Jump to content

SPD AG für Schützen und Jäger (auch andere LWB wie Sammler)


Tcheaptrick
 Share

Recommended Posts

  • Replies 86
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Eine gute Idee, das sollte weiter bekannt gemacht werden.

Ich glaube auch das viele LWBler in der SPD sich gar nicht mehr trauen sich zu "outen".

Wenn die SPDler merken das eigene Genossen betroffen sind, entwickelt sich ein Gegengewicht.

Gibt es das auch in der CDU?

Leider glaube ich das Her Wiefelspütz dir nur nach dem Mund geredet hat, aber wenn du jedes mal anrufst wenn er ein Interview gegeben hat, mal sehen wie er darauf reagiert.

Link to comment
Share on other sites

So weit ich weiß - leider noch nicht.

Die haben da wohl keine Traute. Wäre aber nicht schlecht, wenn sich da - und nicht nur da - auch so etwas etablieren würde.

Wer CDU Mitglied ist, sollte sich mit den Leuten verbandeln, die gegen den Adler gekämpft hatten - so als Anfang. Waren die Jung-Unionisten im Sauerland.

Die Facebook-Seite “Adler statt Spatz” ist eine Initiative der Jungen Union Hochsauerland. Aber da wir sehr viele begeisterte Schützen in unseren Reihen haben passt es schon fast mit der Bezeichnung Brauchtumsschützen ;-) Aber die Hauptsache ist: Alle gemeinsam waren wir erfolgreich!

Und mittlerweile haben wir sogar über 5.200 Fans.

Viele Grüße

Thomas

fb: https://www.facebook.com/schuetzenvogel?fref=ts

Junge Union Hochsauerland: http://www.ju-hsk.de/

Dann könnte der Unionspolitiker Damann-Tanke aus Niedersachsen interessant sein, der auch dem LJV Nds angehört: http://www.dammann-tamke.de/

Ist nur ein Vorschlag, ich kenne mich in der CDU nicht aus.

Link to comment
Share on other sites

Das Problem ist, daß man "Thomas" (auf der Homepage (Faceboook bin ich nicht) nicht unter den Mitgliedern des Vorstandes findet. Sonst könnte man ihn direkt anschreiben, ihn auf Damman-Tanke hinweisen und ihm das SPD-Beispiel als "nachahmenswert" unter die Nase reiben.

Denn, wenn man diese beiden zusammenbringen könnte, wäre m. E. auch eine gute Keimzelle in der CDU gelegt.

Man kann cheaptrick zu seiner Idee eigentlich nur beglückwünschen - wir sollten versuchen, sie "parteienübergreifend auszubauen".

Ich finde es besser, eine Idee gut zu klauen, als schlecht selber zu machen

Link to comment
Share on other sites

Bin ich auch für. Klappt wohl erst dann, wenn der Rattenschwanz von Kohl endlich aus der CDU raus ist. Ich hoffe, dass das spätestens mit der Post-Ära von Muddi der Fall ist. Nicht das die noch schwanger wird... :pani:

Nööö, hat mit Post-Kohl/Merkel-Ära nix zu tun.

Wie man an Katjas Beitrag sieht, gibt es wohl durchaus LWB in der CDU, die bereit sind, etwas zu tun. An die müssen wir ran und die müssen wir zusammenbringen.

Die Frage ist "Wer kann und macht?"

Link to comment
Share on other sites

Das hat sehr wohl etwas damit zu tun. Solange Muddi die Macht hat, wird sie einen Teufel tun, sich mit den LWB-Schmuddelkindern ins Bett zu legen. Das passt nämlich kein Stück zur :blabla:-Politik, die sie bisher gemacht hat.

Frau Merkel wird sich mit jedem ins Bett legen, der ihr irgendwie zum Machterhalt nützlich erscheint - oder sie wird einen finden, der dies stellvertretend tut.

Abgesehen davon - Vielleicht zeichnet sich mit cheaptricks Methode und Katjas Hinweis ein "weiterer Weg" der "Lobbyarbeit" ab.

