Jump to content

Blogs

 

Feldhasenbestand stabil

(Mainz, 11. April 2019) Im Frühjahr 2018 gab es auf Feldern und Wiesen durchschnittlich 12 Feldhasen pro Quadratkilometer – ein Tier mehr im Vergleich zum Vorjahr. Damit ist der Bestand bundesweit seit etwa 10 Jahren auf vergleichsweise niedrigem Niveau stabil. Über dem Bundes-schnitt liegt Rheinland-Pfalz mit 15 Tieren pro Quadratkilometer. Je nach Region schwanken die Hasenzahlen stark. Die meisten Tiere leben im Nordwestdeutschen Tiefland. Tags:  WILD Monitoringsystem Wild-Monitoring Feldh

GunBoard.de

GunBoard.de

 

Giraffe profitiert von regulierter Jagd

Tierrechtsorganisationen behaupten derzeit medienwirksam, Jagd sei verantwortlich für den Rückgang von Giraffen in ganz Afrika. Sie wollen damit auf die 18. Vertragsstaatenkonferenz zum Washingtoner Artenschutzabkommen (CITES) Einfluss nehmen, die Ende Mai in Asien stattfindet. Diese Falschinformation widerlegen der Internationale Rat zur Erhaltung des Wildes und der Jagd in Deutschland (CIC) und der Deutsche Jagdverband (DJV): In den afrikanischen Ländern, die nachhaltige Jagd erlauben, haben s
 

Artenschutz in der Landwirtschaft – Jäger fordern „Klartext statt Ausreden“

(Gensingen/Berlin, 9. April 2019) „Klartext statt Ausreden – die Biodiversität in Feld und Wiese muss eine Zukunft haben!“: Deutscher Jagdverband (DJV) und Landesjagdverband Rheinland-Pfalz (LJV) stellen auf dem gemeinsamen Symposium in Mainz aktuelle Monitoringdaten vor. Im Fokus sind Feldhase und Rebhuhn, die Leitarten in der Agrarlandschaft. Tags:  Niederwildsymposium DJV LJV Rheinland-Pfalz Symposi Gesamten Artikel anzeigen
 

Linker Autoritarismus

Der Facebook Post des Firearms United Networks zum Waffenverbot in Neuseeland wirft der Regierung eine Umkehr zum „linken Autoritarismus“ vor. Dies hat mich veranlasst, mich mehr mit dieser Regierungsform zu beschäftigen. Bei Google fand ich 98 und bei Google Scholar 3 Treffer für „linker Autoritarismus“.  Der Suchbegriff „linker und rechter Autoritarismus“ ergab einen Treffer bei Google und zwei bei Google Scholar. Suche ich jedoch nach „left authoritarianism“ erhalte ich 11.100 und 139 T
 

Superfood aus heimischen Revieren

Genuss ohne Reue: Das Fleisch von Wildschwein, Reh und Hirsch und Co. ist lecker, gesund und obendrein ein nachhaltiges Lebensmittel. Darauf weißt der Deutsche Jagdverband (DJV) anlässlich des Weltgesundheitstages am 7. April hin. Wildtiere führen ein artgerechtes Leben in freier Natur, ernähren sich natürlich und bewegen sich viel – das wirkt sich positiv auch auf die Fleischqualität aus. Wildbret, wie es in der Jägersprache genannt wird, ist fettarm, eiweißreich und somit bestens geeignet für
 

DJV befragt Parteien zur Europawahl

Der DJV ruft zur Teilnahme an der Europawahl auf, die in Deutschland am 23. Mai 2019 durchgeführt wird. Das Europäische Parlament ist maßgeblich an fast allen wichtigen Entscheidungen der EU beteiligt. Viele Entscheidungen haben unmittelbaren Einfluss auf die Jagd in Deutschland, ob es um die europäischen Naturschutzrichtlinien geht, die Vermarktung von Wildbret, bleihaltige Jagdmunition oder die europäische Feuerwaffenrichtlinie. Alle Jägerinnen und Jäger sollten daher die Gelegenheit wahrnehme
 

