Jump to content

Attentat in Wien


Recommended Posts

  • Replies 282
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Hat sich eigentlich schon mal jemand gefragt, wie der Täter mit einer Kriegswaffe und großen Magazinen diese Tat begehen konnte? Immerhin sind Kriegswaffen für Privatpersonen grundsätzlich verbot

Und ich hoffe das dann eine angemessene Antwort formuliert wird!    Ich finde wir führen eine Waffenbesitzpflicht für ehrliche, gesetzestreue, freie Bürger ein! Mit freiwilliger Führmöglic

Verstehe ich jetzt nicht. oe24 hat so ziemlich alle Bitten der Polizei keine ungeprüften Infos weiterzugeben, oder Videos die Polizisten an erkennbaren Positionen zeigen zu verbreiten komplett ig

Posted Images

vor einer Stunde, Glockologe sagte:

Beam mich hoch Scottie, hier gibt es kein intelligentes Leben.

Das ist so zum koxxen ...., wenn irgendein Fremder gerade in meinen Sohn mit einer Kalashnikow reingeschossen hat .....

Deren Emphatielosigkeit wird nur noch von ihrer massiven Doofheit im Endstadium übertroffen! 

Ich fasse es nicht ... :wütend:

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Warum kommt mir das so bekannt vor? Das hätte das Zeug zum Skandal.

https://www.facebook.com/policiaslovakia/posts/3868950199801840

Da konnte man einen Innenminister Kickl nicht brauchen der gesagt hatte der Saustall im BVT gehöre aufgeräumt.

Zur Erklärung: Als Österreicher kann man in der Slowakei, aber auch Tschechien normalerweise problemlos Munition und auch Waffen kaufen. Die wollen aber ein waffenrechtliches Dokument sehen.

Link to post
Share on other sites

Österreichs Kanzler Kurz bei einer Regierungspressekonferenz in Wien. | Bildquelle: dpa

Der Attentäter von Wien saß bereits 2019 in Haft, wurde aber vorzeitig entlassen - für Bundeskanzler Kurz eine falsche Entscheidung. Für den Innenminister ein Grund, das System zu hinterfragen. Von Clemens Verenkotte. [mehr]

Meldung bei www.tagesschau.de lesen

Gesamten Artikel anzeigen

Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden, GunBoard.de sagte:

Noch ist u.a. die Frage offen, wie der Attentäter sich ausrüsten konnte.

Vielleicht in der Türkei bei Erdwahn. Der ist doch bekennender IS-Fan. Und an der Grenze wird ja so gut wie nix mehr kontrolliert.

Grüße

Gunfire

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Pressekonferenz nach Terroranschlag in Wien - in der Mitte Innenminister Nehammer. | Bildquelle: dpa

Der Attentäter von Wien hat laut Österreichs Regierung alleine gehandelt - das habe die Sichtung Tausender Videos bestätigt. Für Kritik sorgt unterdessen der Umgang mit wichtigen Informationen zum Verdächtigen aus der Slowakei. [mehr]

Meldung bei www.tagesschau.de lesen

Gesamten Artikel anzeigen

Link to post
Share on other sites

Nö. Slovenska ist Slowakei.

Die Hauptstadt Bratislava ist mit ein wenig Ambition, von Wien aus in 30 Minuten mit dem Auto zu erreichen.

Es ist also Slowakisch, also so gut wie ident mit Tschechisch.

Im Prinzip heißt es, der Täter und eine weitere arabisch aussehende Person hätten versucht Mun in 7,62x39 zu kaufen. Soweit normal, aber da er kein österreichisches, waffenrechtliches Dokument vorweisen konnte, wurde es ihm verweigert. Der Händler meldete den Vorfall bei der Polizei und die gaben es ans BVT weiter. (BVT=VS)

Der größte Witz dabei ist: In Ö ist diese Munition an sich frei käuflich, genau wie .223 oder .308.(Wobei natürlich die Frage ist, ob man sie an ihn verkauft hätte)

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Das Bundesheer entlastet die Polizei indem zB Botschaften derzeit von der MilStreife (für euch Feldjäger) bewacht werden. Im Bild schaut das wie die französische Botschaft am Schwarzenbergplatz aus.

ANSCHLAG IN WIEN: BUNDESHEER UeBERNIMMT OBJEKTSCHUTZ

Edited by Glockologe
  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Geh ich recht in der Annahme, das es für ausgewählte Objekte ausgearbeitete Pläne für den militärischen Objektschutz gibt, sprich die in der Schublade liegen? Bei Botschaften ist es ja leider mittlerweile Usus das dort Polizeivor Ort ist. Da wären nur noch die Übergabeverhandlung über das Objekt zu führen fertisch. In Deppenland mittlerweile Undenkbar...

Link to post
Share on other sites

Latürnich, da braucht aber nix übergeben werden, weil das schon fertig eingeteilt ist. Wenn Rumms, übernimmt die 1. Kompanie diese und Jene Positionen in Wien. Die Ausbildung erfolgte im Vorfeld bei der Polizei. Rein theoretisch könnte es auch vorpositionierte Paletten mit Sandsäcken geben, um bei schweren Krisen, Wachpositionen aufbauen zu können, aber wer weiß das schon.

 

Ich glaube, Du besitzt auch ein bestimmtes Buch, wo da etwas nachzulesen ist.

Edited by Glockologe
  • Haha 1
Link to post
Share on other sites

Yupp & nicht nur das aus dem Verlag, daher wusste ich auch das die in " Übung" sind und die Objekte turnusmäßig         " Beüben ". Man kann also, wenn der politische Wille Vorhanden ist, schon gewisse Vorkehrungen betreiben, hier bräche das größte Chaos aus...

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...