Jump to content

Iggy

Registrierte Benutzer
  • Content Count

    1,614
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    3

Iggy last won the day on July 29

Iggy had the most liked content!

Community Reputation

696 Excellent

About Iggy

  • Rank
    Professional
  • Birthday 06/14/1966

Persönliche Angaben

  • Geschlecht
    Mann
  • Beruf
    Steuerzahler
  • Interessen
    Waffen
  • Favorite gun
    OA-UG
  • WSK-Inhaber
    Ja
  • WBK- Inhaber
    Ja
  • Jägerprüfung
    Nein
  • Erlaubnis nach § 7 oder 27 SprengG?
    Ja

Verbandsmitgliedschaften

  • Meine Verbandsmitgliedschaften
    DSB
    BDS
    FWR

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Auch "pro Jagd" abgestimmt. Zur Wildbretgewinnung finde ich die Jagd absolut O.K. und würde, wenn meine Tage 48+ Stunden hätten, vielleicht selber auch ... Daß die Jagd allerdings wirksam irgendwelche Wildbestände regulieren könnte, glaube ich immer weniger. (Ähhh, eigentlich gar nicht mehr.) Grüße Iggy
  2. Iggy

    Sinnloses, unmenschliches Lustmorden!!!

    Ich bin ja berufsbedingt leider seeeeehr eingeschränkt, was Koblauchkonsum betrifft. Hin und wieder (SELTEN ) kommt es dann doch vor, daß ich, wenn ich Freitag Abend und Samstag garzu sehr über die Stränge geschlagen habe, noch am Montag einen sauberen Rüffel von meinen Mädels bekomme, wg. Restknoblauch im Blut. Grüße Iggy
  3. Iggy

    Sinnloses, unmenschliches Lustmorden!!!

    Kennen und lieben gelernt haben wir Knoblauchsuppe in der Zeit von 2002 bis ca. 2007, wo wir regelmäßig 3x/Jahr in Cesky Krumlov zum IPSC-Schießen waren. Dort haben wir regelmäßig in jedem Lokal als Vorspeise eine česnečka gefuttert - und jedes Mal war sie anders. Selbst im selben Lokal war sie jedes Mal ein wenig anders zubereitet. Grüße Iggy
  4. Iggy

    Sinnloses, unmenschliches Lustmorden!!!

    Ich habe von einer von meinen Mädels mal einen Hokkaidokürbis nebst Rezept für eine selbige Suppe geschenkt bekommen - seitdem lieeeeebe ich Kürbiscremesuppe. Ansonsten bin ich eigentlich ein rechter Suppenkasper. Andere Suppen, die ich wirklich gerne esse, kann man an sehr wenigen Fingern abzählen (Knoblauch~ und franz. Zwiebel~). Grüße Iggy
  5. Das stimmt nicht immer und in jedem Fall.
  6. Auch meine Erfahrungen: Ich habe immer einige Paar 501er im Wechsel, und ich habe die gleichen Erfahrungen gemacht. Etwa 2 1/2 Paar halten ca. 5 Jahre. (2 standardmäßig im Wechsel getragene Blaue und eine selten getragene Schwarze, das ist die Halbe.) Und ja, es wurde die letzten 20 Jahre erkennbar schlechter. ... wobei einige Freunde den Verdacht haben, über Amazon würden besonders minderwertige Exemplare verkauft (via Amazon selber). Von dort habe tatsächlich auch ich die bisher am beschissensten haltenden 501er her. Letztgenannte Erfahrungen beschränken sich jedoch nicht allein auf Levis, ein Freund hat beispielsweise auch die Feststellung machen müssen, daß die via Amazon gekauften Jeans von Joker nicht halb so lange halten, wie die aus dem stationären Handel. Das kann natürlich genauso an allgemein sinkender Herstellungsqualität liegen, würde aber bezüglich Amazon ebenfalls ins Bild passen. Grüße Iggy
  7. Iggy

    Exklusiv: Großer GunBoard-Usertest!

    Nachtrag zu Fazit/Lob: - Leicht zu bedienen. p.s. Nach 18 Min. kann man seinen Beitrag schon nicht mehr editieren?! Kenne ich aber eher länger, so 30 Min. o.ä. ...
  8. Iggy

    Exklusiv: Großer GunBoard-Usertest!

