Jump to content

xhbkx

Super-Moderatoren
  • Content Count

    3,447
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    7

xhbkx last won the day on August 3 2018

xhbkx had the most liked content!

Community Reputation

518 Excellent

About xhbkx

  • Rank
    Super Moderator
  • Birthday 12/08/1982

Persönliche Angaben

  • Sex
    Mann
  • Wohnort
    96049
  • Beruf
    Steuerzahler
  • Interessen
    Waffen
  • WSK-Inhaber
    Ja
  • WBK- Inhaber
    Ja
  • Jägerprüfung
    Nein
  • Erlaubnis nach § 7 oder 27 SprengG?
    Ja

Verbandsmitgliedschaften

  • Meine Verbandsmitgliedschaften
    DSB
    BDS

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Das gleiche Problem hatten wir bei Kohl ja auch schon, aber wir sind dafür eigentlich zu blöd.
  2. Wer auf Sauen waidwerkt, weiss die Schläue der Schwarzborstler zu schätzen. Für eine erlegte Sau muss viel Arbeit investiert werden. BLACK FIRE ein Wildschwein-Lockstoff und die neuste Waffe im Arsenal der leidenschaftlichen Sauenjäger, um den Erfolg zu erhöhen. weiterlesen
  3. Die Flinte kracht, die Ente fällt und der Hund apportiert. Die letzte Kreatur in diesem Jagdjahr. Aber das Jägerhirn schläft nie, und auch meins stürzt sich gleich auf den nächsten Dopamin-Garanten: die Bockjagd. Direkt vor mir ist aber die Bockhege. weiterlesen
  4. Das macht Hoffnung: In Tschechien hat es seit April 2018 keine neuen ASP-Fälle mehr gegeben. Das letzte infizierte Schwein wurde am 14.April 2018 gefunden. weiterlesen
  5. Der Wolf soll zwar ganz selbstständig in seine ehemaligen Verbreitungsgebiete in Deutschland zurückgekehrt sein, die Wolfskosten schnellen dennoch gewaltig nach oben. weiterlesen
  6. Das Jagdjahr 2017/18 brachte bei den Sauenstrecken bundesweit Rekordergebnisse. Das Schreckgespenst Afrikanische Schweinepest führte zu Freigaben, die der Sozialstruktur beim Schwarzwild vielerorts nicht gerecht wurden. weiterlesen
  7. Besonders Punkt 7 hatte ich noch so gar nicht auf dem Schirm.... D.h. wir haben bei kw keine magazine zum schießen... nur noch einzellader
  8. Kurzfassung: Worum geht es bei der Umsetzung der EU-Feuerwaffenrichtlinie in ein neues deutsches Waffengesetz? Das Bedürfnis kann nicht nur - sondern soll in jedem Fall - nach der Erteilung in regelmäßigen Abständen geprüft werden. Die EU hatte hier nur eine Zuverlässigkeitsprüfung gefordert. Dekowaffen und Vorderlader werden meldepflichtig. Das steht so in der EU-Richtlinie und erfasst auch Personengruppen, die Waffen nicht aktiv nutzen und keinerlei Bezug zum Waffenrecht haben und damit auch keinerlei "Unrechtsbewusstsein". Salutwaffen werden künftig erlaubnispflichtig (inklusive Nachweis eines Bedürfnisses). Verschlussträger und Gehäuse werden wesentliche Waffenteile und sind somit künftig erlaubnispflichtig (inkl. Seriennummernpflicht), ohne ihnen (wie bei Wechsel-Sets) die Möglichkeit des erlaubnisfreien Besitzes für WBK-Inhaber einzuräumen. Große Magazine werden ebenso verboten wie große Magazingehäuse. Eine Blockierung der Ladekapazität ist nicht ausreichend. Und es soll keine Ausnahmen für Sportschützen geben. Altbesitz ist ausgenommen. Magazine, die in Kurz- und Langwaffen passen, sind Kurzwaffenmagazine. Es sei denn, der Besitzer hat auch eine Langwaffe. Die Konsequenzen daraus sind unklar. Entscheidend für die „offizielle, erlaubte Magazinkapazität“ ist die kleinste verwendbare Patrone – mit der Konsequenz von weiter reduzierter Kapazität bei größeren Kalibern. Ein Wechselsystem besteht im Referentenentwurf aus Austauschlauf und Verschluss. Über Langwaffen hat man sich offenbar keine Gedanken gemacht. Ein Wechselschaft mit Gehäuse wird zum wesentlichen Waffenteil. Der Erwerb wird so mit allen Konsequenzen erlaubnispflichtig. Bisher ist das für WBK-Inhaber erlaubnisfrei. Bei vielen künftig verbotenen Teilen und Waffen führt ein rückwirkend definiertes Datum (31.07.2017) dazu, dass der Erwerb ab am 01.08.2017 nicht zum Altbestand zählt und damit verboten ist. Der Besitz von Nachtzielgeräten bleibt verboten, obwohl diese gerade zur Bekämpfung der ASP (Afrikanische Schweinepest) notwendig wären. Einen jagdlichen Einsatz gibt es, wenn überhaupt, nur nach Erteilung einer Ausnahmegenehmigung im Rahmen einer behördlichen Beauftragung. Positiv: Es wird wohl eine Erleichterung für Schalldämpfer bei Jagdwaffen geben. Damit wäre dann ein Erwerb ohne Voreintrag in allen Bundesländern ohne Begrenzung auf eine Stückzahl möglich. Die im Referentenentwurf erwähnten „Erleichterungen“ für den Handel sind durch die Zunahme der elektronischen Meldungen (auch für Reparaturen, Rücksendungen, Verwahrwaffen etc.) mehr als „kompensiert“. Hier mal was vom VDB Ganzer Artikel steht hier VDB Stellungnahme
  9. Dieses ganze getue der Presse geht mir so auf den Zeiger. Zu fast keinem Thema gibt es mehr eine vernünftige Berichterstattung bei der sich wirklich mal mit einem Thema beschäftigt wird. Dazu kommt das der große Teil der Journalisten einfach nur eine linke Gehirnwäsche in unserem Schulsystem durchlaufen hat und da dann entwicklungstechnisch stehengeblieben ist. Selbst denken und sich mit Themen auseinandersetzen ist da genauso verpöhnt wie in der Politik. Die wenigen guten Journalisten und Politiker kann man fast schon an den Händen abzählen und das ist eine echt traurige Entwicklung.
  10. wichtig für den SB ist das die Waffe genutzt werden kann. Ob das sinnvoll ist oder nicht ist völlig egal.
  11. so ganz alpha ist die noch nicht Probleme beim Einloggen gehabt mit Firefox Da fehlt irgendwo ein cookie
  12. Ha aber sowas von daneben gelegen 3900 $ d.h. wohl so um die 4750€ in Deutschland. Herzlichen Glückwunsch
  13. Da denkt man immer man ist fertig und schwupps kommen neue sachen raus.
×
×
  • Create New...