Jump to content
Jägermeister

Erste Hilfe bei der Jagd

Recommended Posts

Ein Tourniquet sollte man heutzutage immer dabei haben, ob auf dem Schiessstand, bei der Jagd oder auf dem Weihnachtsmarkt...

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 14 Stunden, Doom sagte:

Ein Tourniquet sollte man heutzutage immer dabei haben, ob auf dem Schiessstand, bei der Jagd oder auf dem Weihnachtsmarkt...

Gehört schon länger zu meiner Grundausrüstung.

Ich muss das jetzt nur noch in die Köpfe unserer Feuerwehrsanis bekommen.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

2018_20_R_web_01.jpg.05ca7982600f9d5f52d5cac6839ac322.jpg

Für jedes Abenteuer das richtige Erste Hilfe Kit!
Egal ob für das Bergsteigen, für spritzige Paddeltouren oder einfach zur Sicherheit. Adventure Medical Kits hat genau das richtige Kit für Sie. Wie zum Beispiel: Das neue ultraleichte und wasserdichte Erste Hilfe Kit, ideal für alle Arten von Bootstouren, auf denen man nicht auf Erste Hilfe verzichten möchte und für viele weitere Einsätze.
 
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

SAM XT Extremity Tourniquet | TOURNIQUETS HAVE EVOLVED | SAM Medical

Haben wir auf der EnforceTac ausgiebig betrachten können. Sehr solides und durchdachtes Teil!

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sieht so aus als ob man es mit einer Hand selbst am anderen Arm anlegen kann, sehr gut!

(ich hatte das RATS deswegen ausgesucht, einhändig nutzbar, ausserdem kann man es sehr gut 'verdeckt' unter einem Hosengürtel tragen ohne eine Tasche damit voll zustopfen)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 12.12.2017 at 11:36 , Greenhawker sagte:

Ich muss das jetzt nur noch in die Köpfe unserer Feuerwehrsanis bekommen.

Der Feuerwehrmann. oder besser der deshalb ausgebildete Rettungsassistent (deutsche Betitelung in alt, neuerdings bald Notfallsanitäter mit erweiterter Ausbildung & Kompetenz) hat schon immer gelernt, Abbindung erst als allerallerletztes Mittel. In Kampfhandlungen und entsprechendem Massenanfall von Verletzten sicherlich eine Lösung oder auch allein auf weiter Flur, wie Doom es anspricht.
Im Zivilen auf dem Stand, Jagd oder dergleichen halte ich es vielleicht für beruhigend, aber nicht als Mittel der ersten Wahl. Da ist noch immer der Druck, ob durch entsprechenden Verband oder gesunden Händen, vorzuziehen.

Vielleicht bin ich auch inzwischen zu altbacken....

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 55 Minuten, Doom sagte:

Sieht so aus als ob man es mit einer Hand selbst am anderen Arm anlegen kann, sehr gut!

Das ist der Riesenvorteil! Und man kann es einhändig auch im Nachgang noch regulieren.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Druckverband wenn eine Arterie verletzt ist, ist Zeit (und Blut!) Verschwendung, einen Tourniquet anlegen kann jeder in einer viertel Stunde lernen, angelegt kann er mehrere Stunden bleiben, ohne Risiko den Arm oder das Bein zu verlieren (ganz zu schweigen wenn ein Arm oder Bein abgetrennt wurden, Autounfall, Sägewerk,...). Wenn die Profis mehrere Stunden brauchen um zu kommen, ist wirklich die Sch... am dampfen, und dann stellt sich die Frage sowieso nicht mehr. Da wo Profis gebraucht werden ist den wieder abzunehmen, aber das wird ja im Krankenhaus unter medizinischer Aufsicht gemacht.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 8 Minuten, Doom sagte:

Druckverband wenn eine Arterie verletzt ist, ist Zeit (und Blut!) Verschwendung, einen Tourniquet anlegen kann jeder in einer viertel Stunde lernen.

Sorry wird selbst beim Ersthelfer ! nicht mehr ausgebildet und darf auch NICHT gemacht werden. Ausbildung zum Ersthelfer nur noch 1 Tag. Wenn ich bedenke was wir vor 50 Jahren bei den Pfadfindern alles geübt haben...:lol:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn jemand am verbluten ist, frage ich nicht was gemacht werden darf oder nicht (hier in CH gibt es keine Regeln oder Gesetze die es verbieten), ich möchte mir noch morgens in den Spiegel schauen können, ist natürlich eine rein persönliche Ansichtssache.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sorry.aber das ist Scheiße. Direkt über dem Knie bindet man nicht ab. Zuviele Nerven werden da geschädigt. immer so nah am Körperstamm wie möglich.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sorry, der Spiegel Artikel ist von 2008... seitdem gab es Bataclan, Paris, Brüssel,... der Notarzt, Kardiologe und Schütze in unserem Verein hat uns das Anlegen eines Tourniquets erklärt, das war das einzige was in Brüssel am Flughafen einige Leben gerettet hatte, die belgischen Soldaten vor Ort hatten welche und auch genutzt, die Polizisten vor Ort dort hatte keine und waren total überfordert.

Die US Broschüre ist gut, bis auf das Abbinden welches so nah wie möglich am Stamm sein sollte (wie Greenhawker schon schrieb).

