Jump to content

Glockologe

Registrierte Benutzer
  • Content count

    10,930
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    150

Everything posted by Glockologe

  1. Glockologe

    „Das Messer ist für sie ein Männlichkeitssymbol“

    Ja, er ist halt, wie Du und ich ein normal sozialisierter, aber nicht pussifizierter Mitteleuropäer.
  2. Glockologe

    Bislang 35 illegale Waffen in Waldeck-Frankenberg abgegeben

    Na hoffentlich gehen die sorgfältiger damit um als die Brandenburger. Aber keine Angst: Für eine Amtsperson scheint das im Gegensatz zum Normalbüger nichts verfolgungswürdiges zu sein.
  3. Glockologe

    Messerangriffe: Pfefferspray im Notfall erlaubt

    Kommt auf die exakte Formulierung an. Für den Landkreis Ludwigsburg stimmt es vieleicht sogar.
  4. Glockologe

    „Das Messer ist für sie ein Männlichkeitssymbol“

    Ich gestehe: Auch ich bekam mein erstes Messer, vor den ersten Sackhaaren. Da komme ich wohl auch aus so einer rückständigen Region. A richtiger Bua, hot a Messa und a Schnur, hieß es da. Und ich gestehe: Kaum je in meinem Leben, war ich ohne Feitl unterwegs. Nun im zivilisierten Deutschland, muß sich das wohl ändern. Kein Bud Nealy mehr, als Accessoire für die Fahrt im ICE von Frankfurt nach Hamburg. Deutschland ist sicherer geworden. Wenigstens gibt es noch keine Verordnungen gegen Taschenlampen und TacPens. Oder ich scheiße auf den Öffentlichen Verkehr und nehme künftig immer das Auto. Und mein Messer.
  5. Siehe fett geschriebener Satz im Post von Califax.
  6. Glockologe

    Unsere täglichen Messerstecher

    Hier ist das Bild eindeutig: https://www.bild.de/regional/muenchen/messer/messer-mann-am-hauptbahnhof-ueberwaeltigt-56051724.bild.html
  7. Es kommt immer das Gleich rum: Wer mit scharfen Waffen umgeht oder sie führt, muß sachkundig sein. Die nächste Stufe ist das Wissen um behördliche Mechanismen. B. kann noch immer Probleme kriegen. Trotzt, oder gerade wegen der etwas unterbelichteten örtlichen Vollzugsbeamten. Nix was ein guter Anwalt nicht hinkriegen sollte (außer....siehe der letzte Satz von Califax), aber besser ist immer, vorbereitet zu sein. So hätte B (kommt mir BTW bekannt vor), nach dem Waffengebrauch nochmals den Notruf wählen sollen und den Waffengebrauch (ja, das ist einer), melden. Ich getraue mir nicht zu vorherzusagen, wie es ausgeht, da ich nicht weiß, was von der Polizei protokolliert wurde. B scheint sich da auch nicht klug gemacht zu haben. Hoffentlich hat er Schwein und es passiert nichts.
  8. Glockologe

    Direkt bei mir umme Ecke...

    Da entgeht dir was. Die Balkaneser sind viel besser im Tiere verbrennen. Und speziell bei Fast Food schlagen Pljeskavica und Cevapi jeden Doner um Längen.
  9. Glockologe

    eGun Fundstücke

    Eben. Siehe vierte Zeile meines Posts.
  10. Glockologe

    Man sollte es nicht übertreiben

    Im Gegensatz zu Stg77 und Stgw90 ist das Stonersystem gaskolbenlos, aka DI. Weiger bewegte Masse=weniger gefühlter Rückstoß, darf also sehr leicht sein. Über Vor- und Nachteile wird trefflich gestritten. IMHO war es recht clever von den Emmentalerrollern nicht das Rad neu zu erfinden, sondern ein AK System in höchster handwerklicher Güte herzustellen. Die Beste Ehefrau Von Allen hat die Zivilversion im Schrank und ich bin schon recht begeistert davon. Da ich etwas weniger verdiene, habe ich mir ein AR zulegt und sukzessive nach meinen Vorstellungen umgestrickt und abgespeckt. Hätte ich die freie Wahl, würde es wohl ein AUG werden. Mit Sondergehäuse für beliebige Optik, zwei Läufen und ein wenig Corvus. (= 3-4 Gewehre) Ein wenig Patriotismus darf schon sein. Außerdem: Siehe die Signatur in Rot.
  11. Glockologe

    eGun Fundstücke

    - Waffenpreise sind in Österreich höher als in Deutschland. - Das hat mit Angebot und Nachfrage zu tun. - Kat C ist frei und daher begehrt. - aber das, ..........lest selber, ich hätte mich fast eingenäßt............ https://www.waffengebraucht.at/waffen/kleinkalibergewehre/kleinkalibergewehr--78240
  12. Nicht die cleverste Methode. Vorfall filmen, Sachbeschädigung anzeigen. Schaden einklagen. So steht Aussage gegen Aussage. Als Behinderter kann man natürlich die Existenzbefrohung durch Ausfall des Transportmittels geltend machen, aber : Beweislage? Nach der Schilderung hat B meine Sympathie und es wäre vieleicht an der Zeit, daß jemand A den Kopf zurechtsetzt. Es wird viel daran liegen wie geschickt sich B gegenüber der Polizei (die hier übrigens ein lausiges Bild abgibt), geäußert hat.
  13. Glockologe

