Jump to content

Immerbadisch

Sponsoren
  • Content count

    1,797
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    5

Immerbadisch last won the day on December 16 2016

Immerbadisch had the most liked content!

Community Reputation

976 Excellent

About Immerbadisch

  • Rank
    Professional
  • Birthday 07/17/1965

Persönliche Angaben

  • Geschlecht
    Mann
  • Biografie
    Carpe Diem!
  • Wohnort
    76297 Stutensee
  • Beruf
    Diplom-Betriebswirt (BA) Einkäufer
  • Interessen
    Bootfahrer(Wassersport);Skifahren;Jagd;Sportschiessen;Fahrradfahren;Lesen;Politik
  • Favorite gun
    AR15
  • WSK-Inhaber
    Kein Kommentar
  • WBK- Inhaber
    Ja
  • Jägerprüfung
    Ja
  • Erlaubnis nach § 7 oder 27 SprengG?
    Kein Kommentar

Verbandsmitgliedschaften

  • Meine Verbandsmitgliedschaften
    DSB

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Immerbadisch

    EU will Schweizer entwaffnen

    Strammer ,JAWOLL!!!!
  2. Immerbadisch

    EU will Schweizer entwaffnen

    ...bin mal "gespannt", wie die bundesdeutschen Politiker die EU-Waffenunrechtsrichtlinie "stramm durchsetzen"...
  3. Mich überrascht so langsam nichts mehr.
  4. Immerbadisch

    Da Zooper-Tsientist deestroys ahgain.......

    Solche Typen gefallen mir gar nicht.
  5. Häh??? Den Geheimdiensten bekannt???
  6. Immerbadisch

    Schießerei in Bonner Innenstadt – Frau verletzt!

    Ab Mitte September 2018 dann Fokussierung mittels EU und Presse auf die "langen Magazine" der LWB`s , gaaaanz wichtig für die "Verbrechensbekämpfung" in D.
  7. Immerbadisch

    Wolf im Freibad?

    und ich dachte immer, es heisst "Wolf im Schafspelz"...
  8. Ich spende hier gerne, jeden Monat Dauerauftrag. Seit LKR-Zeiten ist mir "Tichys Einblicke" ein Begriff.
  9. Immerbadisch

    Schießerei in Bonner Innenstadt – Frau verletzt!

    Gaanz normaaale Zustände halt! Woher der Illegalwaffenbesitz kommt, wird NICHT von der Presse diskutiert und recherchiert...
  10. Immerbadisch

    Bundesrat für Änderung des Waffengesetzes

    Konstruieren lässt sich immer was... Im Zusammenhang/Kontext zählt, ausserhalb des Zusammenhangs wären das letztendlich "fakenews" und strafrechtlich für den "Konstruierer" relevant. Sachlichkeit kann man von den Ideologen nicht erwarten, da gebe ich Dir recht. Europa hat die Chance, aus der Geschichte zu lernen. Falls nicht, zerfällt es unaufhaltsam und das will doch keiner ernsthaft in Brüssel wollen. Untertanengeist und vorauseilender Gehorsam haben 2 Weltkriege ausgelöst. Einen 3. Weltkrieg überlebt keiner angesichts des atomaren Overkillpotentials. So dumm kann keiner sein, das ernsthaft herauszufordern. Selbst der Dicke aus Nordkorea hat das erstmal verstanden, weil Trump ihm gezeigt hat, wo atomar der Hammer hängt. Das Gleiche passsiert aktuell mit dem Iran-Israel-Konflikt. Die iranischen Mullahs wollen Israel von der Landkarte wegradieren. Wer etwas anderes glaubt, ist reallitätsfremd. Das Prinzip Frieden durch Abschreckung hat im Kapitalismus hervorragend und nachhaltig funktioniert. Den Kommunismus und Sozialismus hat das Prinzip wirtschaftlich und kulturell bzw. sozial in die Knie gezwungen. Einige ehemalige Ostblockländer leiden heute noch darunter.
  11. Immerbadisch

