Jump to content
Jägermeister

Sportschütze schießt sich während der Fahrt ins Bein

Recommended Posts

Zitat

Leonberg - Auf dem Weg zur Arbeit führte ein 28 Jahre alter Mann in seinem Auto eine halbautomatische Glock-Pistole mit sich. Als er diese während der Fahrt in eine Tasche stecken wollte, schoss er sich versehentlich ins Bein. Damit nicht genug: Am Ende bekam er noch eine Anzeige ­wegen unerlaubtem Führen einer halbautomatischen Kurzwaffe. Doch der ­Sportschütze legte Einspruch gegen den Straf­befehl ein, und so kam es zu einer ­Verhandlung am Leonberger Amtsgericht.

http://www.leonberger-kreiszeitung.de/inhalt.leonberg-verstoss-gegen-das-waffengesetz-sportschuetze-schiesst-sich-waehrend-der-fahrt-ins-bein.37728eca-6993-413c-a42a-70e82432ef8b.html

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

vor 2 Minuten, Hollowpoint sagte:

Nu nu.............a bisserl deppert is er ja scho!  

Net nur a bisserl. Neben dem möchte ich nicht am Schießstand stehen.

Grüße

Gunfire

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Glock, Beretta, Bushmaster....alles Waffen neben Tausenden von anderen Fabrikaten.

Und wenn dem Sportschützen das mit einer Pistole Fabrikat "Walther" passiert wäre?

Mit diesem Fabrikat wurde millionenfach gemordet, eingesetzt am ausgehobenen Graben, im Genickschussraum, standrechtlich etc.etc....

Alles "staatlich verordnet"...und jetzt kommt der Herr Richter.

Wir lernen jedoch daraus, dass es nicht die Waffe ist, sondern IMMER der Mensch, welcher den Abzug betätigt.

Dass an einem deutschen Gericht solche "Argumente als Begründung" für diesen allerdings unzweifelhaften Waffenmissbrauch verwendet werden , stimmt mich wiederum sehr nachdenklich. Damit hat sich dieser Richter neben dem verantwortungslosen Sportschützen ebenfalls disqualifiziert. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Sache ist doch faul.

Elektrotechniker 28 Jahre= kein Dummchen

Seit seinem 16 Lebensjahr dem Umgang mit Waffen gewohnt...

Fahrt zur Arbeit, also nicht zum Schießstand...

Geladene Waffe in der Tasche= ganz bewusst illegal geführt.

ZWEI Schüsse ins Bein? 

Wer macht denn sowas?

Die erzählte Geschichte ist doch sowas von unglaubwürdig...

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die erzählte Geschichte ist doch sowas von unglaubwürdig...

Gebe ich dir recht, kommt mir auch merkwürdig vor. Angeblich sei der Abzug "getunt" gewesen....

Share this post


Link to post
Share on other sites

Oder er hatte diesen komischen kleinen Spezialhebel eingebaut.

Dann hätte er aber großes Glück gehabt, daß er NUR zwei Löcher im Hinterlauf hatte.

 

GRUẞ

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 11 Minuten, Glockologe sagte:

Sorry, ich nehm gleich wieder meine Pillen!

Was nimmst Du? Wenn ich von soviel Dummheit lese, sowohl von dem "Schützen" als auch von der Begründung des Richters brauche ich auch welche.

Share this post


Link to post
Share on other sites

ZWEI Schüsse ins Bein? 

War halt die gefährliche Glock - die schießt so schnell; ist daher kaum zu stoppen.

Wie heißt es doch so schön

Der lauteste Knall kommt aus der "ganz sicher ungeladenen Waffe"

Share this post


Link to post
Share on other sites

Unsachgemäßes Tuning führt bei vielen Waffen zum Doppeln.

Bei Glocks kann das schon zu 1.800 pro Minute führen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 17 Minuten, erik_fridjoffson sagte:

Geht bei einer 1911 auch ganz leicht durch verbiegen einer der 3 Federzungen...

Jaaaaa, aber die läuft etwas langsamer.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×