Jump to content

H. Schober hat es wieder in die Medien geschafft


Nightingale
 Share

Recommended Posts

Der Focus berichtet darüber, dass H.Schober vom Aktionsbündnis W. eine E-Mail erhalten hat, in der ihm mit dem Tode gedroht wurde.

Solche Mails sind zwar unterste Schublade und eigentlich nicht weiter erwähnenswert, trotzdem hat er es damit wieder auf die Titelseiten der Medien geschafft. Meine Bitte an alle: ignoriert diesen Menschen einfach. Er und seine Klaqueure nutzten solche Publicity nur um ihr Gedankengut zu verbreiten.

Edited by Nightingale
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Denke ich mir, seinen Job hat er ja nach eigener Aussage zu gunsten von ABW dran gegeben und wenn er als ehemaliger Selbstständiger jetzt nicht aus Hartz IV rumkrüppeln will, muss ja von irgendwo her die Kohle kommen, oder nicht? :) Ich finde es schon sehr bedenklich wenn jemand aus dem Vorstand die Geschäftsführung und Finanzen in Personalunion vertritt, wetten das es Probleme geben wird!!

Edited by rugerclub
Link to comment
Share on other sites

Denke ich mir, seinen Job hat er ja nach eigener Aussage zu gunsten von ABW dran gegeben und wenn er als ehemaliger Selbstständiger jetzt nicht aus HV rumkrüppeln will, muss ja von irgendwo her die Kohle kommen, oder nicht? :) Ich finde es schon sehr bedenklich wenn jemand aus dem Vorstand die Geschäftsführung und Finanzen in Personalunion vertritt, wetten das es Probleme geben wird!!

"Ein Schuft, der Schlechtes dabei denkt'':mrgreen:

Link to comment
Share on other sites

Wenns denn diese Aussage der Wahrheit entspricht und nicht einfach nur einen "Medienschachzug" darstellt.

Selbst wenn, es gibt in diesem Land Tausende von Frauen die von ihren Ex-Männern gestalkt und bedroht werden, Veganer schlagen Metzgern die Schaufensterscheiben ein, in den großen Städten brennen jede Nacht die Autos...

Keiner von denen schaft irgendwie auf die Titelseiten der Medien, selbst wenn tatsächliche Gewalt ausgeübt wird. Aber wenn Herr Schober eine geschmacklose E-Mail erhält berichten die großen Medien live darüber. Klar dass da ein System dahinter steckt, aber wir sollten diesem Mann auf keinen Fall die Handhabe für seine ständige Medienpräsenz liefern. Selbst dieser Thread ist im Grunde genommen schon zu viel der Aufmerksamkeit.

Link to comment
Share on other sites

Selbst dieser Thread ist im Grunde genommen schon zu viel der Aufmerksamkeit.

Ich war versucht dies schon unter dem Eingangspost zu schreiben...

... ich halte es für falsch in Zeitungskommentaren mit Harry oder seinem Gefolge zu diskutieren, wenn er beinahe zyklisch von Drohmails berichtet.

Das bringt ihm die Aufmerksamkeit, die er braucht.

Link to comment
Share on other sites

Ich poste das einfach mal hier hinein, da es zum Thema Past.

Die FvLW hat zu diesem Thema eine Erklärung abgegeben:

Sehr geehrte Damen und Herren!

Wie verschiedene Presse-/Onlinemedien gemeldet haben, hat Herr Schober vom Aktionsbündnis Winnenden, welches Lobbyarbeit gegen den legalen Waffenbesitz betreibt, eine anonyme (Mord-) Drohung per Mail erhalten. Die Fördervereinigung Legaler Waffenbesitz e.V. distanziert sich in aller Form von derartigen Vorgängen.

Herr Schober hat durch die Tat von Winnenden unermessliches Leid erfahren. Von daher können wir, die wir selbst auch Eltern sind, seine Motivation durchaus nachvollziehen. Durch seine aktuelle Tätigkeit ist er erklärter (politischer) Gegner des legalen Waffenbesitzes. Wir respektieren das, auch wenn wir einen konträren Standpunkt vertreten. Unser aller Ziel sollte eine gewaltfreie Gesellschaft in all ihren Facetten sein.

