Jump to content

Leaderboard


Popular Content

Showing content with the highest reputation since 04/25/2018 in all areas

  1. 6 points
  2. 6 points
    Anti-Waffennarren können mit Zugeständnissen nicht verantwortungsvoll umgehen, deswegen: Kein Schritt zurück!
  3. 6 points
    Nein! Er hat da gefälligst Munition draus zu machen!
  4. 5 points
    "Bild fordert: Stoppt den weiteren Zuzug der Reichsbürger!"
  5. 5 points
    Die Angst der Beherrscher vor dem unterdrückten Volk. Ein schlechtes Gewissen führt zu so einer Denkweise. Die wissen also ganz genau, dass sie permanent Politik gegen die eigene Bevölkerung und zum eigenen Vorteil machen.
  6. 5 points
    Ich finde, das passt aktuell ganz gut hier rein--> Frankreich hat offensichtlich im Zusammenhang mit der EU-Feuerwaffenunrechtslinie ein Verständnisproblem und insbesondere ein "Wahrnehmungsproblem"--> https://www.welt.de/politik/ausland/article176100372/Nach-Rede-bei-NRA-Entsetzen-in-Frankreich-ueber-Trump-Aeusserungen-zu-Paris-Terror.html US-Präsident Trump erklärt es hier jedenfalls schlicht, aber entwaffnend ehrlich! Und solche Politikeräusserungen muss man sich mal vorstellen, zeigt aber deutlich auf, was die französischen Politiker und auch eigentlich der Rest der EU-Truppe von UNS LWB`s hält bzw. halten: Ich war in Brüssel im EU-Parlament im November 2016 und habe selbst erlebt, wie ein EU-Kommissar uns europäischen Interessensvertretern, ca. 200 Stakeholder, gegenüber offen das Mißtrauen ausgesprochen hat, indem er uns unterstellte, wir könnten ja.... Ich empfand seine Aussagen angesichts der doch offensichtlich vorliegenden Tatsache, dass bei sämtlichen Terrorakten in der Vergangenheit ausschliesslich illegale Kriegswaffen von Terroristen verwendet wurden und eben NICHT von Jägern, Sportschützen, Sammlern diese Attentate und Terrorakte verübt wurden..., mehr als schäbig! Die einzige Ausnahme war der Terrorakt von Breivik und den Einzelfall hat er ganz besonders hervorgehoben...
  7. 5 points
    is wohl so - Bringt vor allem den Sohn/Vater o. ä. nicht wieder zurück. Ich halte es da mit dem Spruch "Wenige Denkminuten hätten viele Gedenkminuten erspart" Man könnte ja gern einmal - vorher - darüber nachdenken, ob wir mit unserer schon wieder aufgeflammten Großmannssucht überall auf der Welt mitmischen müssen - und dies mit einer maroden Armee.
  8. 4 points
    Tja, die Wahrheit tut weh! Der Beweis dieser Aussage: Als die beiden Verkehrspolizisten (?) im Bataclan eintrafen und den Kopfabschneider auf der Bühne zu Allah geschickt haben, hat das Hinrichten dort sofort aufgehört. Das hätte gar nicht soweit kommen können, wenn die drei Wichser vorher schon unter Feuer genommen worden wären.