Zusammenführung der Leute, die sich in Bezug auf Tätigkeiten im Umfeld von Waffen schon einmal "bemerkbar" gemacht haben. Wenn dieses dann zur Gründung "innerparteilicher Arbeitsgruppen" führt, kann es nur gut und hilfreich sein.

Als Tagesspruch heute in der Zeitung gefunden:

Glaube nicht, es muss so sein, weil es immer so war. Unmöglichkeiten sind Ausflüchte steriler Gehirne. Schaffe Möglichkeiten (Hedwig Dohrn; deutsche Schriftstellerin; 1831 - 1919)

Link to comment
Share on other sites

Frau Merkel wird sich mit jedem ins Bett legen, der ihr irgendwie zum Machterhalt nützlich erscheint - oder sie wird einen finden, der dies stellvertretend tut.

Das sind mit 99,9999999%-iger Sicherheit aber nicht die kindermordenden Sportschützen oder amoklaufenden Jäger. Die sind beide so etwas von hundepfui, wie sie hundepfuier gar nicht sein können. Vorher tritt sie an den Opelclub Recklinghausen heran.

Das konnte man übrigens bei der letzten BTW sehr gut beobachten: Durch Uneinigkeit sind LWB bei bundesweiten Wahlen bedeutungslos.

Abgesehen davon - Vielleicht zeichnet sich mit cheaptricks Methode und Katjas Hinweis ein "weiterer Weg" der "Lobbyarbeit" ab.

Zusammenführung der Leute, die sich in Bezug auf Tätigkeiten im Umfeld von Waffen schon einmal "bemerkbar" gemacht haben. Wenn dieses dann zur Gründung "innerparteilicher Arbeitsgruppen" führt, kann es nur gut und hilfreich sein.

Das steht außer Frage und muss weiter verfolgt werden.

Link to comment
Share on other sites

Erstmal Respekt für die Initiative von Cheaptrick, wir könnten mehr von solcher Einsatzfreude gebrauchen... aber:

Es ist schon ganz interessant, mit welchen Brusttönen der Überzeugung hier manche im Forum von Anfang an jede irgendwie geartete Initiative kaputtreden, ihre Meinungen als unumstoßbare Fakten präsentieren und wenn es dann garnicht weiter geht, in liebgewordene Klischee-Vorstellungen verfallen...

... ganz abgesehen, dass sehr schnell fast jeder thread in irgendwelche Ebenen, sehr abseits vom eigentlichen Thema mündet. Zwar haben wir hier noch lange nicht WO-Level erreicht, aber einige mühen sich wohl nach besten Kräften. Kein anderes Hobby? Zuviel Freizeit?

Fangen wir mal mit dem Wiefelspütz-Interview an, über dass hier und bei Facebook schon wieder die Wellen der Empörung hochschlugen. Wayne interessierts?

Denn Dieter Wiefelspütz kandidierte nicht für den nächsten (18.) Bundestag und wird nach der in Bälde stattfindenden konstituierenden Sitzung in den verdienten Ruhestand treten. Also selbst wenn er das so wie hier dargestellt gesagt hat, und wir wissen ja alle, wie wortgetreu und unparteiisch Journalisten berichten, welche Auswirkungen sollte das auf die Zukunft haben?

Sebastian Edathy dagegen ist wieder gewählt worden, Frau Forgrascher ebenfalls. Und natürlich werden wir mit diesen SPD-Genossen reden und allen anderen, die bereit sind mit uns zu reden. Wohin uns eine parteigebundene "Lobby"-Taktik gebracht hat, konnten wir ja in all den Jahren der FWR- und DSB-"Arbeit" genau beobachten. Ich bin weiß G''t kein Freund von Otto Schily, aber in seinen Tagen als BunInMin war er meist entgegenkommender und worttreuer als mancher Herr von der CDU. Viele Fuckups, die in der lange Jahren dauerenden Reform des WaffG in selbigem Eingang fanden, können wir vor allem unseren eigenen Herrschaften und ihrer seltsamen amateurhaften Verhandlungspolitik ankreiden - nicht dem politischen Gegenüber.