So läuft die Frühmahd tierschutzgerecht - jetzt Kitzretter werden

Die Mahd von Grünland oder Energiepflanzen wie Grünroggen steht an. Der Termin fällt zusammen mit der Brut- und Setzzeit vieler Wildtiere, die in Wiesen und Grünroggen ihren Nachwuchs sicher wähnen. Doch „Ducken und Tarnen“ schützt zwar vor dem Fuchs, nicht aber vor Kreiselmäher oder Mähbalken. Darauf machen Bundesverband Lohnunternehmen (BLU), Bundesverband der Maschinenringe (BMR), Deutscher Bauernverband (DBV) und Deutscher Jagdverband (DJV) aufmerksam. Tags:  Frühmad Kitzrettung Kitzrette
 

Desinformation gegen Glyphosat

Die Bio-Lobby führt eine Kampagne gegen das Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat. NGOs mit Nähe zu Impfgegnern und Verschwörungstheoretikern wollen seriöse Wissenschaftler zum Schweigen bringen. Weiterlesen: https://www.novo-argumente.com/artikel/desinformation_gegen_glyphosat Ich hatte zu Glyphosat auch schon einen sehr langen Artikel geschrieben: Link Gesamten Artikel anzeigen
 

"Für sie leben wir in einem Zoo und sie sind die Wärter"

Botswana leidet seit langem unter einer massiven Überpopulation von Elefanten. Selbst extrem vorsichtige Schätzungen gehen von mindestens 130.000 Tieren in dem südafrikanischen Binnenstaat aus. Die botswanische Regierung hat eine Expertengruppe damit beauftragt, Möglichkeiten eines künftiges Elefantenmanagements zu prüfen. Dieses beinhaltet auch die Aufhebung eines seit 2014 bestehenden Jagdverbots. Westliche Medien und Tierrechtler empören sich hierüber. Tags:  Elenfant Elefantenpopulationen

GunBoard.de

GunBoard.de

 

#Gunban: Waffenrecht in Neuseeland

Nach dem Attentat in Christchurch mit legal erworbenen, jedoch illegal modifizierten Schusswaffen, 50 Todesopfern und 50 weiteren Verletzten nahm die neuseeländische Regierung den Vorfall zum Anlass, ein Totalverbot von Halbautomaten zu verkünden, auch wenn es eigentlich „nur“ um eine Einschränkung gehen wird. Wie kam der Attentäter an seine Waffen? Der Attentäter hatte im September 2017 einen Antrag auf eine Waffen-Lizenz A gestellt, wurde im Oktober zu Hause überprüft und nannte zwei neus
 

Wilde Zeiten auf der Straße

Am 31. März werden die Uhren eine Stunde vorgestellt, der Berufsverkehr fällt über Nacht in die Dämmerung. Wildtiere kennen allerdings weder Winter- noch Sommerzeit. Mit zunehmender Tageslänge werden sie aktiver. Insbesondere Vegetarier wie das Reh schalten im Frühjahr den Energiesparmodus aus und sind vermehrt auf Futter- und Reviersuche. Die Hauptaktivität fällt dann in die Morgen- und Abenddämmerung, in der reger Berufsverkehr auf den Straßen herrscht. Damit steigt die Gefahr von Wildunfällen

GunBoard.de

GunBoard.de

 

"Der Realität von Menschen, die mit Löwen leben, muss man Rechnung tragen"

Ob Löwe „Cecil“ oder „Mia und der weiße Löwe“: Die Bejagung von Löwen löst oft kontroverse Diskussionen um die Jagd und ihren Einfluss auf Wildbestände aus. Doch diese von hoher Emotionalität getriebenen Diskussionen tragen den Menschen, die mit Löwen oder anderen Großraubtieren leben müssen, selten Rechnung. Dr. Chris Brown, Geschäftsführer der Namibischen Umweltkammer und langjähriger Experte im Umgang mit Wildtieren, fordert eine Rückkehr zu mehr Pragmatismus. Tags:  Löwe Löwenpopulation L

