Jump to content

WAPI

Registrierte Benutzer
  • Content count

    371
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

109 Excellent

About WAPI

  • Rank
    Advanced Member
  • Birthday 12/27/1952

Persönliche Angaben

  • Geschlecht
    Mann
  • Wohnort
    462..
  • Beruf
    Steuerzahler
  • Interessen
    Sportschießen, Feinmechanik, CNC-Technik
  • WSK-Inhaber
    Ja
  • WBK- Inhaber
    Ja
  • Jägerprüfung
    Ja
  • Erlaubnis nach § 7 oder 27 SprengG?
    Ja

Verbandsmitgliedschaften

  • Meine Verbandsmitgliedschaften
    DSB
    BDS
    DSU
    BDMP
    FSD
    DJV
    VdRBw
    SPI
    VdW
    Kuratorium
    ProLegal
    FWR
    GRA
    FvLW
    IWÖ
    ProTell
    VDB
    VuS
    BSB
    Kyffhäuserbund
    BHDS
    BKS
    BSSB
  1. Schalldämpfer für Jäger in NRW erlaubt

    Ich habe auf Nachfrage zum Schießtraining von Polizisten die Antwort bekommen, dass sie 3 x im Jahr ihr Pflichttraining absolvieren. Bei den Beamten der JVA ist es ebenso, denn die haben bis vor kurzem noch in unserem Schießstand trainiert. Und die verschießen keine Bleipillen, wie all die vielen Schwarzpulver- und viele Ordonnanzschützen. Die Annahme, das die Erkrankungen oder gar Todesfälle in Zusammenhang mit dem Schießtraining stehen halte ich für unrealistisch. Dann hätten wir auf Sportschützenebene "das große Sterben" zu verzeichnen.
  2. Schalldämpfer für Jäger in NRW erlaubt

    Habe zwar noch nicht bei meiner Behörde nachgefragt, aber weiß jemand von euch, ob es für den Voreintrag eines SD einen speziellen Antrag gibt?
  3. Schalldämpfer für Jäger in NRW erlaubt

    Eine nichtgewerbliche Herstellgenehmigung nach § 26 WaffG erteilt die Kreispolizeibehörde, so man sie denn davon überzeugen kann, dass man die Voraussetzungen dafür besitzt.
  4. Sowas kenne ich leider auch aus meiner Stadt, meinem Verein.
  5. Ob SIE das als Opfer auch so sehen würde?
  6. In Deutschland existiert Täterschutz, nicht Opferschutz. Das sieht, hört und liest man immer wieder an vielen Beispielen.
  7. Flyer der Polizei Wuppertal

    Wird bei uns im Kreis Recklinghausen in ähnlicher Form verteilt.
  8. Ähh, ist das jetzt nicht schon zu spät, oder wie lange kann gemeldet werden?
  9. Steckt denen doch zum Zeichen der Freundschaft ein Kotelet in den Briefkasten.
  10. Im Verein haben wir auch so einen Reservisten. Die gehen ja freiwillig und sehr gerne in diese Einsatzgebiete. Aktuell ist er in der Ukraine. Die Euros winken und der heimische Arbeitsplatz (städtischer Angestellter) ist gesichert.
  11. Er hat ja hier schon mal ein Jahr gelebt und seine Kinder gingen in die internationale Schule in Düsseldorf. Aber da war noch nicht an Auswanderung gedacht und daher hat er sich wohl auch um die waffenrechtlichen Gegebenheiten gekümmert. Mal abgesehen davon ist er nicht mein Freund. Ich kenne ihn nur über meinen Freund und Vereinskamerad Andre.
  12. Danke für eure Meinungen, die habe ich über meinen Freund weitergegeben. Das wird wohl recht interessant werden. Der Umzug wird in drei Monaten über die Bühne gehen. Ich lass dann von mir hören, wie sich die Geschichte entwickelt.
  13. Naja, wenn er beide Staatsbürgerschaften hat, hat sich die Frage nicht erledigt?
  14. Wettkampfnachweise wohl nicht und auch kaum eine Mitgliedschaft in einem Gun Club. Er hat einfach nur die Waffen, die jeder unbescholtene Amerikaner wohl eben haben darf. Das Problem ist ja in solchen Fällen, dass man (er) nicht weiß, an wen man sich wirklich wenden muss. Ich würde spontan auch Botschaft und Homeland Security ins Auge fassen.
  15. Dass das nicht so einfach wird war mir klar, aber dem Ami nicht. Der hat übrigens die amerikanische und israelische Staatsangehörigkeit.
×