Aber in einer Demokratie, welche die freie Meinungsäußerung und die freie Entfaltung der Persönlichkeit garantiert, kann es nicht sein, dass jemand für sein politisches Handeln direkt oder indirekt mit dem Tode bedroht wird. Auch und gerade der politische Gegner ist zu respektieren. Andernfalls kann man selber keinen respektvollen und sachlichen Umgang erwarten.

Von daher verurteilt die Fördervereinigung Legaler Waffenbesitz e.V. (FvLW e.V.) diese Tat bzw. diesen Angriff auf das Schärfste und wird die aktuellen Strafanträge gegen dieses kriminelle und äußerst undemokratische Handeln unterstützen.

Reiner Assmann, Vizepräsident FvLW e.V.

Quelle:

http://www.fvlw.de/2010/07/erklarung-der-fvlw-e-v-zu-den-drohungen-gegen-herrn-schober-vom-aktionsbundnis-winnenden/

Link to comment
Share on other sites

Ich finde diese Stellungnahme irgendwie überflüssig. Unterschwellig räumt man ein, dass es jemand "von uns" gewesen sein könnte.

Das kann man natürlich nicht ausschließen, genau so wenig wie man es ausschließen kann, dass das aus den Reihen des AAW kommt um Waffenbesitzer zu diskreditieren. Und das ist m. M. nach die viel wahrscheinlichere Variante. Cui bono, oder wie das heißt...

Link to comment
Share on other sites

Diese Stellungnahme zeigt aber auch, dass die FvLW solche Themen nicht auf die leichte Schulter nimmt und nicht toleriert.

Trotzdem. Wenn der Verfasser genug Grips hat, um seine Identität vor den Ermittlungsbehörden erfolgreich zu verschleiern, dann hat er auch genug Hirnschmalz, um sich auszurechnen, wie solche Drohmails gegen die Besitzer legaler Waffen verwendet werden.

Es ergibt einfach keinen Sinn, warum ein Jäger oder Sportschütze sich dazu herablassen und Herrn S. drohen sollte.

Der ist der Einzige, der davon profitiert. Durch Medienpräsenz und vor allem dadurch, eine mögliche Debatte auf die emotionale Ebene zu verlagern, weg von Sachargumenten. Der weiß genau, dass prüfbare Fakten "unsere" Position stützen und er nur über "alternative" Argumente seine Position untermauern kann.

Und nicht zu vergessen, hinter ihm stehen Profistrategen der IANSA.

Link to comment
Share on other sites

Es ergibt einfach keinen Sinn, warum ein Jäger oder Sportschütze sich dazu herablassen und Herrn S. drohen sollte...

Es gibt viele Dinge die in meinen Augen keinen Sinn machen.

Stell dir vor, dass es diese Schmähmails tatsächlich gäbe (muss ja juristisch gesehen nicht unbedingt eine Morddrohung sein) und der Verfasser wäre auf diesem Board angemeldet… so hätte dieses Board schon mal den schwarzen Peter gezogen…

Die Distanzierung von solchen Idioten - seien es tatsächlich LWB oder Waffenhasser, die sich für LWB ausgeben - halte ich für richtig.

Link to comment
Share on other sites

und dessen finanziellen Absichten ! :cool:

Ich habe immer noch nicht verstanden, wie das funktionieren soll. Aus Spenden über den Mitleidsbonus für die toten Mädchen kann man kein Hauptamt finanzieren. Er muss also von irgendwoher Geld bekommen und da wäre schon interessant zu wissen von wem? Denn wes Brot ich eß, des Lied ich sing.

Edited by Nightingale
Link to comment
Share on other sites

Ich hatte irgendwo gelesen, dass bei der Stiftungsgründing anstelle der erforderlichen € 50.000 Stiftungskapital, um die € 100.000,- zusammengekommen sind.

Sie werden weietrhin Spenden von ansässigen Unternehmen erhalten und eine nette Gage für ihre Auftritte in den Medien bekommen.

