Jump to content
greyman

EU will Schweizer entwaffnen

Recommended Posts

vor 4 Stunden, Der Reservist sagte:

Der Urheber der Info ist wohl über jeden Zweifel erhaben und glaubwürdig, das Gespräch scheint daher stattgefunden zu haben.

Der ist doch gar nicht bekannt. Wer soll denn das Kommissionsmitglied sein? Der Gesprächspartner, wenn das Gespräch denn so inhaltlich überhaupt stattgefunden hat, kann viel behaupten.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 31 Minuten, Hollowpoint sagte:

Deshalb habe ich da starke Zweifel an der Seriosität dieser "Quelle".

Plus eins.

Wenn das so kommen sollte (entschädigungslose Enteignung ist wegen des deutschen Grundgesetzes nicht so einfach), bricht neben dem Schützen- und Sammlerwesen vor allem europaweit die Jagd zusammen. Wer soll das noch machen, wenn das komplette Budget der EU nicht in Entschädigungszahlungen für Landwirte gepumpt werden soll?

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 41 Minuten, Hollowpoint sagte:

Ein Verbot von Repetier- und Einzelladerwaffen wäre in keinem EU-Staat mehrheitsfähig.

Doch Dummland !

GRUß

Glaubs mir, das käme so. Die Umerziehung ist fast abgeschlossen, dauert im Schnitt 4 Generationen, sagt ein Ethnologe, wären also demnächst rum. :rolleyes1:

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Just now, Jägermeister sagte:

Auf Sportschießen und Sammeln kann man verzichten. Aber nicht auf Jagd.

BAMBIMÖRDER !  :e106:Vergiss es, die sind so verblödet, die merken es noch nicht mal. Die meisten Menschen leben in Ballungsgebieten, dennen ist das scheixx Egal. Strom kommt aus der Steckdose & die Lebensmittel aus dem Supermarkt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 20 Minuten, Jägermeister sagte:

allem europaweit die Jagd zusammen. Wer soll das noch machen, wenn das komplette Budget der EU nicht in Entschädigungszahlungen für Landwirte gepumpt werden soll?

Das gibt es schon, nämlich im Kanton Genf. Dort gibt es nur noch staatliche bzw. kantonale Wildhüter/Jäger und die Privatjagd ist nicht mehr erlaubt auf dem Kantonsgebiet Genfs.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 10 Minuten, Jägermeister sagte:

Auf Sportschießen und Sammeln kann man verzichten. Aber nicht auf Jagd.

Ginge auch.

Die Armeen sämtlicher EU-Staaten werden für ein Jahr nur noch zur Ausrottungsjagd gegen ALLES Wild in der EU eingesetzt. Mit Vollautomaten, modernster Restlichtverstärker/IR/Thermalzieltechnik, Drohnenaufklärung, zusätzlichen Vergiftungsaktionen und 24/7/365-Dauerbejagung Tag und Nacht.

Wenn die Felder und Wälder dann leergeschossen sind, ist auch die Privatjagd überflüssig.

 

GRUß

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Minute, Hollowpoint sagte:

Ginge auch.

Die Armeen sämtlicher EU-Staaten werden für ein Jahr nur noch zur Ausrottungsjagd gegen ALLES Wild in der EU eingesetzt.

Hmm, da die Bunte Wehr nicht einmal geradeausschießende G36 hat, müssten wir fremdländische Armeen reinlassen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 6 Minuten, mühleberg sagte:

Das gibt es schon, nämlich im Kanton Genf.

Du musst jetzt allerdings sagen, was das den Steuerzahler jedes Jahr kostet. Und die „Wildhüter“ müssten Staatsbedienstete sein, weil private Waffen ja verboten sind.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Minuten, Jägermeister sagte:

Du musst jetzt allerdings sagen, was das den Steuerzahler jedes Jahr kostet. Und die „Wildhüter“ müssten Staatsbedienstete sein, weil private Waffen ja verboten sind.

Ja das ist teuer. Sowas ähnliches wie im Kanton Genf, wollten Jagdgegner auch im Kanton Zürich einführen. Wurde glücklicherweise letztes Jahr an der Urne (Abstimmung) verworfen. Nur eines ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Gibt es am 19. Mai ein Ja zur Waffenrechtsverschärfung, war es das mit dem einst sehr liberalen Waffenrecht der Schweiz bzw. es ist dann der Anfang vom Ende. :unsicher:

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 5 Stunden, Hollowpoint sagte:

dieser "Fahrplan" ist so extrem,

Die Entwaffnung selbst ist "extrem" -  warum also keinen extremen Fahrplan?

Ein - auch nur fingiertes - Attentat und die Medien legen los; gefolgt von den Eurokraten

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Unglaublich wie sich eine Bundesbehörde in den Wahlkampf mischt. Und wenn das Gesetz durchkommen sollte, heisst es dann: es zählt nur was im Gesetz ist, alles andere ist irrelevant und nicht verbindlich.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde, Gunfire sagte:

Beim Waffengesetz ist NICHTS mehr hinnehmmbar. Die Grenze des Vernünftigen ist europaweit schon mehrere Jahre überschritten.

Grüße

Gunfire

DAS müssen nur noch die Verbandsoberen begreifen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 6 Minuten, Der Reservist sagte:

DAS müssen nur noch die Verbandsoberen begreifen.

Die schweben doch auch nur noch in gehobenen Regionen weit über den restlichen Mitgliedern.

Grüße

Gunfire

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wow, 4 unverifizierte Bilder geben bei dieser journalistischen Bereicherung schon den Anlass einen Artikel abzufassen. Ah und wie ich sehe wird auch noch kräftig Geschichtsrevision betrieben.

Wurde denn schon darüber berichtet, dass der GLP Nationalrat und Fake News Flach im Schweizer Fernsehen brandschwarz die Wähler angelogen hat? Da liegt jetzt eine Bestätigung der Ombudsstelle vor welche genau das belegt. Das wird bestimmt gekonnt unter den Teppich gekehrt, so viel zu 'journalistische Integrität'.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...