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 4 Stunden, Doom sagte:

Sorry, der Spiegel Artikel ist von 2008... seitdem gab es Bataclan, Paris, Brüssel,... der Notarzt, Kardiologe und Schütze in unserem Verein hat uns das Anlegen eines Tourniquets erklärt, das war das einzige was in Brüssel am Flughafen einige Leben gerettet hatte, die belgischen Soldaten vor Ort hatten welche und auch genutzt,

Das ist leider das Problem in der ganzen Medizin - heute so, morgen so und übermorgen ganz anders. In der E.-H. hat sich im Laufe der Zeit etliches mehrfach verändert. Und um mal wieder meinen Berufspessimismus zu pflegen: WER,  glaubt ihr, gibt 60,- € (Preis von JM - ohne Tasche ca. 35,- € hier: https://www.medicounter.de/sof-tt-w-tourniquet-2rd-abbindeband.html ) aus, um "allzeit bereit" zu sein? Otto Normalverbraucher? - Sicher nicht. Wenn es das Wundermittel schlechthin ist, dann sollte es

a ) preislich interessanter sein und

b ) Bestandteil des Kfz-Verbandkasten (Pflicht) werden.

c ) auf E.-H.-Lehrgängen auch unterrichtet werden.

Wird es m. A. n. nicht.

Um Angriffe wie im Bataclan, Brüssel, Paris damit zu versorgen, ist ein Päckchen auch zu wenig und viele Soldaten mit dem Pack sind nicht immer vor Ort.

Man kann nicht zu jeder Zeit mit allem aufgerödelt durch die Gegend gehen.

Auf dem Schießstand - Ja, auf der Jagd - Ja, bei Waldarbeiten oder anderen unfallträchtigen Arbeiten - Ja, Kevin allein auf Tour - Ja, aber dann fängt es schon an. Will ich jederzeit an jedem Ort mit einem Terroranschlag rechnen?

Für normale Blutungen - auch stärkere -  reicht ein gut angesetzter Druckverband; für alle Fälle findet man in meinem Verbandkasten eine Gummibinde, mit der ich erheblichen Druck ausüben kann, könnte am Arm sogar zu einer Abbindung reichen -  veraltetes Material, aber immer noch brauchbar. Und es ist auch ein Beatmungsbeutel drin - nein , nicht das unten aufgeführte Einmalmodell (gab es da noch nicht).

Nehmt es mir nicht übel, aber Grundlagen der E.-H. sind so anzulegen, daß sie von jedermann zu jeder Zeit vorgenommen werden können. Was der Einzelne glaubt, noch zusätzlich zu benötigen, muß er aus seinem Lebenswandel, seinen Hobbys heraus entscheiden.

Wer dann z. B. die Beatmung scheut, könnte noch das hier in seinen Verbandkasten legen:  https://www.medicounter.de/eco-clear-line-einweg-beatmungsbeutel-erwachsene-kinder-babies.html

Für Betriebe, größere Büros, Einrichtungen mit viel Publikumsverkehr, Discos u. ä. wäre dann noch so etwas zu empfehlen: https://www.medicounter.de/powerheart-g-3-defibrillator-vollautomatischer-defibrillator-.html

Alles sinnvolle Geräte - nur nicht für jeden, weil auch der Umgang damit geübt werden muß/sollte; und so ist es auch mit dem Tourniquet. Wie Greenhawker schon anmerkte - falsch angelegt - wie im Faltblatt - verursacht es mehr Schaden als Nutzen.

Die Firmen spielen dabei keine Rolle, gibt genügend Anbieter.

Wie gesagt - sind nur Gedanken auf Grund meines Berufspessimismus und der Einschätzung der Masse als phlegmatisiert.

Ich würde allerdings keinem abraten, sich so ein Ding zu kaufen, wenn er es möchte, weil er es für seinen Bereich für sinnvoll hält.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 4 Minuten, Der Reservist sagte:

Für normale Blutungen - auch stärkere -  reicht ein gut angesetzter Druckverband

Das ist korrekt, nur wer kann den ohne Stress noch richtig setzen? Beim Tournique geht es nicht verkehrt.

vor 4 Minuten, Der Reservist sagte:

Wie Greenhawker schon anmerkte - falsch angelegt - wie im Faltblatt - verursacht es mehr Schaden als Nutzen.

Naja, besser ein lahmes Bein als tot. Oder?

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 6 Minuten, Der Reservist sagte:

Für Betriebe, größere Büros, Einrichtungen mit viel Publikumsverkehr, Discos u. ä. wäre dann noch so etwas zu empfehlen: https://www.medicounter.de/powerheart-g-3-defibrillator-vollautomatischer-defibrillator-.html

Wurden bei uns alle entfernt wegen zweifelhaftem Nutzen. Wir haben 24/7 Ärzte im Betrieb, der Notarzt wohnt nur 5 Minuten weit weg.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Minute, Jägermeister sagte:

Wurden bei uns alle entfernt wegen zweifelhaftem Nutzen. Wir haben 24/7 Ärzte im Betrieb, der Notarzt wohnt nur 5 Minuten weit weg.

Na ja - bei soviel Ärzten

Share this post


Link to post
Share on other sites
Just now, Der Reservist sagte:

Es wird dann ein "abbes Bein"

Das ist bei gravierenden Schußverletzungen oder Verletzung mit offenen Brüchen oder verursacht durch Kettensägen, etc. eh sehr wahrscheinlich.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×