Jump to content

Zeitdokument: Quelle Katalog Frühjahr/Sommer 1967


Recommended Posts

Eine wunderbarer Bericht, der sich gut für die Information von Unkundigen eignet.

Warum macht keiner der Interessenvertretungen eine Mini-Webseite mit wenigen ausgesuchten Informationen, die für die Information von Unkundigen bestimmt ist.

Die ganzen Webseiten sind Informationen von Waffenbesitzern für Waffenbesitzer. Eine Information, die sich am Kenntnisstand der unkundigen Leser orientiert, existiert nicht.

Eine kleine Webseite mit wenigen Berichten und Links würde Wunder bewirken. Die aktiven Kämpfer für den Waffenbesitz könnten auf diese Webseite verweisen.

Jeder findet zuhauf einseitige Berichterstattung der Antis. Pro-Gun-Argumente muss man regelrecht suchen. Es gibt gute Berichte, leider gehen sie in der Masse unwichtiger Texte unter.

Keiner macht sich die Mühe für Recherchen stunden- und tagelang zu suchen. Deshalb haben die Waffenhasser so gute Karten ihre Denkweise als Fakt zu vermitteln. Auch Journalisten brauchen Gegendarstellungen, emotional dargestellt mit weitergehenden Informationen bzw. Links zu solchen Kontent.

Edited by SCH
Link to post
Share on other sites

Keine macht sich die Mühe für Recherchen stunden- und tagelang zu suchen. Deshalb haben die Waffenhasser so gut Karte ihre Denkweise als Fakt zu vermitteln.

Katja Triebel hat auf legalwaffenbesitzer.de schon eine ganze Menge Dokumente etc. zusammengetragen.

Ich gebe dir aber recht, eine "Zentralseite" als Dreh- und Angelpunkt für alle Themen rund um Waffenrecht/Waffenbesitz erscheint angebracht.

waffenlobby.info wäre dazu die perfekte Domäne...

Link to post
Share on other sites

Habe mich richtig in Unkosten gestürzt:

http://meinungsterror.de/?p=333

Hallo bopper, es gab sogar einen KK-Halbautomaten per Katalog (Neckermann - wenn ich richtig erinnere, den Landmann. Bilder von der Waffe existieren, wie es mit dem Katalog aussieht, kann ich nicht sagen.

Und das schöne daran, er war mit "Bordmitteln" zu einem Vollautomaten umzurüsten.

Erst die Verwendung durch die RAF machte ihn "böse"

Link to post
Share on other sites

Erst die Verwendung durch die RAF machte ihn "böse"

:confused:hola amigo K.-H.-

ich kann mich nicht daran erinnern dass die RAF Landmann-Preetz KK Selbstlader bei ihre Verbrechen :noterror:benutzten (damals als 23 jähriger war ich auch schon an Waffen interessiert und habe auch die Tageszeitungen gelesen)...die benutzten dafür doch geklaute GK Waffen.

Die damalige Grosse Koalition-GK geile Buchstabenabkürzung- (CDU/CSU und SPD) brauchte nur ein Anlass um das WaffG zu reformieren/verschlimmbessern...da kamen die Verbrechen der RAF gerade richtig.

saludos de pancho lobo/F.-M.:bayer::drinks:

Edited by Jägermeister
Quote-Tags gesetzt.
Link to post
Share on other sites

:confused:

Die damalige Grosse Koalition-GK geile Buchstabenabkürzung- (CDU/CSU und SPD) brauchte nur ein Anlass um das WaffG zu reformieren/verschlimmbessern...da kamen die Verbrechen der RAF gerade richtig.

saludos de pancho lobo/F.-M.:bayer::drinks:

Wobei die Jägerschaft an der Geschichte nicht unschuldig war, die wollten unbedingt die WBK-Pflicht für LW (Angst vor Wilderern)

Erik

Link to post
Share on other sites

Wobei die Jägerschaft an der Geschichte nicht unschuldig war, die wollten unbedingt die WBK-Pflicht für LW (Angst vor Wilderern)

Erik

:goodby:hola amigo erik,

der Jägermeister kann aber NICHTS dafür...wenn er überhaupt schon dem Sack seines Papis verlassen hatte und geboren war...so hat er mit Sicherheit noch in die Windeln gemacht.

saludos de pancho lobo/F.-M.:bayer::drinks:

Edited by Jägermeister
Quote-Tags gesetzt.
Link to post
Share on other sites

Landmann-Preetz war vor einigen Jahren mal Thema in der "Visier", da wurde auch das mit der RAF erwähnt.

