Jump to content

Fragen zu Sharps 1859 Infantrie von Chiappa


Recommended Posts

Hallo ihr Lieben,

nun nach der Frage zur Herstellung der Papierpatronen, jetzt noch einige zum Tierchen :rolleyes1: für das das Futter gedacht ist.

Ich habe mir kürzlich ein Sharps Gewehr 1859 Infantrie von dem italienischen Hersteller Chiappa gegönnt.

1. Dabei ist mir an dem Gewehr auf der Unterseite die Sicherung für den Repetierhebel (Abzugsbügel s. Foto) 33291205nu.jpg etwas suspekt ins Auge gefallen. Dieser kleine Metallriegel sitzt total lose in der Führung (obwohl ein eindrückbarer gefederter Knopf) vorhanden ist. Kippt man das Gewehr nach vorne (Lauf nach unten) fällt der Knopf nach vorne und verhindert das Öffnen des Bügels. Kippen nach hinten bewirkt, daß der Bügel freigegeben wird. Ist das so gewollt? Ich denke eigenlich sollte es so sein, daß die Bügelsicherung immer durch Federdruck gesichert sein sollte und dann durch Eindrücken des Sicherungsknopfes freigegeben werden. Leider gibt die Bedienungsanleitung, außer der Explosionszeichnung, absolut nichts her.

2. Ist das Gewehr beim Verkäufer auf seiner Homepage gelistet, als nicht zur Verwendung mit Messinghülsen geeignet. Rückfrage beim Verkäufer ergaben, "daß dies der Lieferant dem Verkäufer so mitgeteilt habe". Schaut man aber auf der Herstellerseite unter der Bestellnummer der Waffe, die der Verkäufer 1zu1 vom Hersteller übernommen hat, nach, so wird dort mit keinem Wort erwähnt, daß keine Messinghülsen verwendet werden können. Soweit es meine rudimetären Englischkenntnisse hergeben, steht auch nichts entsprechendes in der Bedienungsanleitung dazu.

3. Möchte ich mir nun so nach und nach das weiter Zubehör zur Waffe (Geschoßformen, Bleiofen etc. was man halt so braucht) dazu kaufen umd das Ding auch verwenden zu können. Welcher Händler im Net ist da günstig und zuverlässig in der Lieferung?

Dank euch schon mal im Voraus.

Es grüßt euch die Elster

 

Edited by Elster1962
Link to post
Share on other sites
  • Replies 54
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

In der Tat, da habe ich es jetzt auch gefunden und gleich mal bestellt.

Ich habe mich jetzt mal daran gemacht und einige Ladehülsen auf der Drehbank angefertigt (für die mit der Kokille von Pedersoli gegossenen Geschosse). Eine fertige Kartusche und das Pedersol

Die Kokillen von Pedersoli sind übrigens nicht gehärtet hab ich grad an der getestet   http://saguaro-arms.com/product-eng-1392-Moulds-Long-Bullet-USA308-451-520grains.html werden in de

Posted Images

Hier noch der Hersteller Link zur Waffe (sieht in echt bedeutend besser aus als auf dieser Abbildung).

Ich war im Übrigen positiv überrascht über die äußere Qualität und Verarbeitung. Hört man doch ab und an immer wieder Abträgliches über die Qualität dieses Herstellers. Allerdings hinsichtlich Schußleistung... Das muss sich noch zeigen.

Link to post
Share on other sites

Für die Verwendung von Messinghülsen muß im Fallblock ein Stoßboden eingesetzt werden. Gibt es für andere Fabrikate zu den passen Hülsen. Dazu muß der Block aus der Waffe genommen werden. Auf dem Foto rechts neben den Hülsen das kurze Teil.

Grüße

Gunfire

Edited by Gunfire
Zusatz
Link to post
Share on other sites

@gunfire

Danke für deine rasche Antwort. Was aber heißt das jetzt? Kann ich unter Verwendung dieser Teile, die Waffe mit Messinghülsen verwenden?

Ferner, gibt es deutschsprachige Literatur zu den Sharps Gewehren?