GunBoard.de

GunBoard.de

 

Das Reh: Feinschmecker und Anpassungskünstler

Das Reh kann zu Recht als Erfolgsmodell unter den Wildtieren bezeichnet werden. Als Kulturfolger hat die kleinste und häufigste Hirschart Europas sich perfekt an den Menschen angepasst. Das Reh kommt von den Alpen bis zu den Küsten an Nord- und Ostsee flächendeckend vor und besiedelt selbst Randlagen von Großstädten. Im März können Naturliebhaber Rehe besonders gut beobachten: Auf Feldern und Wiesen sind jetzt ganze Familienverbände unterwegs, die der Jäger  „Sprünge“ nennt. Die Gruppenbildung d

GunBoard.de

GunBoard.de

 

Löwen nicht durch Jagd bedroht

Seit Ende Januar läuft der Film „Mia und der weiße Löwe“ in deutschen Kinos. Der Film spielt im Umfeld von südafrikanischen Farmen, die Löwen züchten. Touristen können sich dort mit Löwen fotografieren lassen oder gar mit ihnen spazieren gehen. Später werden die Tiere geschlachtet und vermarktet, die Knochen gelten in Asien als Heilmittel. Einige zahme Löwen werden zum Abschuss in speziellen Gattern gehalten, vor allem Touristen aus Asien und den USA  wollen diese „Jagdtrophäen“ exportieren. T

GunBoard.de

GunBoard.de

 

Müll sammeln, Leben retten

Umwelt- und Naturschutz fängt vor der Haustür an. Bundesweit sagen Jäger im Frühjahr illegal entsorgtem Müll den Kampf an und räumen in den Revieren auf. Vor allem für Wildtiere können Abfälle zum Verhängnis werden. Reste von Plastikverpackungen und -bechern oder Schnüre können zu schweren Verletzungen von Magen und Darm führen. Ebenfalls bedrohlich sind Metallteile und Drähte, in denen sich Tiere verfangen können oder die schlecht heilende Schnittwunden verursachen. Tags:  trashtagchallenge

GunBoard.de

GunBoard.de

 

Importverbote für Jagdtrophäen gefährden erfolgreiche Artenschutzprojekte

Seit Jahren stellt die Bundestagsabgeordnete Steffi Lemke (B90/Grüne) bei der Bundesregierung die gleiche schriftliche Anfrage, wie viele Jagdtrophäen eingeführt werden. Für 2018 hat Bundesamt für Naturschutz (BfN) 197 Einfuhrgenehmigungen für Jagdtrophäen von Tieren erteilt, die unter das Washingtoner Artenschutzabkommen fallen. Die deutsche Tierrechtsszene nimmt die Zahlen alljährlich zum Anlass, Beschränkungen und Verbote für die Einfuhr legaler Trophäen aus nachhaltiger und regulierter Jagd

GunBoard.de

GunBoard.de

 

Alle Vögel sind bald da

Kaum ist der Winter überstanden, beginnen einige heimische Vogelarten bereits mit der Suche nach geeigneten Brutplätzen, singend markieren sie ihr Revier. Die Amsel ist bereits seit Januar aktiv und stimmt ihr Lied noch vor der Morgendämmerung an. Auch Meise und Buchfink stecken jetzt mit lautem Gesang ihr Revier ab. Waldkauz, Uhu und Schleiereule starten mit der Balz. Immer häufiger finden Brutvögel allerdings keine passende Bleibe - besonders wenn sie auf Höhlen angewiesen sind. Durch die inte
 

