Jump to content

Leaderboard


Popular Content

Showing content with the highest reputation on 12/02/2018 in all areas

  1. 2 points
    https://www.unzensuriert.at/content/0028358-FBI-Studie-mit-politisch-unkorrektem-Ergebnis-Bewaffnete-Buerger-erhoehen-die FBI-Studie zu Schießereien Nun veröffentlichte das amerikanische FBI eine mehrteilige Studie über Schießereien. Darin wurden alle aktiven Schusswechsel aus den Jahren 2000 bis 2017 detailliert untersucht. Der erste Bericht befasste sich mit Ereignissen von 2000 bis 2013, der zweite mit jenen von 2014 bis 2015 und der dritte und letzte mit dem Zeitraum 2016 und 2017. Das FBI definiert Schießereien als Ereignisse, an denen „eine oder mehrere Personen, die aktiv an der Tötung oder dem Versuch, Menschen in einem besiedelten Gebiet zu töten, beteiligt waren.“ Die Ergebnisse der Untersuchung sind erstaunlich und werden wohl von den Mainstream-Medien nicht berichtet werden, weil sie nicht in ihr Weltbild passen. Denn die Studie zeigt, dass ein allgemeines Waffenrecht für Bürger ihre Sicherheit erhöht. Bewaffnete Bürger helfen im Falle eines Massakers Von den 33 Prozent aller Vorfälle, bei denen neben dem Täter mindestens ein bewaffneter Bürger anwesend war, gelang es ihm, den aktiven Schützen zu 75,8 Prozent zu stoppen. Zudem wurde die Anzahl der Verluste von Leben in 18,2 Prozent der Fälle reduziert. Nur in 6,1 Prozent der Fälle war ein bewaffneter Bürger nicht hilfreich. Die Untersuchung des FBI ergab, dass bewaffnete Bürger mit einer Erfolgsquote von 94 Prozent den oder die Täter stoppen, ihr Vorhaben umzusetzen. Sie helfen, Leben zu schützen. Allein die Tatsache, dass ein Attentäter niemals wissen kann, ob ein Waffenträger in der Nähe ist, sorgt schon für eine höhere Hemmschwelle.
  2. 2 points
    Herrlich, ich mag die Finnen. Die haben oft auf eine natürliche Art einen im positiven Sinne an der Waffel.
  3. 1 point
    Ach, wasn für Zufall, wo doch sein Cheffe schon Muni geklaut hat, der Herr Saubermann ...
  4. 1 point
  5. 1 point
    Dieses Gewehr 98/40 wurde von den Russen erbeutet, erkennbar an den ausgekörnten Hakenkreuzen und dem Beutewaffen X seitlich auf dem System, und später an die Deutsche Volkspolizei ausgegeben, erkennbar an der VoPo-Sonne auf der Systemhülse. Der Preis ist absurd. Ich habe so einen 98/40 mit Russen X und VoPo-Werkstattabnahme, und da sind die HK nicht ausgekörnt (noch seltener), für 250€ gekauft.
  6. 1 point
    Das interessiert mich jetzt aber: Für mich als Laien bezüglich der Mauser-Systeme sieht das angebotene Stück aus wie ein gewöhnlicher K98k. Das Gewehr 98/40 jedoch ist doch ein in Budapest für die Wehrmacht gefertigtes Gewehr vom System Mannlicher, nämlich eigentlich ein ungarisches Modell 35. Und natürlich waren sowohl das Mauser- als auch das Danubia-Gewehr schon immer Streifenlader ... Aber was hat der Typ mit den feschen Badelatschen nun wirklich angeboten?
  7. 1 point
    Das mit dem Gesslerhut finde ich geil.
  8. 1 point
    Ein paar Impression aus Lausanne: Gessler Hut, Bücher, PSM und andere Spielzeuge und ein LMg25 (nicht zum Verkauf, Austellungstück der Polizei Lausanne)
  9. 1 point
    Wenn das aus Spaß geschehen ist, muß das ein ziemlicher Spast sein. Ich weiß, das ist nicht dein Revier, aber darf ich deine Aufmerksamkeit auf den Kornträger lenken?
  10. 0 points
  11. 0 points
    Wenn Österreicher basteln: Glock 19 MOS auf G26 Griffstück: Nein, ich war das nicht!.
×