Jump to content
Sign in to follow this  
Chleche

Barbara-Schiessen in Wartau SG

Recommended Posts

Hmhm ich dachte schon, ich sollte meinen 686 4" in Wartau nicht einsetzen. Wenn ich aber die vorhergehenden Posts lese, so nehme ich diesen wohl doch auch mit.

Wir sehen uns am 1.12.!

Gruzz Chleche

Share this post


Link to post
Share on other sites

So heute kurz vor 12.00 Uhr mit den gelösten Stichen eingetroffen. Nach einem feinen Z'mittag ging es kurz 13.00 Uhr für mich los. Ich wollte gleich mit dem 50 Meter Stich anfangen. Jedoch wartete ich noch eine gute Weile da Mitr, mein Standnachbar war und mit seinem Dampfhammer bzw. Spritzer davon wollte ich nicht neben an stehen, da es keine Trennwände gab am Stand. Kurz bevor Mitr fertig war, kam dann ein Schützenmeister auf die gute Idee einfach die Blende zu nehmen und quer zu stellen, somit es eine improvisierte Seitenwand gab. Dann ging es los für mich,

Mein altes "Schlachtross" den Webley Mark VI ausgepackt und die Probeschüsse durch, liessen nichts gutes erahnen. Bei den 4 Probeschüssen gab es neben einer 0 nur 3er und 4er. Ich merkte in die Mitte des Schwarzen halten bringt nichts, da sonst die Schüsse tief lagen. Also schoss ich das restliche Programm etwas anderes. Ich hielt das Korn bis zur Oberkante der Scheibe und damit sah ich natürlich das "schwarze" der Scheibe nicht mehr, da durch die Mündung verdeckt. Hiess also Schiessen nach Gefühl was absolut nicht einfach war. Die Schüsse waren 7,0,6,7,6,5,10,4,5,3 was eine Totalpunktzahl von 53 Punkten ergab. Der 0er war schade, aber umso mehr freute mich der 10er, da ich nicht rechnete so einen landen zu können.

Es war echt eine Herausforderung mit dieser Waffe quasi fast "blind" zu schiessen, trotzdem sehr aufregend und spannend gewesen. Nachher ging es gleich weiter zum 25 Meter Auszahlungsstich mit dem S&W 625 in .45 ACP. Die zwei Probeschüsse 5 und ein 0er kosteten mich Nerven, da dachte ich schon ohjemine das wird nicht gut werden. Dann meine 6 Schüsse abgegeben und zu meinem Erstaunen schoss ich 9,9,8,7,7 und ne 6 was Total 46 Punkte ergab. Für mich mehr als zufriedendstellend, da ich normalerweise nie auf eine solch kleine Scheibe auf 25 Meter schiesse.

Danach schoss ich ganz alleine den Ordonnanzstich mit meinem 1929er Revolver. Die zwei Probeschüsse 10 und 8 liessen Hoffnung aufkeimen und gutes erahnen. :mrgreen: Die 6 Schuss geschossen wartete ich gespannt auf das Ergebnis. 10,10 9,9,9,9 was für mich eine Traumpunktzahl von 56 Punkten von maximal 60 Punkten ergaben. Ich war echt überrascht im positiven Sinne, da ich nie vorher gedacht hätte mit diesen doch etwas strengen Abzug so eine hohe Punkterzahl zu erreichen.

Motiviert durch dieses gute Ergebnis löste ich ein Nachdoppel für die 50 Meter Distanz, denn ich wollte noch mit dem S&W 625 auf diese Distanz schiessen. Kurz darauf folgte also die 50 Meterdistanz. Mit den zwei Probeschüssen 9 und 5 konnte ich nicht wirklich viel anfangen. Ich musste mit dem Korn etwas oberhalb mittig des schwarzen Mittelpunktes zielen um die Schüsse nicht zu tief zu kriegen. Trotz herzhaftem Versuch gelang es mir nicht mittig zu schiessen. Entsprechend sahen die Schüsse wie folgt aus; 4,3,5,6,6,8,6,5,8,10 was eine Totalpunktzahl von 61 Punkten ergab. Nach 9 Schüssen habe ich mir gedanklich gewünscht, ich will noch eine 10, will unbedingt ne 10 und prompt schoss ich mit dem letzten Schuss noch eine 10 was ich wirklich toll fand. ;)