Ich kann mir zwar nicht vorstellen, dass sie soviel Geld zusammen bekommen, um Gehälter davon zu beszahlen, aber sie werden schon das eine oder andere einnehmen.

Gibt es nicht irgendwo ein Verzeichnis, wo die Einnahmen von Stiftungen hinterlegt werden müssen?

Vieleicht ist aber auch das der Grund für solche plazierten Meldungen, wenn es wieder ruhiger wird. Die Spendeneinnahmen beginnen zu stagnieren oder zu sinken, also macht man wiede etwas Werbung und sorgt so dafür, dass wieder ein paar neue Spender hinzukommen.

Sie bekommen dreistellige Spenden von Regionalen TV Sendern, Veranstalten mit Radiosendern zusammen Benefitkonzerte und bekommen so mittlerweile Promis wie Xavier Naido mit ins Boot.

Mittlerweile ist HS auch Vorstand der Stiftung, was er vorher nicht war. Er ist auch als Vorstand für die Finanzen zuständig.

Schlußendlich, machen sie genau das, was ich immer wieder vesuche klar zu machen.

Sie gehen raus, in die Öffentlichkeit. Veranstalten Fußballturniere, Sammeln bei einem Marathin Unterschriften, haben bei Konzerten einen Infostand, etc.

Der LWB ist nachwievor der Meinung, leider, dass wir erstmal die LWB Basis mobilisieren müssen.

Ich sage, unser Problem ist nicht die Basis, oder nicht alleine, unser Problem ist unser Image. Denn wir haben keins! Und wir machen auch nichts, dass uns ein positives Image bescheren würde. Wir verkriechen uns lieber in unseren Vereinshäusern, anstatt die Öffentlichkeit aufzuklären.

Nur kann einer alleine das nicht auf die Beine stellen. Dazu bedarf es mehrere, die sich lokal zusammentun und etwas koordinieren und durchführen.

Schaut Euch dochmal die Seite des AAW genau an. Geht mal in den Bereich Aktionen und stöbert ein wenig dort herum.

Ihr werdet mit den Ohren schlackern, wenn Ihr seht was die alles machen, um ihr Ziel zu erreichen.

http://www.stiftung-gegen-gewalt-an-schulen.de/

Link to comment
Share on other sites

Jetzt muß ich auch mal meinen Senf dazu geben .

Ein kleiner Auszug aus eine Internetseite die auch beim Dynamischen Duo verlinkt ist .

Unsere Unterstützer/Musik und wer steht das als erstes und zweites ?

Sorry für die Länge !!!!!

Press & Promotion

Es gibt wohl nur Wenige, die über mehr Erfahrung im Bereich der multimedialen Öffentlichkeitsarbeit verfügen als der Journalist und Verlagskaufmann Hans xxxx. Vom Konzipieren von Marketing- und PR-Kampagnen bis zu deren Durchführung - in Zusammenarbeit mit einem Netzwerk von kompetenten Partnern - reicht das Tätigkeitsfeld Hans xxxx, und dabei spielen musikstilistische Grenzen keine Rolle.

Auch Prominenz nicht. Der Arbeit für große Namen wie Herbert Grönemeyer, Depeche Mode oder der Kelly Family, Enigma oder den Harlem Gospel Singers für die er allesamt erfolgreich tätig war, widmet er sich mit der gleichen Hingabe wie seinem Engagement für Newcomer. Mehr noch: Die von ihm entwickelte Artist-Development-Plattformen hitpack oder Futurezounds ermöglichen neuen Bands den seriösen Sprung ins Musikbiz. Auch als Entwickler neuer Produkte (u.a CD-Verpackung in Hanf, Hitgeldgutscheine oder hitstick) machte er von sich reden. Seine Biografien in Buchform über A-HA, Die Flippers oder Depeche Mode wurden über 200 000 Mal abgesetzt. Hans xxxx engagiert sich aktuell für Rocklegenden wie Ken Hensley oder Mungo Jerry, Jazz-Crooner Ala Heiler, Eiko Yamashita, Gotthilf Fischer und Balcony Airplay und das spektakuläre "Welcome To Europe"- Projekt. Alles nach dem Motto: "Tu Gutes und rede darüber!"