    Bundesrat für Änderung des Waffengesetzes

    Was das Zersetzen und Diffamieren betrifft da haben einige Leute von der Milketruppe ganz gut gelernt und das werden sie, wenn es darauf ankommt erbarmungslos gegen uns anwenden. "Milketruppe" war zu DDR-Zeiten. "Damit soll der Waffenbesitz von Personen aus dem extremistischen Spektrum besser kontrolliert und eingedämmt werden können ." Wer sich einfach nur für politische Themen interessiert bzw. debattiert bzw. wer aus dem extremistischen Spektrum kommt, z.Bsp. insbesondere aus dem IS-Spektrum...ähm, das sind schon noch 2 völlig unterschiedliche Paar Stiefel. Es wäre mal Zeit für eine kleine Anfrage der Parteien...beim Bundestag, wie der Bundesrat diese verschwurbelte Argumentation überhaupt rechtlich bewerten und ändern kann/konnte. Ansonsten wäre das schlichtweg Willkür.
  12. Immerbadisch

    Bundesrat für Änderung des Waffengesetzes

    Moment, das war aber in Westdeutschland, d.h. die Todesstrafe war in 1949 abgeschafft worden.
  13. Immerbadisch

    Bundesrat für Änderung des Waffengesetzes

    Ja, ich habe verstanden, was Du meinst. Du hattest Dich selbst in Bezug auf Deine öffentlich einsehbaren Posts hier im Forum zitiert . Das Gleiche gilt natürlich auch für meine Äusserungen und Gedanken hier im Forum. Wir Beide sind uns ja auch keiner "Schuld" bewusst, sonst würden wir ja hier auch nicht öffentlich einsehbar schreiben. Meinungsbildung ist unser gutes Recht, solange niemand Dritter dabei in irgendeiner Weise diffamiert und auf etwas reduziert wird, was er definitiv nicht ist. Das sollten die mitlesenden Herrschaften bitte notieren, da sie zumindest subtil und teilweise auch offenes Mißtrauen als Volksvertreter gegenüber uns LWB`s haben, OHNE ersichtlichen erkennbaren Grund wohlgemerkt. Deshalb ist Legalwaffenbesitz immer ein Garant für eine Demokratie, so wie sie DEFINITIV in nichtdiktatorischen Staaten wie den USA praktiziert wird. Im Detail zu den Auslegungen bezüglich der zahlreichen bundesstaatlichen Waffengesetzgebungen in den USA gibt es natürlich immer etwas zu bemängeln. Doch vom Grundtenor her kann man den USA eine offene Vertrauensbeziehung gegenüber dem eigenen "gesetzestreuen Bürger" attestieren. Das kann man gerade eben nicht in Europa feststellen in Bezug auf uns europäische gesetzestreue LWB`s. Ich zitiere deshalb immer wieder gerne meinen bisher einzigen Besuch im EU-Parlament im November 2016 zur "Feuerwaffenrichtliniengesetzgebung der EU" und deren Folgen für uns LWB`s spätestens Mitte September 2018.
  14. Immerbadisch

    Bundesrat für Änderung des Waffengesetzes

    Wenn man sich selbst "erhöht", damit man Andersmeinende "(um-)erziehen" kann, glaubt man offensichtlich auch, dass der selbstproduzierte Müll doch eine Bereicherung für die anderen sein MUSS.
  15. Immerbadisch

