Jump to content

Der GunBoard TV-Tipp


Mitr
 Share

Recommended Posts

" ...wir Jäger gehen immer verantwortungsbewusst mit der Waffen um ..." ...:gaga:

es gibt nur noch 1,5 Mio Privatbesitz an Waffen ... :gaga:

was DTS gesagt hat ist vollkommen ok , aber wen interessiert das schon ...

und die "Insider" beim besorgen von Waffen waren auch wieder mal Klasse ...:gaga:

und die "Münchener" retten wieder mal die Welt, Zitat: " so ähnlich wie die Wegfahrsperre beim Auto" - ... dümmer gehts nimmer

eigentlich schade dass sich DTS für diesen "Schmarren" hat "benutzen" lassen ... :wohow:

Link to comment
Share on other sites

Der Bericht ging bisher vollkommen an mir vorbei.

Ich wurde heute bei den BM darauf aufmerksam gemacht, dass er trotz David furchtbar sein soll… und tatsächlich, er ist furchtbar!

Die Mitwirkung von DTS in Form von den kurzen Einspielungen verleihen dem Bericht – bestehend aus Armatix-Werbung und alten Hetz-Konserven - sogar noch eine Art sachlichen Touch.

Schade!

Link to comment
Share on other sites

  • 2 months later...
  • 3 weeks later...

Unter dem Titel "Hin und Weg" wirft die ZDF.reportage am 14. Juli (Sonntag) um 18.00h einen Blick hinter die Kulissen des Flughafen Frankfurt. Dabei hat das Kamerateam auch das Eintreffen und den Takeoff der neuen Boeing 747-8 D-ABYH begleitet und Vormann Klaus Petri (FRA WB657) mit seinen Kollegen bei der Restaufrüstung der "Yankee Hotel" über die Schulter geschaut.

Link to comment
Share on other sites

Unerschrockener Selbstversorger, bewunderter Rebell, romantischer Held – der Mythos des Wilderers ist in Österreich ungebrochen. Wilderergeschichten folgen archaischen Regeln mit klarer Rollenverteilung zwischen Gut und Böse. Existiert vielleicht doch eine heimliche Seelenverwandtschaft zwischen dem gesetzlosen Wilderer und dem Hüter des Gesetzes, dem Jäger?

In der Dokumentation "Der Wildschütz stirbt nie" legen Wilderer ihre Motive dar, sie erzählen dramatische Erlebnisse und erläutern ihren Ehrenkodex. Außerdem wird die historische Wildererschlacht von Molln in Oberösterreich aus dem Jahr 1919 nachgestellt.

Darauf folgt um 10.50 Uhr auf 3sat ein Spielfilm („Wer die Heimat liebt“, Österreich, 1956), in dem es ebenfalls um die Thematik geht.

Samstag, 20. Juli, 3sat, 10.10 Uhr

Die restlichen TV-Tipps sind im GunBoard-Kalender eingepflegt und werden ab 30 Tagen vor dem Sendetermin auf der Hauptseite ganz unten angezeigt.

Link to comment
Share on other sites

  • 2 months later...

ZDF info --- 17.50 Uhr -- Beutezug Ost:

Die Dokumentation 'Beutezug Ost' geht 21 Jahre nach der Wiedervereinigung der Frage nach: Wie konnte aus dem Wert der DDR-Betriebe, der auf 600 Milliarden D-Mark geschätzt wurde, ein Milliardendefizit werden? Als Birgit Breuel, Präsidentin der Treuhandanstalt, Ende 1994 das Schild von der Fassade des Treuhandgebäudes abschraubte, waren 8000 Staatsbetriebe an private Investoren oft unter Wert verkauft oder geschlossen. 2,5 Millionen DDR-Bürger hatten ihren Arbeitsplatz verloren. (Senderinfo)

Die Treuhand und die Abwicklung der DDR

Link to comment
Share on other sites

Heute -- BR -- 15.00 Uhr -- Welt der Tiere - - Wildnis zwischen Panzern

Panzer und Naturschutz bilden zwei scheinbar unvereinbare Gegensätze. Aber gerade dort, wo Tausende Soldaten mit Panzern und scharfer Munition den Ernstfall proben, haben viele bedrohte Pflanzen- und Tierarten ein Refugium gefunden. Seit mehr als 60 Jahren ist der Übungsplatz in Grafenwöhr für die Öffentlichkeit gesperrt. Davon profitieren viele Tiere und Pflanzen, die in Bayern auf der Roten Liste bedrohter Arten stehen - nicht trotz, sondern wegen des militärischen Betriebs. (Senderinfo)

Link to comment
Share on other sites

Ist auf allen großen Truppenübungsplätzen so.

Stimmt, nahezu alle militärischen Anlagen sind ökologisch wertvolle Inseln in unserer maroden und vergewaltigten Industrielandschaft.

Verstehen werden das die Ökospinner aber wegen ideologischer Scheuklappen nie und nimmer nicht.

Ganz einfach zu erklären: Die Spinner dürfen dort keine Hand anlegen, die Bundeswehr ist ja nicht bescheuert.

Wer schon einmal in Grafenwöhr war, wird es genau wissen: Das Rotwild dort kennt die Schießzeiten. Sind die fertig, springt es keine Minute später auf der Schießbahn rum. :n04:

Link to comment
Share on other sites

  • 3 weeks later...

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...