Fazit: Hat wieder mächtig Spass gemacht und ich kann jedem wärmstens empfehlen bei diesem traditionsreichen Anlass einmal mitzumachen. Ich bin sehr zufrieden nach Hause gegangen, da ich besser schoss als ich es für mich persönlich erwartet hätte.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mit den zwei Probeschüssen 9 und 5 konnte ich nicht wirklich viel anfangen. Ich musste mit dem Korn etwas oberhalb mittig des schwarzen Mittelpunktes zielen um die Schüsse nicht zu tief zu kriegen. Trotz herzhaftem Versuch gelang es mir nicht mittig zu schiessen. Entsprechend sahen die Schüsse wie folgt aus; 4,3,5,6,6,8,6,5,8,10 was eine Totalpunktzahl von 61 Punkten ergab. Nach 9 Schüssen habe ich mir gedanklich gewünscht, ich will noch eine 10, will unbedingt ne 10 und prompt schoss ich mit dem letzten Schuss noch eine 10 was ich wirklich toll fand. ;)

Sag mal, hast Du keine verstellbare Visierung auf Deinem 625er? Es kann doch nicht sein, dass Du mit dem Korn den Spiegel zudeckst!

Oder hab ich da was falsch verstanden?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sag mal, hast Du keine verstellbare Visierung auf Deinem 625er? Es kann doch nicht sein, dass Du mit dem Korn den Spiegel zudeckst!

Mol habe ich. Jedoch wollte ich nicht verstellen, da das Visier auf ~ 25 Meter Schussdistanz scheinbar eingestellt ist. Hätte ich verstellt, hätte ich schwer wieder die Originalstellung gefunden. Ausserdem bin ich dem Schrauben an Visierungen eigentlich immer etwas abgeneigt, mache ich überhaupt nicht gerne.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mein lieber mühli, Du hast doch echt einen an der "WAFFEL!" :rofl2:

Nur weil Du keine Ahnung hast, wie Du an Deinem VERSTELLBAREN Visier schrauben musst, willst Du uns weismachen, Du hättest eine Abneigung gegen das Schrauben am VERSTELLBAREN Visier? Weil es angeblich auf 25M eingeschossen ist?

Sorry, aber Du bist noch viel dümmer als ich gedacht habe!!! So einen Scheiss habe ich noch nie gehört!

WOZU HAST DU DENN EINE VERSTELLBARE VISIERUNG? HE? WOZU?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Für mich stimmt die Einstellung auf 25 Meter also so what! 8) Ich will und muss nicht schrauben, nur weil ich einmal im Jahr auf 50 Meter damit schiesse. Denn Rest von deinem Kommentar erspare ich mir, da ich mich nicht auf diese Niveau herabsetzen lasse. Die Herausforderung besteht eben gerade (jedenfalls für mich) mit der Standardeinstellung auf 50 Meter damit zu schiessen und eben nichts an der Visiereinstellung herum zu schrauben. Muss für dich nicht nachvollziehbar sein aber für mich stimmts! 8)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Denn Rest von deinem Kommentar erspare ich mir, da ich mich nicht auf diese Niveau herabsetzen lasse.

Ich habe Dir lediglich, in leicht verständlichen Worten meine Meinung gegeigt (auf die Du sowieso keinen Wert legst)! ;)

Ändert aber nichts an der Tatsache, dass Du vom KW Schiessen vermutlich "Null Ahnung" hast! Und kombiniert mit Deiner eisernen "Beratungsresistenz", wirkt das ganze schon beinahe Filmreif! So à la "Der grosse Blonde mit den ....", wenn Du verstehst was ich meine.

