Jump to content
Jägermeister

Exklusiv: Großer GunBoard-Usertest!

Recommended Posts

Ich verfolge mit Spannung diesen Threat! Ich habe mir das Teil vor zwei oder drei Jahren zu Weihnachten geschenkt!

Ich finde das Gerät „Hammer“! Naja, gleichwohl bin ich damit raus ....., ich bin aber gespannt auf eure Eindrücke.

Den Vulkan, Lansky- Schleifset, DC4, Japanische Wassersteine habe ich auch alles, wenn ich aber ein schnelles Ergebnis brauche ....., aber seht selbst.

Als nächstes steht die breitere Version auf dem Wunschzettel.

Super Idee für so eine Testung und viel Spaß!

Lg und frohe Ostern,

Earl  PrivatePaula_c006.gif

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Lieferumfang:
9e37b9cebe5aa43674a44b5299fa0026.jpg
50fc67b3b879147c40e6020379c000fc.jpg
Meine Testobjekte:
9ff2772ff655bfe0068acc20eca545d2.jpg
Angefangen habe ich mit dem Band „Mittel“, dass 220‘er Körnung hat. Das Band ist rot markiert.
Nach etwa 10-12 Schleifgängen kam das an Dreck an:
82969734616a52024cb2247c9b4dcc21.jpg
77155da6c7de1687c0d7ce4e15427968.jpg
Zwischenergebnis nach dem mittleren Schleifvorgang:
a3a8a325f46e352f388f8d6e21ff5180.jpg
Links die breite Schleiffläche vom Sharpener, rechts die Feine vom Graef 120CC. Das Schleifbild vom Sharpener ist zwar breiter, aber viel sauberer:
6b32b6504f54c689403601f0eacec01c.jpg
7e3814bf62a9de87cf2ea0168125b410.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

13d2d4dc91ba2c49530fd90dcd48c6b5.jpg
Papierschnittest. Oben nach dem Feinabziehen mit dem violetten Band mit 6.000‘er Körnung. Ca. 8-10 Abziehvorgänge. Es war unter Licht noch eine grobfaserige Kante an der Schneide zu sehen. Rechts nach etwa 17-20 Abziehvorgängen, die Schneide sah augenscheinlich glatt aus, die Schnittführung war wesentlich feiner nebeneinander möglich.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Angefangen habe ich extra mit dem zweimal vorhanden, langen Messer, um eine Vergleichbarkeit herstellen zu können. Ich werde beim zweiten Messer jetzt mit dem grünen 80‘er Körnungsband den Erstschliff machen, um schneller den korrekten Winkel zu erhalten.
Dann vermute ich, brauche ich nicht so viele Schleifvorgänge im mittleren und feinen Bereich.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Eindeutiger geht es nicht:
5b46e116b7bd249bda619135d5c38c66.jpg
Mit der mittleren Körnung im Erstschliff anzufangen ist komplett sinnbefreit! Der Materialabtrag ist viel zu hoch.
Zudem wird das Band sicherlich viel schneller abgenutzt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Fazit für diese Billigmesser:

f5f24bda4ed3457590fe7095bf1b80b9.jpg

Man bekommt die schnell und einfach sehr scharf. Erstaunlich scharf trifft es präziser.

Wie lange die nun schnitthaltig bleiben, muss ich noch testen. Da die Billigdinger bei mir allerdings auch in den Geschirrspüler gehen, ist das aufgrund der Rahmenbedingungen eventuell nicht ganz objektiv.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nachdem ich eben einen kompletten Messerblock geschärft und das Teil für gutbefunden habe, kommen jetzt meine guten Schlachtermesser dran. Der zackige Schliff vom Graef geht mir jetzt schon auf den Sack! Das Gerät muss meinen Haushalt verlassen.

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

So, ich bin durch mit dem Testen. Im Haushalt herrscht jetzt akute Verblutungsgefahr...