  9. 4 points
    Er ist selbstverschuldet zu diesem "Freiwild" geworden, weil er immer noch nicht begriffen hat, daß man eine Lobbyorganisation braucht, die schlagkräftig ist. Stattdessen tummeln sich in diesem Land diverse - leider auch noch konkurrierende schießsportliche Verbände, die sich gegenseitig vor das Schienbein kloppen und diverse "Möchtegern-Lobbyverbände", die ähnliche Neigungen wie die Verbände haben (wenn sie überhaupt eine Neigung haben) . Von diesen ganzen Organisationen hat anscheinend noch keiner realisiert, daß es sinnvoller sein kann, eine Organisation zu bilden, die dann aber auch schlagkräftig ist. Das wird aber allein schon dadurch verhindert, daß zuviele Häuptlinge auch gern mal Häuptling spielen und diesen wunderbaren Kopfschmuck leider nicht ablegen können/wollen. Dazu kommt ein Schar lethargischer Waffenbesitzer, die sich entweder für nix interessiert oder sich auf die seit 72 wenigen aktiven Leute verläßt - "Toll - einer macht´s schon". In der EU das gleiche Bild, viele Organisationen, keine Eingkeit zu einem gemeinsamen Vorgehen. Meine diesbezügliche Initiative vor Jahren verlief im Sande - letztendlich wohl auch deswegen, weil ich nicht nach Nürnberg kommen konnte. Wenn wir weniger jammern, sondern mehr die Leute, die handeln wollen und noch handeln können zusammenführen würden, wenn wir einen Druck aufbauen würden, die die "Verbände/Lobby-Organisationen" (auch auf EU-Ebene) zwingen würde, sich zu vereinigen oder zumindest eng(er) zusammenzuarbeiten, dann würde ich eine relle Chance sehen, eetwas zu erreichen. so, wird es einfach dabei bleiben, daß die eine Seite so macht und wir
  10. 4 points
    Kennt ihr den? ‘I was so depressed last night thinking about the economy, wars, jobs, my savings, social security, retirement funds, etcetera, I called a suicide hotline and got a call centre in Pakistan. When I told them I was suicidal, they got all excited and asked if I could drive a truck’
  11. 4 points
    Ich finde das schon dramatisch. Über die vollverschleierung wird nicht diskutiert und hier passiert dann soetwas. Mich würde mal die Herkunft der Störer interessieren.
  12. 3 points
    Wer meint, dass "BILD" bildet, denkt auch, dass Zitronenfalter Zitronen falten und Volksvertreter das Volk vertreten. Jedoch, liebe Kinder, das ist nicht so.
  13. 3 points
    Zivile Kaliber gehen aber nur bis maximal 12,7 mm!!! Ist denn sowas mit 13 mm Bohrfutter überhaupt erlaubt? Insbesondere auf den Inseln?
  14. 3 points
    Das ist doch praktisch, wen die Behörden nicht mögen erklären sie kurzerhand zum Reichsbürger. Oder wenn man jemand richtig reinreißen will, dann denunziert man ihn als Reichsbürger. Klappt doch gut.
  15. 3 points
    Man riechts auf den Aborten, Reichsbürger allerorten!
  16. 3 points
    Die NRA hat ca. 5 Millionen Mitglieder und ca. 100 Millionen geschätzte registrierte Legal-Waffenbesitzer in den USA. Das sind, so paradox es für uns deutsche LWB`s erscheinen mag, eigentlich noch zuwenige Organisierte dort. Der "Cuomoeffekt" von New York mit seinen sinnbefreiten Waffengesetzverschärfungen und der Zangen-Parallelangriff aus Kalifornien ist derzeit zwar bei der Grösse und Weite des nordamerikanischen Kontinents noch als "marginal" anzusehen. Obwohl die Verfassung den Legalwaffenbesitz als Grundrecht im 1st und 2nd Amendment der USA definiert und festgeschrieben hat, gibt es zum Teil dort in den o.g. einzelnen Bundesstaaten strengere Besitzregelungen als bei uns. Das erscheint ebenfalls paradox, ist aber Fakt. Jeder LWB hierzulande weiss, dass man sich seitens der Verbände seit 1972 ca. nicht klar zum Legalwaffenbesitz positioniert hat , ohne Kompromisse und nicht verhandelbar! Die innere Sicherheit war schon damals der "Vorwand", um die Gesetze signifikant zu verschärfen. Wie wir heute wissen, waren es ausschliesslich die Handvoll Mitglieder der RAF, welche einen irrsinnigen Krieg mit illegal erworbenen