Botswanas Jagdverbot auf dem Prüfstand

Eine Task Force hat im Auftrag der Regierung Botswanas ein Weißbuch erarbeitet, das unter anderem Vorschläge für das künftige Elefantenmanagement im Land macht. Die Arbeitsgruppe schlägt Botswanas Präsident Masisi vor, das Jagdverbot von 2014 auf öffentlichem und kommunalen Land aufzuheben. Die Verbreitung von Elefanten sei zudem auf Schutzgebiete zu beschränken, und man solle sich auf eine Reduzierung der Konflikte zwischen Mensch und Elefant konzentrieren. Viele Kommentare in den sozialern Net
 

Jäger schützen Artenvielfalt

Jägerinnen und Jäger engagieren sich überdurchschnittlich für die heimische Natur: Von den knapp 385.000 in Deutschland sind 41 Prozent ehrenamtlich aktiv. Vor allem im Natur- und Artenschutz leisten Waidfrauen und Waidmänner jährlich Tausende Stunden unverzichtbarer gemeinnütziger Arbeit. Darauf macht der Deutsche Jagdverband (DJV) anlässlich des Tages des Artenschutzes am 3. März aufmerksam. Sie investieren zudem jedes Jahr rund 86 Millionen Euro aus eigener Tasche für die ehrenamtliche Naturs
 

Nur schauen, nicht anfassen!

Bereits Ende Februar gibt es Nachwuchs in der Tierwelt: Wildschweine bringen ihre Jungen zur Welt, die Frischlinge. Die Bache verteidigt ihren Nachwuchs vehement, wenn sie ihn in Gefahr sieht. Daher gilt: Wildschweine haben immer Vorfahrt. Den sogenannten Wurfkessel, das Kinderzimmer, baut die Wildschweinmutter gern in Brombeergebüschen, im Aufwuchs von Buchen oder Kiefern sowie im Schilf. Besonders Hunde können schwer verletzt werden, wenn sie sich zu nah an den Nachwuchs wagen. Tags:  Brutz

GunBoard.de

GunBoard.de

 

#DEGunban: Historie des #EUGunban

Um gegen den #DEGunban aus Berlin vorzugehen, sollte man die Historie des #EUGunban aus Brüssel kennen. Alles Wissenswerte dazu habe und werde ich mit diesen beiden Tags auf der Seite der German Rifle Association publizieren, die sich für ein liberales Waffengesetz und die öffentliche Meinung zum privaten Waffenbesitz einsetzt. Ich hoffe, dass wir den #DEGunban in Berlin ebenso entschärfen können wie wir es in Brüssel geschafft haben und bitte alle, die Informationen zu lesen, zu verbreiten und

Katja Triebel

Katja Triebel

 

Presseseminar: Vor Mikrofon und Kamera

Zugegeben: Es ist nicht jedermanns Sache vor Kamera und Mikrofon ein Statement abzugeben. Wie gelingt der Auftritt trotz Lampenfieber? Was genau soll vermittelt werden und wie finde ich die richtigen Worte? Und welche rechtlichen Fallstricke gilt es zu beachten? Am 5. und 6. April bietet der Deutsche Jagdverband (DJV) das Seminar „Vor Mikrofon und Kamera“ in Berlin an. Eine Anmeldung ist noch bis zum 1. März 2019 möglich. Tags:  Seminar presseseminar Öffentlichkeitsarbeit Medien Gesamten A

GunBoard.de

GunBoard.de

 

Zahl der offiziellen Wolfsattacken um 66 Prozent gestiegen

Nach Angaben der Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes zum Thema Wolf (DBBW) haben Wölfe 2017 genau 1.667 Nutztiere getötet oder verletzt. Das sind 55 Prozent mehr als im Jahr davor, die Zahl der offiziell erfassten Angriffe stieg sogar um zwei Drittel. Hauptsächlich betroffen sind Schafe und Ziegen, zunehmend aber auch große Weidetiere wie Rinder. Ihr Anteil stieg innerhalb eines Jahres um fast die Hälfte. Tags:  Wolf Wölfe Wolfmanagement wolfrisse wolfsattacken Gesamten Artikel

GunBoard.de

GunBoard.de

×
×
  • Create New...