Und was die von KT hier erwähnte Szene anno 2009 mit Wiefelspütz anbelangt, muss man schlicht und einfach konstatieren: Hörensagen. Das Ding lief damals anders ab. Unsere Leute (hier vor allem Keusgen vom FWR und Jürgen Kohlheim vom DSB) wurden schlicht und einfach übertölpelt. Ähnliches hat die CDU früher auch gemacht. Ist also auch keine Sozi-Erfindung.

Auch damit sowas uns nicht immer wieder und wieder passiert, sind solche Initiativen wie die von cheaptrick begrüßenswert. Meine Unterstützung hat er - auch wenn ich nicht deshalb gleich zum SPD-Genosse oder -Wähler mutiere.:laugh:

Link to comment
Share on other sites

Und was die von KT hier erwähnte Szene anno 2009 mit Wiefelspütz anbelangt, muss man schlicht und einfach konstatieren: Hörensagen.

Berichtigung: mir wurde überhaupt nichts von Herrn Wiefelspütz erzählt, ich habe ihn auch nie getroffen, sondern nur wiedergegeben, was ich im Wortprotokoll der Anhörung gelesen habe.

Ich habe nur, als letzte Woche alle auf ihm rumhackten, darauf hingewiesen, dass er als einer der wenigen danach fragte, ob die Änderungen vernünftig wären - und dies schrieb ich auch nicht hier im Forum, sondern auf FB.

Hier sind seine einzigen Redebeiträge bei der Anhörung 2009.

Abg. Dr. Dieter Wiefelspütz (SPD): Ich habe zwei kurze Fragen an Herrn Kohlheim

und an Frau Prof. Bannenberg. Herr Kohlheim, Sie sind Vizepräsident des Deutschen

Schützenbundes, aus Ihrem Bereich gibt es zum Teil Äußerungen – ich beziehe mich

nicht auf Sie persönlich –, die ich nicht mehr über Jugendsprache rechtfertigen kann,

sondern einfach als ungehörig, aggressiv und menschenverachtende Tonlage. Ich

möchte das nicht generalisieren, sondern sage nur, das fällt mir immer wieder auf, bis

hinein in die Zeitschriften aus diesem Bereich. Ich möchte an Sie die Frage stellen: Wie

vernünftig ist dieses Gesetz, was wir jetzt beraten?

Die gleiche Frage möchte ich auch an Frau Prof. Bannenberg stellen. Sie sind

Kriminologin, also Rechtswissenschaftlerin – ich bin auch Rechtswissenschaftler, allerdings

Verfassungsrechtler, nicht Kriminologe. Wie vernünftig ist dieses Gesetz vor dem

Hintergrund, dass der Gesetzgeber nach meiner Überzeugung auch vor schwierigen

Entscheidungslagen stehend niemals zu extremen Positionen neigen darf und in angemessener

Weise zu berücksichtigen hat, dass das Jagd- und auch das Schützenwesen

insgesamt gesehen zur sozialen Kultur in Deutschland gehört? Das sind nicht einige

wenige versprengte Sektierer, sondern Menschen, die mitten in unserer Gesellschaft

leben, im Großen und Ganzen sorgfältige und vernünftige Menschen, Leistungsträger,

Menschen, die mitten unter uns sind. Wie vernünftig ist das Gesetz vor dem Hintergrund,

dass Waffen gefährlich sind und gefährlich bleiben, und es keine Patentrezepte

gibt? Was natürlich auch keine Ausrede für das Nichtstun ist, aber Nichtstun ist nicht

das Thema, was uns heute hier zusammengeführt hat. Auch an Sie die Frage: Wie

vernünftig ist dieser Gesetzentwurf?

(beide antworten)

Abg. Dr. Dieter Wiefelspütz: Wir machen nur Sachen, wo wir auf der ganz sicheren

Seite sind, alles andere muss in der nächsten Wahlperiode gemacht werden.