Aktuelle Highlights: PR für den "Gitarrenweltrekord 2007" - mit 1,2 Mrd (!) Medienkontakten weltweit von eines der größten PR-Scoops. PR rund um Gotthilf Fischers 80. Geburtstag und der Aktion "Deutschland singt" - mit 29 TV-Sendungen in den Öffentlich-Rechtlichen Sendeanstaten, begleitende PR-Arbeit für Gotthilf Fischer und Stefan Peters zur Single "Ein Stern der über Deutschland steht" - mit über 24 Mio Printkontakten ! und 4 TV Sendungen. ("Platz 32" in den Charts).

Gillian Miller

Referenz-Register:

Anyones Daughter, James Brown, Depeche Mode, Erasure, PUR, Hubert KaH, Markus, Herbert Grönemeyer, Enigma, Jule Neigel Band, Julia Neigel, Michelle, Kristina Bach, The Kelly Family, Fools Garden, Uriah Heep, Rick Wakeman, Survivor, Peter Kraus, Die Jungen Tenöre, Die Flippers, Opus, Melanie, Al Martino, Mungo Jerry, Normahl, Stefan Sulke, Reinhard Mey, Nina Ruge, Jutta Weinhold, The Strawbs, Gitarrenweltrekord.

Dazu noch :

media group GmbH

Agentur für Medien, Musik & Events

Marktstr. 12

71364 Winnenden

Telefon: 0 71 95 - xxxxxxx

Telefax: 0 71 95 - xxxxxxxx

E-Mail: info@.deDiese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Web-Site: www.xxx.de

Amtsgericht Stuttgart

HRB: xxxxx

Geschäftsführer

Hans xxx, Axel xxxxx

Diese 2 Profi Medien Firmen sorgen dafür das die " Medienpresenz " immer passend platziert ist und wenn das Thema wieder etwas abebbt schaaaawupps, iss er wieder da !!!!

Ich könnte WETTEN, dank Hans xxxxx mußte Hardy KEINEN seiner teuren Oldtimer verkaufen !!!!!!!!!!!

Obwohl er ja nicht mehr als Finanzberater tätig ist . . . . . . . . . . .

Link to comment
Share on other sites

Das AAW wurde von Anfang an gnadenlos unterschätzt.

Während hier die Verbände nicht wirklich miteinander sprechen und sich koordinieren, geschweige denn Geld in die Hand zu nehmen um mal eine richtig gute PR Kampagne zu starten, kocht jeder lieber sein eigenes Süppchen und die Waffenlobby splittet sich nur selber auf.

Der eine Verband will öffentlich nichts mit den Interessensvertretungen zu tun haben, der andere nur mit dem einen und der andere nur mit dem anderen.

Warum geben der DSB und das FWR eine Erklärung heraus, wenn auch nur auf de reigenen Webseite, aber der BDMP und BDS schweigen?

Jedesmal, wenn das AAW irgendeine neue Aktion gestartet hat, sitzen wir an de rTastatur und diskutieren Tagelang darüber, was wie schrottig das ist, oder wie lächerlich die sind, oder, oder, oder

aber das wir LWB mal selber das Zepter in die Hand nehmen, nee, das wird nicht gemacht.

In Winnenden findet nächste Woche die Junioren EM im Bogenschießen statt.

Hat irgendeine der Interessensvertretungen, egal ob FWR, Pro-Legal oder FvLW vor einen Stand zu machen und Unterschriften zu sammen oder Aufklärung zu betreiben?

Stattdessen wird vorgeschlagen dort ein Benefizkonzert abzuhalten. Sofrt in die Vollen gehen und damit den ganzen Vorschlag ins Nirvana verschwinden lassen.

Manchmal habe ich das Gefühl, dass die LWB es gar nicht anders wollen, als nur unter sich zu bleiben, sich von anderen Sportarten fern zu halten

ach was red ich denn. Bringt ja eh nichts. Es will ja keiner hören.

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Imprint and Terms of Use (in german)