Jump to content
Sign in to follow this  
Jägermeister

Österreich: Rigoroses Waffenverbot für alle Asylwerber kommt

Recommended Posts

vor 9 Stunden, Hollowpoint sagte:

(3) Ein Sportschütze übt den Schießsport regelmäßig aus, wenn er als Mitglied eines Schießsportvereins seit mindestens zwölf Monaten durchschnittlich mindestens einmal im Monat den Schießsport ausübt. Ein Sportschütze nimmt regelmäßig an Schießwettbewerben teil, wenn er in den letzten zwölf Monaten zumindest drei Mal an solchen teilgenommen hat.

Ihr diskutiert über den Vorderschaftrepetierer?

Wir haben als Alternative für die erste "fette Sau" = oder 18x pro Jahr.

Bei der zweiten "fetten Sau" mag es ja Reisende in Sachen Wettkampf geben, aber zahlenmäßig festgelegt ist das noch nicht einmal bei uns; hier heißt es nur "teilgenommen".

Nun sind 3 Wettkämpfe im Prinzip nicht das Problem, wenn man die Vereinsmeisterschaft in KW und LW absolviert, sind schon 2 weg; inwieweit jetzt interne Wettkämpfe außerhalb der Vereins-/Kreismeisterschaftsebene zählen, geht daraus nicht hervor.

Da kann so manch einem Schützen ein Strick draus gedreht werden (bitte nicht die eigenen Wettkampfsequenzen als Maßstab für alle Schützen sehen - einfach mal im Verein umsehen)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Joa.....das ist weniger gut!

Ich komme zwar im Durchschnitt auf 25-30 Wettkämpfe im Jahr, aber ich bin ja auch ein waffennärrischer Nitroextremist.

Leutz mit Familie, wenig Zeit/Geld, Krankheit, höheres Alter, Auslandsaufenthalt, etc. werden da Probleme kriegen.

 

GRUẞ

Share this post


Link to post
Share on other sites

So dass es hier nicht zu dunkel wird, gibts mal was zu lachen. Schaut mal was die Dumm--Kommunisten in der ze.tt schreiben...

www.ze.tt/das-messerverbot-fuer-asylsuchende-in-oesterreich-macht-diese-zu-menschen-zweiter-klasse/

Lest euch mal die Zahlen bzgl Messer-Straftaten Ausländer und Ösis durch und dann findet das Eigentor... Ich würde mir da ja mindestens die Mühe geben das zu manipulieren.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 45 Minuten, Anthrax sagte:

das-messerverbot-fuer-asylsuchende-in-oesterreich-macht-diese-zu-menschen-zweiter-klasse/

Also - -  da muß ich ja direkt zustimmen.

 

Wenn du mit einem Messer zu einer Schießerei gehst, ziehst du (meist) immer den Kürzeren. Das ist pure Diskriminierung; denen müßte man also mindesten eine Tokarew und eine Ak47 als Mindestbedarf zugestehen

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zu den Wettkämpfen:

Ich habe zu meiner besten Zeit bis zu 30+ Wettkämpfe im Jahr bestritten. Das geht, speziell in Ostösterreich ganz leicht.

FFW/GK: 12 Monatscups, + Oster- und Weihnachtsmatch bei einem Club.

Bei meinem Hauptverein 6 IPSC Cups und zwei Level II Matches, sowie die Vereinsmeisterschaftund beim anderen Wiener IPSC Verein 5 Cups und ein Level III.

Dazu 2-3 Level III Matches im benachbarten Ausland.

 

Wer lustig ist kann in Österreich praktisch jedes Wochenende irgendwo, irgendeinen Bewerb schießen, von Schützenbunddisziplinen, über Stahlmatches, zu Taschenwaffenbewerben, ohne jemals mehr als 200km fahren zu müssen.  An meinen beiden Österreichischen Wohnorten hatte ich immer minestens drei Schießstände in einem 30km Radius.

 

Es wird nicht an den Möglichkeiten scheitern.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wieder etwas Neues von den Querschüssen.
Diskussionen und Meinungen dazu bitte unter www.querschuesse.at

Wer mir persönlich schreiben möchte, ohne daß es publiziert wird: g.zakrajsek@gmx.at.
Die Beiträge können kostenlos verbreitet werden, Quellenangabe ist erforderlich.

Erläuternde Bemerkungen zum Waffengesetzentwurf

Gerade bin ich dabei, einen vorläufigen Kommentar zum neuen (geplanten) Gesetz zu schreiben. Aber erst einmal vorweg: Um den Entwurf wirklich beurteilen zu können, muß man die sogenannten „Erläuternden Bemerkungen“ auch lesen. Für die Auslegung des Gesetzes und die kommende Verwaltungspraxis entscheidend und wichtig.

Man findet diese Bemerkungen unter folgendem Link:

https://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXVI/ME/ME_00084/fname_712459.pdf

Also bitte: Beides zusammen lesen und dann erst meinen Kommentar dazu. Der wird bald kommen. Inzwischen zur Auflockerung einige andere wie üblich stänkerische Beiträge, damit die Zeit vergeht.

Dr. Georg Zakrajsek

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am ‎08‎.‎10‎.‎2018 at 11:30 , Der Reservist sagte:

daß man als unbescholtener Bürger so etwas bekam und dann die Waffe führen durfte.

Da die EU absolut "safe"ist , hier praktisch keine Terroranschläge/Attentate verübt werden, der klitzekleine Messerschlitzerrest sind die teilweise schon vorab polizeibekannten Einzelfälle, hast du offensichtlich ein diffuses Unsicherheitsgefühl.

Deshalb jibt`s nix zum Selbstschutz , is das jetzt klar?

Ich suche gerade verzweifelt den "grünen Farbschalter" auf der Tastatur...

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 34 Minuten, Glockologe sagte:

"Jetzt erst recht!", wurde in Österreich erfunden.

Damit waren sie auch die ersten Tunnelbohrer ohne Werkzeug.:rolleyes:

Grüße

Gunfire

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×