Jump to content

Mutter

Registrated User
  • Posts

    3,466
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    8

Posts posted by Mutter

  1. Da muss er anders argumentieren. Das Vorhandensein des Lasers war ihm bei der Bestellung nicht bekannt.

    Dann Reue, Reue und nochmals Reue und hoffen, dass es gut geht.

    Ansonsten beginnt er eben etwas spät die Welt nicht mehr zu verstehen.

    Passiert bei vielen erst, wenn sie selbst betroffen sind.

    Die anderen kann der Blitz ruhig treffen.

    Er ist sachkundig. Er war geizig. Nun erntet er die Früchte.

    • Like 1
  2. Nein. Es ist für die aufgerufenen Preise einfach uninteressant.

    Für mich kommt das nur als Schnäppchen in Frage.

    Es muss also deutlich billiger sein als ein 300BLK, was zudem die bessere Wahl wäre.

    Fürs preiswertere Training kam dann eine 9mm Luger ins Haus.

  3. vor 9 Stunden, Doom sagte:

    Nach vielem überlegen, anfassen und quatschen, nehme ich mir wahrscheinlich eine 2. CSA Vz.58, diesmal mit dem langen Lauf (ca 40cm), mit meiner aktuellen (30cm Lauf) bin ich sehr zufrieden, Optik/Red Dot kommt dann halt mit der Seitenschiene dran und die 10cm packen noch etwas 'umpff' in die 7.62x39. Ergonomisch passt sie ganz gut, ich schiesse Langwaffen an der linken Schulter.

    Die VZ58 ist natürlich tiptop.
    Ich dachte du suchtest etwas anderes.

    Die 10cm mehr Lauflänge machen aber keinen großen Unterschied im "umpff".

  4. Am 8.2.2019 at 23:07 , Doom sagte:

    Falls jemand Zeit und Lust hat bei Luvo (9-430) vorbei zu schauen, mich interessieren ihre Halbautomaten in 7.62x39: was machen die für einen Eindruck? Qualitativ? Verarbeitung ok? Oder billig Schrott? Suche etwas moderneres in dem Kaliber.

    Danke ! :thumbsup:

    Da hätte ich vielleicht 2 Empfehlungen:

    Einmal die Zastava bei Waffen Schumacher, wenn es qualitativ hochwertig im Originalkleid sein soll oder

    Zaero aus Lüneburg, wenn ein AR15 umgesetzt sein soll

    http://www.egun.de/market/item.php?id=6821183

    • Like 1
  5. vor 4 Minuten, Der Reservist sagte:

    Der Schußwaffengebrauch lag in all den Jahren gemessen an den Gesamtstraftaten um 0,5 % regelmäßig abnehmend, geschossen wurde - genaus regelmäßig abnehmend irgendwo um 0,03 %. Die 70er Jahre als Beispiel heranzuziehen, verbietet sich m. A. n. auf Grund der RAF-Aaktiivitäten. Diese von dir "angesagten" enorm hohen Zahlen ssind ein beliebtes Schreckgespenst und deiner "Phobie vor Waffen in Privathänden" geschuldet.

    Für mich immer wieder erstaunlich, daß die größten Gegner dort zu finden sind, wo das Führen Waffen möglich war - also Besitzer von Waffenscheinen. Wie es scheint, befürchten diese einen Verlust ihrer "Privilegien"

    Genau, die Zahlen sind abnehmend. Dafür dürfen wir dankbar sein und sollten uns für den Erhalt dieser niedrigen Rate einsetzen.

     

    Das Beispiel RAF lässt mich vermuten, dass du die Zahlen nicht kennst. Vor allem nicht die über eine Spanne von 2 Dekaden, in denen an die RAF auch nicht im geringsten zu denken war. Schau dir die Statistiken an, und du sieht eine sehr weite Streuung von Schusswaffenkriminalität in der deutschen Gesellschaft. Die RAF liefert da doch ebenfalls nur Zahlen hinter dem Komme mit den paar Taten. Die sind statistisch in diesem Zusammenhang nicht einmal auffällig.

     

    P.S.: Von was für Privilegien redest du?

    Was ist erstrebenswert an bewaffneten Kriminellen, Drogenabhängigen, Kindern, etc. im öffentlichen Raum? Erkläre es mir bitte?

  6. Sie wissen, dass dazu auch eine deutsche Doktorarbeit besteht?

    Ihre Probleme bestehen augenscheinlich in der Auswertung der (ebenfalls o.g.) Studien.

    Die meisten auf ihrer Ambition bestehenden Beiträge bestehen nebenher aus fehlerhafter Auswertung und falschem Zahlenmaterial. Das Niveau Förderschule darf ich daher gern zurückgeben.

     

    Ebenfalls scheinen Sie meinen Hinweis auf die PKS und das Bundeslagebild nicht erfasst zu haben. Die geringen Fallzahlen sind offensichtlich wegen des WaffG erreicht worden. Sie müssen Ihre Scheuklappen mal dringend abnehmen und einen offenen Blick haben. Dann geschehen solche Fehlauswertungen auch seltener. Ansonsten bitten Sie doch um Hilfe von jemanden der sich mit Studien und Statistik auskennt.

×
×
  • Create New...