    Man sollte es nicht übertreiben

    Ein Stgw90 ist um 20% schwerer als ein Stg77. Eure P75 ist ja auch 25% schwerer als die P80. Ihr macht Löcher in eure Berge, wir latschen sie rauf und runter, das beeinflußt die Denkweise, so entstand unsere Liebe zum Plastik (Mpi69, SSG69). In unserer Denke ist Leicht=Gut und was nicht da ist, kann nicht kaputt gehen, warum gerne mal Dinge wie Feuerwahlhebel eingespart werden. BTW: Für .223 braucht es wirklich kein Gewicht als Rückstoßbremse.
  14. Glockologe

    Unsere täglichen Messerstecher

    So ähnlich. Mal abwarten, ob es ein Photo gibt.
  15. Glockologe

    Man sollte es nicht übertreiben

    Natürlich hat er recht. Unvergeßlich das Gesicht vom Waffenkontrolleur auf der LM, als er meine AR15 abwog. Dreieinhalb Kilo mit 14-fachen Leupold und Zweibein, war ihm unheimlich. Auflösung: Schiene fürs Zweibein, 5cm, aus Plastik, Dustcover und Abzugsbügel aus Plastik, kurzer Handschutz, Keymod, keine überflüssigen Schienen. Mit 1-4fach, ohne Bipod komm ich auf gut 3kg runter.
  16. Glockologe

    Unsere täglichen Messerstecher

    Kann jüdisch, englisch oder französisch sein. Oder aus den neuen Bundesländern. Dort wimmelt es ja auch nur so von Maiks, Sindys, Coliens, etc. Meine erste Vermutung wäre Hartzer-Kultur.
  17. Zitat aus einem deutschen Gastkommentar in einem österreichischen Blog: Innenpolitisch unter Druck sucht sich Merkel Unterstützung von außen. Bereitwillig steht Frankreichs Präsident Emmanuel Macron zur Seite, immerhin will er unter dem Vorwand einer verstärkten europäischen Integration die EU in eine romanische Schuldenunion, bezahlt vom deutschen Steuerzahler diesseits und jenseits des Inns, umwandeln. Dafür schmiert er Merkel Honig ums Maul: Die Regierungschefin sei „verantwortlich für ihr Volk und ihr Parlament“, sagte Macron am 15. Juni in Paris. Macron – Politikverständnis wie ein Diktator Doch viel entlarvender ist Macrons Wortmeldung, wonach Länder „den Wegen verpflichtet (seien), die ihre Staats- oder Regierungschefs vorgeben“. Das ist das Verständnis von Diktatoren oder absolutistischen Herrschern! Denn unsere Verfassung sieht es genau umgekehrt: Das Volk ist der Souverän, das gewählte Staatsoberhaupt lediglich der Umsetzer der Wünsche des Volkes. Im Grundgesetz ist dies wie folgt verbrieft (Art. 20 Abs. 2): Doch für Macron und Merkel sind Völker offenbar nur Zaungäste und Wahlen Meinungsumfragen. Anders ist ihre Politik nicht erklärbar. Zitatende
  18. Mein Team-Buddy im Job, war mal Polizist in Dallas. Der kommt jeden Tag durch den Hbhf. Originalton: " Slow day. I saw only three drug deals going down on my way from train to subway." Jeder der sich auskennt und dort durchkommt erkennt auf einen Blick einen Kriminalitäts-Hotspot. Es fehlt offenbar der Wille aufzuräumen.
  19. Ich wollte gesund heimgehen. Es macht kein Vergnügen anderen Leuten Schmerzen zu bereiten, aber bevor mir was weh tut............
  20. Tatsächlich kann zu Hause die Drohung mit der Schußwaffe das mildeste Mittel sein. In Theorie und Praxis. Kein Rechtsbrecher den ich mit der Waffe stellte, hatte je auch nur einen Kratzer, als er von der Polizei übernommen wurde. In Situationen, wo dies zB durch umstehende Unbeteiligte nicht möglich war, war mehrfach ärztliche Hilfe erforderlich.
  21. Glockologe

    Unsere täglichen Messerstecher

    Was? Am Bahnhof? Dort sind doch Waffen verboten! Äähh, o.k. jemanden niederstechen ist ja auch schon verboten...........
  22. Aus unerfindlichen Gründen taucht auch in Österreich immer wieder der Begriff "Verhältnismäßigkeit" auf. Das Stgb kennt dort diesen Ausdruck nicht. Es gibt die Bezeichnung "mildestes Mittel", aber einem tötlichen Angriff kann immer mit tötlicher Gewalt begegnet werden.
  23. Der Artikel auf Seite 9 ff. sollte Pflichtlektüre für österreichische Journaillisten werde3n.
  24. Die Frage ist: Handelt es sich überhaupt um Waffen, im Sinne des Waffengesetzes? Oder Dekoteile? Irgendwie würde es mich überraschen, daß der noch auf freiem Fuß ist, wenn sie scharfe Kaschis bei ihm gefunden hätten.
×