Link to comment
Share on other sites

so ist es Dagobertreiten - leider

ich habe sowohl mit Herrn Wiefelspütz als auch mit Herrn Edathy im Rahmen der Sitzungen des Innenausschuß im Juni 2009 persönlich zu tun gehabt (Herr Skrobanek/VISIER war da auch involviert)

für die SPD sind diese Personen sicherlich absolut ein Gewinn für den allgemeinen Wähler - für uns können sie leider nicht über ihren SPD-Schatten springen

die Anstrengungen von cheaptrick in allen Ehren aber es wird uns nicks nutzen

es ist absolut ein Fehler in der SPD eine Waffen - pro - Partei zu sehen, eher geht ein Kamel durch das sprichwörtliche Nadelöhr

da sich cheaptrick erst vor 2 Tagen hier angemeldet hat gehe ich mal davon aus dass er für die SPD hier eine " Lanze " brechen möchte

WOanders hatte da schon jemand mal " den Fuss in der Tür .. " - ebenfalls nothing :wallb:

wünsche ein gutes Nächtle

Klaus

Meintest du damit mich ?

Ich hatte mal (als SPD-Mitglied) in verschiedenen SPD-Foren mitgepostet, war aber dort von einem sehr speziellen Genossen (Oliver-Benjamin Hemmerle) niedergebrüllt worden.

Dennoch war diie Diskussion seinerzeit recht produktiv, sie zeigte nämlich, dass bis auf diesen Herrn und einige wenige Gutmenschen grundsätzlich vernünftig diskutiert werden konnte.

Auch das Ziel vom BDS ist es, weiterhin die Diskussionsmöglichkeiten mit der SPD offenzuhalten. Und das halte ich für eine gute Idee. Es geht doch gar nicht darum, jedesmal die betreffende Partei und alle ihre Ziele hochzuloben, sondern Diskussionsgrundlagen zu schaffen.

Insofern kann ich cheaptricks Vorhaben nur unterstützen und werde mich mal da anmelden..

Link to comment
Share on other sites

Eines möchte ich abseits des eigentlichen Themas einmal sagen, weil es vermutlich auch so manch einem anderen Mitleser auffällt:

Wir bieten hier jedem alle Rechte, die man in einem Forum so bieten kann. Teilweise sind wir gezwungen, diese Rechte aus nachvollziehbaren Gründen etwas einzuschränken (z.B. durch Moderation). Wir möchten, und das ist eines unserer immanenten Ziele, hier neutralen Boden für sämtliche Beteiligten bieten. Menschlich ist, das ab und an mal User zusammenrasseln. Passiert mir auch, ich spreche mich nicht davon frei. Ich versuche aber nach einer gewissen Cooldownphase dem Gesprächsgegner wieder normal zu begegnen.

Leider gelingt dies nicht jedem, eventuell mir auch nicht, kann ich selbst schlecht beurteilen. Ich möchte aber nochmals ausdrücklich daraufhinweisen, das gewisses Gezanke kein gutes Bild auf die Zankenden abwirft. Und erst recht nicht im Hinblick auf die Außenwirkung. Ich spreche jet niemanden direkt an, ich denke aber, dass die Betroffenen wissen, wer gemeint ist. Tragt persönliche Dinge, die mit dem Forum, der Lobbyarbeit oder sonstigen Dingen, die den LWB betreffen, bitte per PN oder E-Mail, besser noch im direkten persönlichen Gespräch aus. Ihr tut der Allgemeinheit keinen Gefallen damit. Danke für Euer Verständnis.

Link to comment
Share on other sites

Dieser Mensch ist nur ein Demagoge, der einer vernünftigen, faktenbasierten Diskussion zum Waffenrecht keine zehn Minuten standhalten wird. Er wird sich in emotionsgeladene Ideologie flüchten und versuchen, sein Gift und seine Hasspredigten zu verspritzen. Was er mir gegenüber in FB von sich gegeben hatte, war einfach nur armselig.

Er kann nicht ernst genommen werden. Geschichtswissenschaftler ? Ha, da würde ich gerne Student sein.

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...