Na dann, unterhalte uns in Zukunft weiter mit Deinen unmöglichen Geschichten, rund ums KW Schiessen! :!:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mühleberg, an der Visierung zu drehen für den Wechsel von 50 auf 25m oder umgekehrt ist nichts Böses. Normalerweise muss da nur die Höhe korrigiert werden.

Mir liefs auch nicht so doll. Auf 50m wollten die 10er nur ganz spärlich herausrücken. Nach einem Nachdoppel wurde der lange Taurus immer schwerer. Der Wechsel zum Auszahlungsstich verlief gut, die Probeschüsse: zwei satt sitzende 10er. Allerdings war die Serie dann leicht nach unten links verschoben, anstatt in den Zehnern zu sitzen.

Der Anlass hat Spass gemacht. Mit alten Bekannten zu fachsimpeln war toll.

Ich ziehe für mich daraus folgende Lehren:

1) Der Taurus 444S8 ist sauschwer und fährt mit der Zeit schön in den Trizeps. Es ist halt noch kein Meister vom Himmel gefallen. Nachdem ich mit dem Eisen erst ca. 200 Schuss und ein haltes Jahr Erfahrung habe, muss ich noch vielvielviel üben.

2) Die .44er Pillen wollen mit Handschuhen rausgedrückt werden, das schont das Handgelenk. Zündrote Handballen sind der Präzision nicht förderlich.

3) Bessere Konzentration und auf Atmung achten

4) Wenn das Zielbild schwimmt den Schuss nicht rausdrücken. Die ganze Scheibe ist zwar gelöst, das heisst aber nicht, dass man auch alle Felder benützen muss.

5) 50 Meter sind weit.

6) Bei mir ist noch viel Potenzial vorhanden ;-)

EDIT: diesmal ohne Dreckfuhler

Gruzz Chleche

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich versteh dich nicht, ich brauch dich nicht, am besten ich ignoriere dich einfach. :cow:

He he! Grosses Kino mit "mühli!" ;)

Bist ein guter Junge! Und lernen wirst Du es auch noch (früher oder später)! :!:

Share this post


Link to post
Share on other sites

War ein lustiges Bild: der .22lr-Schütze neben dem mit der .500 S&W Magnum :-)

Und die Zeliska .458 erinnerte mich irgendwie an eine Tankbüchse ;-)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ging mir auch so. Links ein .44er und rechts ein .454er (oder was ähnliches). Und ich mittendrin mit meinem 17er KK von S&W! ;)

Da kommst Du Dir vor wie ein Bube bei der Artillerie!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich bin am überlegen, ob ich nicht einen kleinen KK-Revolver mit Sechszolllauf zulegen soll. Für die 50m reicht auch ein Kleinkaliber. Vorallem ist der nicht so schwer. Gut der Coolness-Faktor ist wesentlich kleiner. Handkehrum ist ein gutes Resultat auch mit einem gewissen Coolness-Faktor behaftet. Hmhm meditate on this I will! :!:

Für alle die nicht wissen wie der Kranz von Wartau aussieht, ist nachfolgendes Bildchen gedacht. Keine Angst, die Unschärfe liegt nicht am Wein vom Mittagessen oder dem Grappa danach, sondern einfach am Handy.

In diesem Sinne Gruzzzzz, Chleche (der die Eisen schon geputzt hat...)

PS: merci nochmals Mitr, für die Zäpfchen und das Ausleihen deines Eisens. Hast was gut bei uns:!:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich bin am überlegen, ob ich nicht einen kleinen KK-Revolver mit Sechszolllauf zulegen soll. Für die 50m reicht auch ein Kleinkaliber. Vorallem ist der nicht so schwer.

Und die Munitionskosten sind vernachlässigbar!

Fun ist ja O.k, wenn man's kann mit den grossen Kalibern. Aber treffen steht bei mir schon im Vordergrund. Wenn ich es einmal mit dem "Kleinen" so richtig gut beherrsche, dann nehm ich für die 50M den S&W Mod. 25 mit dem 6,5" Lauf. Aber erst wenn ich's kann.