Link to post
Share on other sites

Ja gibt es, u. A. ein kleines Büchlein "Das Schießen mit Perkussions-Hinterladern" von Wolfgang Stephan

 

Zu deiner Frage wegen der Verriegelung, diese darf sich nicht von alleine bewegen, um zu Verriegeln muss der Stift hinten etwas eingedrückt werden, entriegeln geht ohne. Entweder ist bei Dir die Feder lahm, oder Du hast Zuviel Spiel in den Komponenten

Um Messinghülsen schießen zu können braucht Du einen sog. Stoßboden, dieser verhindert, das sich die Hülsen hinten in die Verschlussplatte einarbeiten und damit das Öffnen des Verschlusses blockieren.

Wenn Du mal in meine Ecke kommst, kannst Du dich melden, evtl. hab ich noch einen Stopßboden rumliegen, bzw. willst Du dir hier was anschauen... oder  wir Drehen schnell einen passenden...

Link to post
Share on other sites

@ Erik

Danke für deine Informationen. Wie kann ich das Ding eigentlich zerlegen um an die Feder der Sicherung heranzukommen? Habe jetzt alle Schrauben die den Schaft halten raus, aber der geht nicht ab.

Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde, erik_fridjoffson sagte:

Ja gibt es, u. A. ein kleines Büchlein "Das Schießen mit Perkussions-Hinterladern" von Wolfgang Stephan 

Gerade mal in amazon geschaut. Nur noch gebraucht zu bekommen ab 140,00 Euronen:Shit:

Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde, Elster1962 sagte:

Danke für deine Informationen. Wie kann ich das Ding eigentlich zerlegen um an die Feder der Sicherung heranzukommen? Habe jetzt alle Schrauben die den Schaft halten raus, aber der geht nicht ab.

Wenn alle Schrauben raus sind, auch die für das Schloss, sollten leichte Schläge mit dem Handballen von oben und unten in Richtung Schaftkappe den Schaft lösen.

Grüße

Gunfire

Link to post
Share on other sites

Ist mir noch eine Frage eingefallen.

Die Sharps von Chiappa gibt es ja auch mit einem deutschen Stecher. Soweit ich weis hatte das historische Original bei den Berdan Sharpshooters auch diesen Stecher verbaut. Kann ich diesen an meinem Gewehr nachrüsten bzw. hat einer von euch auch solche eine Büchse vom gleichen Hersteller wie ich?

Link to post
Share on other sites

Zum Stecher nachrüsten musst Du im Schloss auch die Nuss gegen eine Nuss mit Fliege tauschen oder gleich das ganze Schloss mit tauschen. Ich weiß allerdings nicht, ob das bei der Chiappa möglich ist. In der Regel kann man aber das normale Schloss entsprechend tunen.

Grüße

Gunfire

Edited by Gunfire
Link to post
Share on other sites

Wenn ich mir aber die Seite 26 mit der Explosionszeichnung der Bedienungsanleitung anschaue, sieht es so aus als ob nur die Abzugsplatte mit dem Stecherabzug gegen den Einzelabzug getauscht werden muß. Oder täusche ich mich da.

Habe heute mittag mal einen Wachsabguss der Patronenkammer und ein Stück des Laufs gemacht, um die genauen Abmessungen für die Papierpatrone zu bekommen.

Link to post
Share on other sites

Beim normalen Schloß geht die Fangstange/Abzugstange in die Sicherungs/Laderast, sobald der Abzug auslöst. Diese Rast liegt etwas höher auf dem Umfang der Nuss. Die Fliege verhindert das, indem sie diese Rast verdeckt. Beim Spannen ist die Rast offen für die Fangstange. Deshalb muss nicht nur der Abzug getauscht werden.

Grüße

Gunfire

 

Konntest Du den Schaft inzwischen abbauen?

Link to post
Share on other sites
vor 18 Minuten, Gunfire sagte:

Konntest Du den Schaft inzwischen abbauen?

Nein. Irgendwas hakt. War aber zunächst auch nicht nötig den Schaft abzubauen. Da ich die Abzugsplatte auch so abbekommen habe.

Die Bügelsicherung funktioniert jetzt. Das Bohrloch durch die Feder, wo eine der Befestigungsschrauben der Abzugsplatte durchgeht war zu klein, so daß sich die Feder im Schraubengewinde verhakt hatte. Loch ein bisschen aufgebohrt, jetzt paßts.