Mein Fazit:

  1. Von grob über mittel zu fein die Schleifbänder beim Erstschliff verwenden. Wenn der Winkel eingestellt ist, reicht mittel und fein.
  2. Das Gerät ist mit sehr wenig Übung schnell einsetzbar. Hält man die Klinge konsequent an die Führung, geht auch nichts schief.
  3. Dauerbetrieb schadet dem Gerät nicht, der Motor wird nicht sonderlich warm. Aufpassen beim Schleifbandwechsel! Die federgelagerte Führungsrolle wird warm bis heiß.
  4. Der Schleifbandwechsel ist schnell und einfach, mit dem roten Drehrad fix zu zentrieren.
  5. Der Wechsel der Winkelaufsätze geht ebenso leicht.
  6. Wie bei allen Schleiftätigkeiten sollte man Staubschutz über dem Mund verwenden. Schutzbrille kann nicht schaden.
  7. Da bei mehreren Messern einiges an Schleifdreck zusammenkommt, sollte man das Wohnzimmer meiden...
  8. Wenn man das Gerät mit dem Staubsauger reinigt, sollte man die losen Schleifbänder vorher wegräumen...
  9. Verbesserungsvorschlag: Bei einer Überarbeitung des Sharpener sollte man an eine Dauerfeuerfunktion denken. Bei Serienbetrieb nervt das Drücken des Abzugs, um das Gerät anzuschalten.
  10. Nichtsdestotrotz: Das Graef geht, der Sharpener kommt. Das steht fest!
  • Thanks 3

Share this post


Link to post
Share on other sites

Eines ist mir eben noch aufgefallen:

42A7D298-AD38-4B60-A0FF-81C84F1BE9B2.jpeg

Eigentlich sollte auch noch eine 2x25° = 50°-Schleifmöglichkeit für Messer im Lieferumfang sein. Scheinbar wurde dort falsch gepackt, ich kläre das morgen mit Böker.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 3.4.2018 at 17:39 , Jägermeister sagte:

Man bekommt die schnell und einfach sehr scharf. Erstaunlich scharf trifft es präziser.

Wie lange die nun schnitthaltig bleiben, muss ich noch testen. Da die Billigdinger bei mir allerdings auch in den Geschirrspüler gehen, ist das aufgrund der Rahmenbedingungen eventuell nicht ganz objektiv.

Die Schneide liegt leider im Schatten; das, was ich erkenne würde ich als "Säge" bezeichnen (allerdings bin ich berufsbedingt andere Messer gewohnt). Da "fehlt" die Politur. Einen solchen Schliff bekommen ich auch per Hand auf biligen "Diamant-Schleifplatten" hin.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 4 Stunden, erik_fridjoffson sagte:

Sind Messerschärfer die mit Industriediamanten bestückt sind

Stimmt - für 3,- € sind die ganz brauchbar; vor allem dann, wenn man das Messer für stabiler hält, als es ist und versucht, damit Putenknochen zu zerschlagen, weil man zu faul ist, das Beil zu holen - gibt fürchterliche Scharten. Und die kann man problemlos damit wegschleifen und wenn man einigermaßen schleifen kann, sogar noch eine brauchbare Schärfe erreichen. Irgendwann - wenn ich mal wieder Lust habe, wird es mit Lansky behandelt. Ist in diesem Fall allerdings etwas blöd, weil es nur eine Schneidenseite hat.

Wenn ich feine Sachen schneiden will, dann nehme ich das Nesmuk Janus.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nachdem ich gestern noch die Outdoorschleiffunktion an dem Messer, was ich gesetzeskonform mit nach Dänemark nehme, ausprobiert habe, geht die Testbox nun Anfang der Woche zum Mediziner.

Wer auf der Liste sie danach haben möchte, muss sich mit ihm absprechen. Das dann bitte eigenständig fortführen, bis alle Tester durch sind. Der letzte Tester meldet sich dann bitte bei mir wieder, es gibt ja noch die angekündigten Überraschungen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Bänder kosten mit ca 2€ / Band jetzt kein Vermögen, aber die Reichweite wäre schon interessant. Können wir vielleicht jeder festhalten, wieviele Klingen jeder pro Bandfarbe geschliffen hat? 

@Medizinmann wenn noch keine Nachfolge feststeht, schick ich meine Adresse per PN ;-)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zwecks Reihenfolge:

Warum nicht einfach nach der weiter vorne stehenden Liste?!

Entlastet ungemein vom Denken! ;-))))))))))))

 

Grüße

Iggy

  • Like 1
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 25 Minuten, Jägermeister sagte:

Weil DG und Glockologe noch im Urlaub sind.

also dann so:

  1. Jägermeister 
  2. Medizinmann
  3. DirtyHarriet/ GlockologeTorstenM
  4. MichiB.
  5. Iggy
  6. Heikoweh
  7. Califax
  8. Schuster
  9. Krümelmonster
  10. Erik
  11. SteBürst
  12. TorstenM

?????????????????????????

Oder noch ganz anders?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×