    Hallo, hier nun mein Testbericht: Vorweg, mich hat das zu testende Gerät leider erst am Montag vor 2 Wochen erreicht; da ich danach u.a. einige Tage auf Cabrio-Paßrasen am Glockner und in den Dolomiten war, war dieses WE jetzt die erste Gelegenheit, mit dem Gerät zu arbeiten. Erster Eindruck nach dem Auspacken: Ich hatte ein ziemlich abgenudeltes Testgerät erwartet, war angenehm überrascht, in welch gutem Zustand dasses war. Wie mein Vorschreiber MichiB. schon beschrieben hatte, die 40°-Führung (2x20°) für Küchenmesser hatte schon ziemlich gelitten gehabt. Meine erste Amtshandlung war, den riesigen Grat aus aufgeworfenem geschmolzenem Kunststoff IN der Klingenführung, den man auf MichiB.s letztem Bild sehr gut erkennen kann, mit einem Cuttermesser sauber zu entfernen. Ansonsten wäre der Schleifwinkel negativ beeinflußt worden. Wenn man auf MichiB.s vorletztem Bild die rechte und die linke Klingenführung vergleicht, sieht man, daß, wie auch immer das passiert sein mag, sich wohl die eine oder andere Messerklinge massiv, etwa 1 cm tief, in den Kunststoff der Führung eingearbeitet hat. Das war auf der Seite, wo das Schleifband nach unten lief. Ich habe beim Schleifen auf dieser Seite versucht, daß das Messer nicht in diesen zu tiefen Bereich gekommen ist; dadurch, daß dort das Band nach unten lief, hat es die Klinge aber fast immer zu tief nach unten gezogen, primär bei Nutzung des Schleifbandes "Medium". Man konnte seitlich gut beobachten, daß dadurch, daß die Messerklinge zu tief in der defekten Führung war, der Anstellwinkel des Schleifbandes nicht mehr gepaßt hat, er war dadurch zu klein. Nach dem Schleifdurchgang wurde dies durch eine deutlich breitere Fase auf der mit dieser Seite der Führung geschliffenen Klingenseite bestätigt. Der Schliff war somit deutlich asymmetrisch. Meine Abhilfe war, nach dem ersten Messer BEIDE Klingenseiten nur noch in der unbeschädigten Führung zu schleifen. Das erforderte ein etwas unbequemes Umgreifen, wenn man das Messer mach wie vor mit der Rechten führen wollte. Zum Schleifergebnis an sich: Ich halte das Gerät für sehr gut geeignet, um richtig stumpfen Küchenmessern einen guten Grundschliff zu verpassen (Schleifband "Medium".) Die richtig stumpfen, mit "Medium"-Band vorgeschliffenen Messer und etwas stumpfe Messer, nach Anleitung 2x mit "Medium" vorgeschliffen, wurden mit dem "Fine"-Band, na ja, sie wurden mäßig scharf. RICHTIG scharf ist anders. Jedenfalls sind sie etwas schärfer als vorher. Um Küchenmesser auf richtig scharf zu bringen, dazu sehe ich das Gerät nicht in der Lage. Das mag auch an der, in meinen Augen, sehr geringen Standzeit des "Fine"-Schleifbandes liegen. Im Detail: Die beiden orangefarbenen "Zwilling"-Messer auf dem Bild waren wieder mal extrem stumpf, die habe ich früher konventionell nur mit äußerster Mühe halbwegs scharf bekommen. Ich habe den beiden Messern mit einem neuen "Medium"-Schleifband einen sauberen Grundschliff verliehen und diese danach nach Anleitung mit einem neuen "Fine"-Band endbearbeitet. Danach waren sie einigermaßen scharf. Das kleinere der beiden "Dick"-Kochmesser war ebenfalls ziemlich stumpf und hat sich bisher selbst mit hochwertigen Diamantschleifplatten und allem Pipapo nicht wirklich auf brauchbare Schärfe bringen lassen (im Gegensatz zum großen Kochmesser gleichen Herstellers). Nach Vorschliff mit "Medium" konnte man schon sehen, daß das "Fine"-Band von den beiden vorherigen Messern dermaßen fertig war, daß es die Riefen vom "Medium"-Band kaum mehr weggenommen hat. Ich mußte also ein neues "Fine"-Band nehmen. Die restlichen Messer auf dem Bild (allesamt"Dick") habe ich dann stur nach Anleitung lediglich nachgeschärft. Das zweite "Fine"-Band war nach kurzer Zeit wieder erkennbar 'runter, nur wollte ich kein Weiteres benutzen, um den Testern nach mir auch noch was übrig zu lassen. Die nachgeschärften Messer waren, wie weiter oben schon angedeutet, etwas schärfer als zuvor, RICHTIG SCHARF ist aber anders. Von wegen Unterarm rasieren, da ging nichts! (Ich habe Messer, die bekommt man mit 3 Zügen pro Seite über einen Keramikstab auf Rasiermesserschärfe.) Fazit / Kritik: - 40°-Führung nicht standfest / zu schnell defekt. - Viel zu geringe Standzeit des "Fine"-Schleifbandes. - Der Schritt zwischen "Medium" und "Fine" ist m.E. viel zu groß. Es bräuchte, so finde ich, mind. noch eine Körnung dazwischen. (Könnte ggf. etwas die Problematik mit der zu geringen Standzeit von "Fine" entschärfen.) - Auf Rasierschärfe kam ich bei keinem Messer. Fazit / Lob: - Es lassen sich total abgenudelte Messer spielend leicht wieder mit einem schönen Grundschliff versehen. - Schnell. Hier noch ein Bild mit sämtlichen mit dem Testgerät geschliffenen Messern (alle von meiner Mutter vergewaltigt ). Ich habe ähnliche Bilder von der ausgenudelten 40°-Führung wie MichiB., die erspare ich mir und uns, ebenso Verpackungsbilder oder Welche vom Gerät an sich.
  9. Iggy

