Jump to content
gbadmin

Chemnitz: Demos nach tödlicher Messerstecherei

Recommended Posts

vor 36 Minuten, Jägermeister sagte:

Beim Krampf gegen Rächtz spielt Geld keine Rolle!

Prioritäten zu setzen ist eben nicht jedermann`s Sache in Chemnitz...

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde, Der Reservist sagte:

Die "neue Demokratie"

Das wird teuer für diese Linksextremisten!

Verstöße massiver Art gegen die Datenschutzgrundverordnung, Verleumdung, Erpresseng, Nötigung, etc. pp.

Ein geschicktes Mietmaul sollte in der Lage sein die juristisch fertigzumachen.

 

GRUẞ

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 7 Stunden, Hollowpoint sagte:

Das wird teuer für diese Linksextremisten!

Kannst' wohl vergessen!

Kein Verfolgungsinteresse ...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Beim heutigen Fachkräftemangel kann es sich eh kein Arbeitgeber leisten, qualifizierte Mitarbeiter zu feuern.

Zumal die Teilnahme an Demos kein Kündigungsgrund ist.

 

GRUß

Share this post


Link to post
Share on other sites

wenn der AG dich deswegen loswerden will, findet er Mittel und Wege. Allerdings wird es wirklich höchste Zeit, diesem Treiben EInhalt zu gebieten.

Gegen das, was hierzulande abgeht, ist Russland eine lupenreine Demokratie.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Minute, Hollowpoint sagte:

Beim heutigen Fachkräftemangel kann es sich eh kein Arbeitgeber leisten, qualifizierte Mitarbeiter zu feuern.

Beim Krampf gegen Räächts sind Opfer zu erbringen....

Zumal die Teilnahme an Demos kein Kündigungsgrund ist.

Gilt nur wenn Du Aktivist bist,  "Räächter Marschierer"  unterstützt dies ( Fristlose KD) auch der Personalrat...

GRUß

Da täuschst Du Dich gewaltig....:bninja:

  • Sad 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Noch gibt es so etwas wie Gesetze und Arbeitsgerichte, die diese anwenden müssen.

So lange dem Arbeitnehmer keine Verletzungen der arbeitsvertraglichen Pflichten nachgewiesen werden können, ist eine evtl. Kündigung rechtswidrig.

Wenn ein AN IM BETRIEB für die AfD oder PEGIDA trommeln würde, sähe die Sache anders aus (Störung des Betriebsfriedens).

Was ein AN in seiner Freizeit tut, ist dessen Privatangelegenheit und geht keine Sau etwas an. Außer man ist Beamter. Dann werden gewisse Sachverhalte etwas enger gesehen.

 

GRUß

Share this post


Link to post
Share on other sites

bei uns in der 4ma gibt es eine Denunziationshotline für dem Kampf gegen rächtz und der Betriebsratsvorsitzende hat auf der Betriebsversammlung verkündet, jeden wegen Volksverhetzung anzuzeigen, der gegen die "Flüchtlinge" was zu sagen wagt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sagen wir mal so, es gab eine explizite Ansage hinsichtlich Witzchen oder bestimmten Äußerungen oder Gesten, 5 Mitarbeiter durften das Unternehmen verlassen, nix genaues wurde verkündet. Spekulatius war u.a. Bilder auf Rechnern....:bninja:

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 23 Minuten, Jägermeister sagte:

Denen gönne ich die ersehnte Bereicherung von ganzem Herzen.

Ich werde mich dazu über das bisher gesagte hinaus nicht öffentlich äußern.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 13 Stunden, DirtyHarriett sagte:

bei uns in der 4ma gibt es eine Denunziationshotline für dem Kampf gegen rächtz und der Betriebsratsvorsitzende hat auf der Betriebsversammlung verkündet, jeden wegen Volksverhetzung anzuzeigen, der gegen die "Flüchtlinge" was zu sagen wagt.

Einfach mal „Jemanden“ da anrufen lassen und „was“ behaupten lassen. Dazu noch ein paar Bilder mit grüner und katholischer Vorliebe auf dem Rechner der Person ablegen und die eigene Medizin kosten lassen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×