Hast Du auch so eine Knifte, weil Du dich so gut damit auskennst?

Link to post
Share on other sites

Ich habe einige Waffen, darunter eine IAB-Sharps .45 Sporting Rifle OHNE Stecher. Meine Hawken und meine Wesson besitzen Stecherschlosse.
Außerdem bin ich seit März Waffenwart in meinem Verein.

Grüße

Gunfire

Link to post
Share on other sites

Doch gar nicht so weit. Ich komme aus einem Nachbarort von Winnenden. Vielleicht könnten wir uns mal verabreden.

Vorab, zu was für einer Kokille mit welchem Geschossgewicht würdest Du mir raten. Meine Patronen lade ich seit über 15 Jahren mit neiner Lee Ausrüstung und bin obwohl billig sehr damit zufrieden. Deshalb dachte ich zunächst auch an diesen Hersteller.

Nur die zwei angbotenen Geschossformen von Lee im cal. .54 sagen mir nicht so ganz zu. Insbesondere der untere Rand, dürfte es schwierig machen, das Geschoss in die Papierhülse einzukleben, denke ich.

Link to post
Share on other sites

Selber gießen ist in einer 3-Zimmer-Dachwohnung nicht möglich. Da kann ich Dir nicht viel helfen. Die LEE-Kokillen .54 kenn ich nicht, ich seh immer das Endprodukt aus Pedersoli-Kokillen und die sind für Messinghülsen. Aktiv schießen war bei mir gesundheitlich+arbeitstechnisch nur sehr selten möglich. Die Sharps, die Wesson und der Gallager sind mangels Zeit von mir noch nicht geschossen. Dafür mache ich Ersatzteile für Centaure und neuerdings auch für Santa Barbara.
Mein nächstgelegener Verein ist Mössingen. Gäste sind jederzeit willkommen.

Grüße

Gunfire

Link to post
Share on other sites

Ich habe mir gerade die Explosionszeichung Deiner Sharps angeschaut. Danach sieht es so aus, als habe das Schloss eine Fliege serienmäßig. Die meisten Schlosse von Chiappa zeigen diese Teil zusätzlich zur Nuss. das erklärt, weshalb das Stecherschloss nicht extra angesprochen wird. Wie ich aus unserem Gespräch entnehmen konnte, hat Dein Fallblock nicht die Sharpsübliche Gasabdichtung. Laut Ex-Zeichnung ist aber eine sogenannte floating chamber eingebaut. Ob die Kombi nun für Messinghülsen geeignet ist, kann ich auch nicht sagen. Pedersoli hat auch die floating chamber und erlaubt bei seinen Sharps Messinghülsen.
Der Schaft muss nach dieser Zeichnung nicht nach hinten, sondern nach unten abgenommen werden. WENN alle seitlich und von unten in den Schaft ragenden Teile abgebaut sind. Lieber 2 mal in ein Loch schauen, ob auch nichts mehr drin ist.

Grüße

Gunfire

Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden, Elster1962 sagte:

Jetzt kommt das ganze Zubehör dran zum Selbstgiessen und Anfertigen, sowie Waffenpflegezubehör. Weis nur noch nicht, wo ich einkaufen soll (günstig und gut halt)?

Vorderlader-shop ist zu empfehlen, mit Jürgen kann man reden, er kennt sich gut aus

https://www.vorderlader-shop.de/

ebenso Grauwolf

https://www.grauwolf.net/

Link to post
Share on other sites
Am 25.7.2018 at 21:10 , erik_fridjoffson sagte:

Vorderlader-shop ist zu empfehlen, mit Jürgen kann man reden, er kennt sich gut aus

..........

Danke, werde es mal bei Vorderlader Shop probieren. Von Grauwolf beziehe ich meine Wiederladeartikel (allerdings finde ich den ziemlich teuer).

33344172yv.jpg

So sieht im Übrigen der Verschlußblock meiner Sharps Rifle 1859 aus. Eigentlich dürfte ich hier gar keinen Einsatz zur Verwendung von Messingpatronen benötigen oder sehe ich das falsch?

 

Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...