    Bundesrat für Änderung des Waffengesetzes

    Ja, eine rhetorische Frage , da bekanntermassen die Sportverbände (e.V.) vom Fördertopf des Staates abhängig sind. Die werden wohl kaum ein anderes Lied anstimmen . "Wessen Brot ich ess, dessen "Lied" ich sing" osae.lautet hier der altbekannte und weise Spruch. Dabei wird leider vergessen, dass am Ende vom Brot halt keines mehr da ist... Dann brauche ich jedoch als LWB auch keinen Sportverband mehr-->Selbstauflösung bzw. Übertragung des Vereinsvermögens an den Staat ist am Ende die Konsequenz...Ziel erreicht. ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------ Zum Thema Zitate verwenden aus diesem gunboard--> Ich verwende auch gerne Zitate, gerne und bitte zu archivieren, vom wem auch immer: Die besten Zitate fand ich in Spiegel online, zum Thema "Trump, freier Waffenbesitz und NRA". Manchmal frage ich mich schon, ob da nicht auch "Parteienschreiberlinge" ihren Beitrag zur Verunglimpfung freiheitsliebender Legalwaffenbesitzer abgeben--> Hier mal ein paar Auszüge, der Grundtenor in den Hunderten Kommentaren klingt gleich, fast schon wie ein "Mantra" --> www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-besucht-die-nra-wahlkampf-bei-der-waffenlobby-a-1206359.html "zu beeindrucken, wenn es um den Erhalt seiner persönlich Machtausübung geht. Und wir fragen uns, wie krank dieser Potus in Wirklichkeit ist. Denn wem Wählerstimmen von Waffenfanatikern am Herzen liegen und erschossene Kinder nur als Störfaktoren erscheinen, der ist weit mehr als verhaltensgestört einzustufen. Er macht sich zum Komplizen von Mördern." http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-nach-nra-rede-frankreich-verurteilt-aeusserungen-zu-paris-terror-a-1206424.html "Als ob Paris sicherer währe, wenn Tausende nachts mit Waffen im Hosenbund durch die Musikclubs ziehen. Um Wähler zu fangen, ist Trump wirklich kein Argument zu blöd. Allerdings sagt das auch viel über die NRA Mitglieder aus. Solche Menschen wünsche ich mir hier nicht. Wer glaubt, nur mit Waffen kann er sich und seine Familie jederzeit schützen, ist auch potentiell bereit, jederzeit zu töten." "Die immer wieder geäußerte Vorstellung, es bedeute einen Zugewinn an Sicherheit wenn einfache Bürger bei jeder Gelegenheit, wie etwa in diesem Beispiel auf Konzerten, Waffen mit sich führten, ist kompletter Nonsens. Terroristen, wie die vom Bataclan, sind an Waffen ausgebildet und planen ihre Taten. Um dem etwas entgegenzusetzen müsste jeder Bürger quasi eine militärische Ausbildung haben, sie auch ständig aktualisieren, für jede Situation einen Notfallplan haben und für all dass physisch wie psychisch auch geeignet sein.. Und selbst dann würde es kaum zu einer Schadensbegrenzung beitragen wenn in einer großen Menschenmenge eine Schießerei losbricht. Im Gegenteil: es wird zur Eskalation und noch mehr Opfern führen. Davon abgesehen hat das Tragen von Waffen für sehr viele Menschen vor allem mit Machtfantasien zu tun, was potenziell immer wieder zu ausufernden Konfliktsituationen führt, die es ohne sie nicht gäbe. Es sind in der Regel gerade diejenigen, die charakterlich dafür am wenigsten geeignet sind, die das größte Verlangen nach Waffen haben. Und wenn sie Waffen haben, werden sie immer größere und gefährlichere haben wollen als die Anderen." ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Ich finde eine fast schon synchrone Übereinstimmung zu den politischen Debatten wieder, von den Grünen, Linken, ein paar Roten und leider auch ein paar Christdemokraten, welche in den Parlamenten geführt wurden bzw. weiterhin geführt werden , im Prinzip fast TÄGLICH. Ausgrenzung, Kriminalisierung und Stigmatisierung von gesetzestreuen Legalwaffenbesitzern ist die Folge, so wie damals... und somit definitiv verfassungswidrig. Mein Fazit lautet deshalb : Legalwaffenbesitz ist ein grundsätzliches Freiheitsrecht für jeden gesetzestreuen Bürger in einer DEMOKRATIE, solange diese funktioniert. Sollte dieses grundsätzliche Freiheitsrecht eines gesetzestreuen Bürgers auf Legalwaffenbesitz "zu seinem Problem werden", hat die Demokratie ein grundsätzliches Problem.
×