab nimmt müsste ein großer Teil von Streitigkeiten mit einer Wohnungsdurchsuchung enden. DeSüWe
  3. Richtig, er hat ein Messer im Hals was seine Fähigkeiten einer koordinierten Bewegung erheblichen Einschränken könnte. Wohin der verletzte Beamte taumelt kann der Sicherde nicht vorhersehen. Und aus + 7 Meter eine Ausweiskontrolle abzusichern ist.... nicht immer zweckmäßig. und jetzt kurz OT: Wir müssen keine Flüchtlinge importieren. Wir haben aber jahrelang zugesehen wie Griechenland und Italien mit Flüchtlingen vollgelaufen sind ohne energisch eingeschritten zu sein. Nun stehen wir vor dem Dilemma mit der Verfahrensweise unserer Regierung so ziemlich alleine dazustehen wobei Türkei und Griechenland in einer sehr bequenem Position des lachenden Dritten sind. Wenn wir jetzt die Grenzen zumachen schiebt das die Problemlösung nur auf und schafft in den Ländern wo sich die Flüchtlinge stapeln Probleme die wir hier auch nicht brauchen können. Die Verfahrensweise Österreichs ist nachvollziehbar und verständlich, das Problem löst es aber nicht. Zwischen Erfahrungen und Vorurteilen verläuft ein sehr schmaler Grat. Und wenn ich meine Einstellungen nicht gründlich prüfe lande ich als Polizeibeamter ganz schnell bei Verfahrens- und Verhaltensweisen die sich mit unserem Grundgesetz einfach nicht in Übereinstimmung bringen lassen. Und Herkunft schließt auch die soziale Herkunft mit ein. Oder sehe ich das falsch ? DeSüWe
  4. Handlungen einzig und allein an der Herkunft des Handelnden festzumachen offenbart eine niedere Gesinnung. Auf seine Herkunf stolz zu sein oder nicht ist Ansichtssache. Ich kann damit nichts anfangen weil ich mich nicht entschieden habe Deutscher zu sein. Stolz kann man auf erreichtes sein. Davon haben wir in Deutschland eine ganze Menge vorzuweisen. Ich erlaube mir mal darauf hinzuweisen, dass - Tim K. - Robert S. - Martin P. https://de.wikipedia.org/wiki/Amoklauf_von_Bad_Reichenhall und auch die hier: http://www.lvz.de/Leipzig/Polizeiticker/Polizeiticker-Leipzig/Achtklaesslerin-geht-in-Leipzig-mit-Messer-auf-Mitschuelerin-los alles Deutsche mit deutschen Eltern waren bzw. sind. Nationalität und Staatsbürgerschaft haben nichts mit einer kriminellen Einstellung zu tun. DeSüWe
  5. Und was bringt mir Dynamik, wenn ich einmal an diesem Früchtchen dran bin ? Wenn ich hier nicht zugreife sondern auf Distanz gehe um die Waffe zu ziehen, steht die Kleine mit ihrem Messer hinter dem schwerverletzt taumelnden Kollegen. Herzlichen Glückwunsch ! Ich trage ein selbstgekauftes Holster, traniere regelmäßig, trage Kevlar und zumeist auch Handschuhe. Trotzdem bin ich nicht unangreifbar und von einer 15jährigen Rotzgöre würde ich einen derartigen Angriff nun auch nicht unbedingt erwarten. @ Greenhawker: Glückwunsch. Ihr Kommentar ist nicht nur dämlich, er offenbart auch eine niedere Gesinnung. DeSüWe
  6. DEUTSCHE, mit marokkanischen Wurzeln
  7. Richtig bemerkt ! Und jeder hier dürfte so ziemlich eine räumliche Vorstellung davon haben, auf welche Distanz eine Ausweiskontrolle abläuft und was passiert wenn auf dem Handtäsche plötzlich ein Messer blitzt und nicht der erhoffte Ausweis. Auf diese Distanz ist die Faust oder der Fuß einfach schneller. Ein richtiger Tritt schafft dann nämlich auch die nötige Distanz zum ( gar nicht mal so gemächlichen ) Ziehen der Schusswaffe. Von daher Weil es eben nicht immer und überall etwas bringt. Gruß DeSüWe
  8. Ach ja, und so lange das Chapter seines MC nicht als Kriminelle Vereinigung juristisch bestätigt wird... läuft dort auch nichts. DeSüWe
  9. Eine Entlassung ist zwangsläufig folgend bei 12 Monaten Haft, auf Bewährung. Da diese rote Linie nicht erreicht wurde, muss sich der Dienstherr strecken. Tja, und dem Betroffenem stehen in einem Rechtsstaat nunmal auch die Möglichkeiten einer angemessenen Verteidigung offen. Verwaltungsrecht kann dauern. DeSüWe
  10. Dann hat sich dort aber ordentlich was verklemmt so wie der gezogen hat. Glück für die Agents DeSüWe
  11. Schlecht einzuschätzen. Ich bin nicht ganz so überzeugt davon, dass der andere FBI Agent das ganze in diesem Moment voll gerafft hat. Was auch immer ihn bewogen hat sich neben dem knapp vorbeirauschenden Fahrzeug zu positionieren. Aussderm dürfte der Waldler kaum Chance gehabt haben seine Position bei diesem Tiefschnee großartig zu verändern. Was sich mir aber nicht ganz erschließt: er greift mit der linken Hand in seine rechte Tasche, der rechte Arm schien nicht bewegungseingeschränkt. Wer deponiert als Linkshänder eine Kurzwaffe in der rechten Jackentasche ? Gruß DeSüWe
  12. Er hebt die Hände, nimmt sie dann wieder herunter und greift dann mit der linken Hand an seine rechte Seite. Das ganze im Angesicht von 2 Agents. Hinrichtung ? In dieser Situation eher Suicide by Cop ! Gruß DeSüWe
  13. Selbst BxxD formuliert es als Frage. Warum dann Evtl. schon mal überlegt das die Täterin krankgeschrieben war ? Ein gebrochenes Bein bzw. ein gebrochener Arm war es nicht ! DeSüWe
  14. Na, da ist wohl auf die nächsten Jahre für ein gutes, auf Wohlwollen und Freundschaft ruhendes Nachbarschaftsverhältnis ein solider Grundstein gelegt worden. DeSüWe
  15. Auch Herr Wendt ist letztlich Polizeibeamter und unterliegt als solcher jenen Restriktionen denen alle Beamten unterliegen. Der hierfür allgemeine Passus ist der § 33 Abs. 2 des Beamtenstatusgesetz.. Gruß DeSüWe