    Basler Polizeiwaffe fällt durch

    Auch interessant: Gemäss einem Artikel der Welt von Mitte Juni kämpft das Rüstungsunternehmen ums Überleben: Heckler & Koch sei hoch verschuldet und schreibe Verluste: Die Ratingagentur Moody’s stufte die Kreditwürdigkeit des Waffenherstellers auf dieselbe Stufe wie den Irak – tiefer als Ramsch. (Auszugsweise zitiert aus verlinktem Artikel.) Grüße Iggy
  10. https://epetitionen.bundestag..de/content/petitionen/_2018/_04/_20/Petition_78112..html Es geht um elektronische Gesundheitskarte versus Datenschutz/DSGVO. Bitte nach Möglichkeit mitzeichnen UND WEITERVERBREITEN!!! Grüße Iggy
  11. Handhabung?! Transport?! Gewicht?! Ich habe Ende '17, Anfang '18 die Hälfte meiner Tresore umgeräumt und war froh, daß die Meisten nur B-Würfel waren. Nichtsdestotrotz, Ende April dann OP bei beidseit. Leistenbruch. Ein guter Freund hat vor einigen Wochen einen kleinen Einser gekauft, Gewicht wie bei einem größeren B; der hätt' sich um ein Haar zum Krüppel gemacht, als er das Teil in' ersten Stock transportiert hat. Brauch ich nicht, sowas ... Grüße Iggy
  12. Neu in den Schießsport Einsteigende!?! Leute, die ihre alten Schranke voll haben und Nachschub brauchen!?! Da kenne ich genug 'von. Der Kluge Mann baut vor - deshalb habe ich mir rechtzeitig noch einen größeren B geholt und einen alten B reaktiviert. Allein von den alten B-Schränken hätte ich, wenn man nach den Aufbewahrungsrillis geht, Platz für zusätzliche 30+x neue Kurze. Sowas kann aber leider nicht jeder ... Gerade mal aus Jux etwas 'rumgesucht, die Tresorpreise haben sich seit etwa Nov. 2017 extrem nach oben entwickelt. Grüße Iggy
  13. Alte vielleicht! Neue? Das sieht keiner so, den ich kenne. Von Anwalt bis zum SB. Leider ...
  14. NULLER sind das "Problem"!
  15. Ja - und in der neuen Version ist das mit der Verankerung weggefallen. Also bei A- und B-Schränken wie bisher; neu ist bei den Nullern nur noch die Unterscheidung über und unter 200 kg Gewicht (Masse) - nix mehr mit Verankerung zum Ausgleich von "unter 200 kg". Vielleicht schreiben wir auch nur aneinader vorbei ...
×