Kriegswaffen gegen die Politiker bzw. das deutsche Volk geführt haben. Es war jedoch trotz der einzelnen menschlichen Tragödien eben nur eine " Handvoll Irre", was zu dieser unsäglichen Entwicklung beigetragen hat.Im Prinzip war es eine "Kollektivbestrafung". Der Legalwaffenbesitz war letztendlich NIEMALS das Problem für die innere Sicherheit in Deutschland. Doch Geschichte wiederholt sich bekanntermassen. Das Problem der Inneren Sicherheit ist jetzt allerdings richtig massiv geworden, einmal durch die sinnbefreiten Kriege im Zuge des arabischen Frühlings und der dafür verantwortlichen Länder wie den USA, Großbritannien und Frankreich bzw. deren Politiker. Desweiteren sind unsere deutschen Politiker und EU-Politiker allerdings damit sichtlich überfordert, die Konsequenzen/Folgen aus diesen Kriegswirren einzuschätzen und die Risiken für uns hier Lebende zu mildern. Jetzt sollen wieder WIR Bürger & LWB`s dafür verantwortlich gemacht werden, dass es an der inneren Sicherheit krankt. Die Presse reitet jedenfalls massiv mit der ganzen Kavallerie gegen uns los, kein Tag vergeht doch ohne "LWB-Bashing". Fazit: Durch die Kompromisse seitens der Verbände seit 1972 wurde der Besitzstatus eines LWB letztendlich auf das reduziert, was er heute ist: Eine staatliche Leihgabe des Staates bzw. jetzt zusätzlich eine Leihgabe der EU, jederzeit durch einen Federstrich unter eine einseitige parlamentarische Vereinbarung einziehbar, ohne erkennbaren Sicherheitszugewinn für die Allgemeinheit, ohne finanzielle Entschädigung für den gesetzestreuen Waffenbesitzer. Das ist ebenfalls paradox. Aktuelles Beispiel für diese Politik ist Norwegen. Ab 2021 sind dort alle HA`s einzuziehen, die "Steilvorlage" kam hierzu ohne Zweifel aus Brüssel. Norwegen hat definitiv ganz andere Probleme als den Legalwaffenbesitz, IMHO.
  17. 3 points
    Deshalb werden diese Waffen ja auch als "intelligente Waffen" bezeichnet...
  18. 3 points
    Ist doch korrekt! Der kleinste Wackler, ein minimales Zittern und zuweilen bereits der Herzschlag und wieder mal hat die Todfeindin der Schützen gesiegt: die hässliche ACHT! GRUẞ
  19. 3 points
    Wenn Du das machst, ist es strafbar, wenn die Polizei das macht, ist es legal. Man will ja NUR Verbrecher fangen. Wenn man keine hat, macht man sich welche. Grüße Gunfire
  20. 3 points
  21. 3 points
    Und die beiden Kids gleich mal mit Einbrechern vermischt. So kann man auch Propaganda machen.
  22. 3 points
    Nein Nein und nochmals Nein!!! Es kann nicht sein, was nicht sein kann. Das hat nix mit der Völkerwanderung seit 2011 zu tun. Es gab schön früher viel Kriminalität durch Einheimische. Durch das Internet wird das jetzt halt alles vieeel transparenter und aktueller dargestellt. Das sind alles nur Einzellerfälle...
  23. 3 points
    Dann finde den Dieb. DEN kannst du vor den Kadi zerren bzw. dann hast du die Puffe ggf. wieder. Aber DHL ist definitiv draußen. Da beißt die Maus keinen Faden ab. Das finde ich nicht gut, aber so sind leider die Spielregeln. Was denkst du, warum Overnite derart hohe Versandkosten für Waffen berechnen kann? Weil die anderen, die preiswerten Paketdienste diese Waren ohne jegliche Garantie befördern. Ist einfach ein Risiko, das man eingeht, um Geld zu sparen. Kann auch "in die Hose gehen".
  24. 3 points
    ...wie schon festgestellt, die Vorbildschweiz für hohen LWB-Anteil und gleichzeitig gesetzestreue Bürger und so gut wie keine LWB-Kriminalität soll "geschliffen werden", das ist der Plan, IMHO.
  25. 2 points
    Wenn man Kinder und Jugendlich künstlich von Waffen fern hält, muss man sich nicht über Unfug damit wundern. Abgesehen davon kann ich mir vorstellen, dass es zumindest einige Erwachsene im Eichsfeld genau so entspannt wie zu DDR-Zeiten sehen. Und das ihren Sprößlingen auch so vermitteln. Das erzkatholische Eichsfeld ist durchaus mit dem finstersten Bayrischen Wald (wo man heute noch 18xx als Datum schreibt) vergleichbar.
×