PS: Auf eGun.ch verkauft jemand einen 6" KK Taurus (baugleich wie mein 617er S&W) für Fr. 380.- Anfangsgebot. Wäre doch was, so für den Anfang! :!:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Und die Munitionskosten sind vernachlässigbar!

Fun ist ja O.k, wenn man's kann mit den grossen Kalibern. Aber treffen steht bei mir schon im Vordergrund. Wenn ich es einmal mit dem "Kleinen" so richtig gut beherrsche, dann nehm ich für die 50M den S&W Mod. 25 mit dem 6,5" Lauf. Aber erst wenn ich's kann.

PS: Auf eGun.ch verkauft jemand einen 6" KK Taurus (baugleich wie mein 617er S&W) für Fr. 380.- Anfangsgebot. Wäre doch was, so für den Anfang! :!:

Merci für die Info!:!:

Bei mir fehlt es mit den grossen Revolvern noch an Konstanz. Dass es geht (also das Treffen), haben die zwei Zehner (Mist bei den Probeschüssen) bewiesen. Ueben ueben ueben ueben ueben ueben.:mrgreen:

Gruzzz Chleche

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja das ist so.

Und ich denke, bei einigen ist der Weg über einen KK Revolver (in etwa gleicher Baugrösse und Laflänge) wie das Grosse "Pendant" nicht das schlechteste. Man lernt einfach, in jeder Beziehung, das richtige Handling. Und ausser dem Rückstoss ist ja alles gleich.

Natürlich würde ich auch gerne ne grosse "Wumme" auspacken und ein gutes Resultat "Abdrücken!" Nur, wie soll's denn mit dem Grossen gehen, wenn's mit dem kleinen noch nicht so richtig klappt? Und um diese Fertigkeit zu erlangen, brauche ich nicht teure Munition. Kleinkaliber Patronen tun's da auch.

Besser mit dem "Kleinen" treffen, als mit dem "Grossen" eben nicht treffen. Fun hin oder her.

Ist genau das, was ich (und andere auch) einem anderen "Wartaufahrer" vor einem halben Jahr zu erklären versucht haben.

Na ja, soll halt jeder nach seinem Geschmack glücklich werden.

PS: Sind doch echt niedliche Teile, diese KK Revolver! :gulp:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nachdem ich sogutwie unbeschränkten Zugang zu einer KK-Anlage habe, werde ich wohl so einen kleinen Helgen reinziehen. So als Weihnachtsgeschenk.:D

Anmerkung: der grosse schwarze Schatten auf dem Meteobild der Schweiz ist mein persönlicher Pleitegeier...:blink2:

Gruzz Chleche

Share this post


Link to post
Share on other sites

Und Du wirst es nicht bereuen!

Diese KK Revolver sind sehr präzise. Vor allem die 6 Zöller sind eine ideale Wettkampfwaffe. Du wirst erstaunt sein, wie schnell Du nach ein paar Trainings auf gute Resultate kommst. Ich habe regelmässig so um die 92 rum. D.h, in Wartau bringst Du dann immer noch hohe 80! Und das ohne Dich finanziell zu ruinieren! :!:

Zudem kostet - im Vergleich zu Deinen anderen Teilen - so ein Revolver auch nicht alle Welt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ist so. Und meine bessere Hälfte hätte daran auch noch Froide!

Das würde man dann wohl eine klassische "Win-Win" Situation nennen! :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sogar Win-Win-Win:!:

Ich habe Froide und sie hat Froide. Das macht Win-Win. Jetzt ist das aber so, dass sie durch mich Froide hat und gibt drumm Froide zurück an mich. Also Win-Win-Win.:mrgreen:

Deshalb bin ich immer so Müde:D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sogar Win-Win-Win:!:

Ich habe Froide und sie hat Froide. Das macht Win-Win. Jetzt ist das aber so, dass sie durch mich Froide hat und gibt drumm Froide zurück an mich. Also Win-Win-Win.:mrgreen:

Deshalb bin ich immer so Müde:D

"ALTER SCHWEDE!" :mrgreen:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...