Aber darum gehts ja auch nicht, wir müssen dokumentieren und belegen können, dass man völlig legal scharfe Schusswaffen per Katalog bestellen konnte, deshalb der Aufwand.

Wie und warum die Verschärfung kam, ist dann das nächste Thema.

Link to post
Share on other sites

Eine wunderbarer Bericht, der sich gut für die Information von Unkundigen eignet.

an diese Zeiten kann ich mich auch noch Gut erinnern. mein Vater hatte so um 1970 einen Unterheblrepetierer ganz ohne WBK auf der Waffenmesse in Stuttgart (dmals noch Killesberg) gekauft. Komisch das sich die Deutschen damals nicht ausgerottet haben bei solchen Zuständen.

Gruß

Link to post
Share on other sites

an diese Zeiten kann ich mich auch noch Gut erinnern. mein Vater hatte so um 1970 einen Unterheblrepetierer ganz ohne WBK auf der Waffenmesse in Stuttgart (dmals noch Killesberg) gekauft. Komisch das sich die Deutschen damals nicht ausgerottet haben bei solchen Zuständen.

Gruß

Ich erinnere mich da ganz dunkel an Quelle-Kataloge der frühen 70er, da waren viel mehr Gewehre drin. So einen habe ich aber noch nicht auftreiben können, da werden horrende Preise für aufgerufen.:gaga:

Link to post
Share on other sites

Aber darum gehts ja auch nicht, wir müssen dokumentieren und belegen können, dass man völlig legal scharfe Schusswaffen per Katalog bestellen konnte, deshalb der Aufwand.

Mann/Frau konnte auch völlig legal Opas 98nzier auf dem Flohmarkt günstig erwerben.Der wurde in Packpapier gewickelt und es gab zum Transport ne Kordel dran.Damit sind Sie dann nach Hause maschiert... PDT_Armataz_02_26

Leider war ich damals zu jung um mir so ein Teil zu gönnnen, aber befingern durfte man das immer. Und da ich mich schon damals für das Zeug interesierte, bin ich eben in den Keller und was finde ich da???

Einen kompletten Jahrgang DWJ von 1972 :wohow: Da habe ich mein sauer verdientes Taschengeld geopfert 3,00 Deutsche Mark das Stück, mir schiessen gerade die Tränen in die Augen bei den Preisen...:s84: z.b. 98K s/42 nrgl.& nrgl. Bajo 198,00 DM oder Enfield Nr.9 MK I Kal.22 lfb für 149,00 DM PDT_Armataz_02_28

Also wer hat noch DWJ Hefte von vor 72?, da braucht es keinen Quellekatalog, da gab es das Zeug haufenweise von X-Händlern Bundesweit ausser in "Börlin". Vor den Glaskästen von Neckermann haben wir natürlich auch immer gestanden, die waren in der Sportabteilung und immer OFFEN!! :beach:

Link to post
Share on other sites

an diese Zeiten kann ich mich auch noch Gut erinnern. mein Vater hatte so um 1970 einen Unterheblrepetierer ganz ohne WBK auf der Waffenmesse in Stuttgart (dmals noch Killesberg) gekauft. Komisch das sich die Deutschen damals nicht ausgerottet haben bei solchen Zuständen.

Von meinem Opa steht auf einer meiner WBKs:

  • ein Gasrevolver ohne PTB-Zeichen, Kaliber 9mm Rand
  • ein Repetiergewehr Anschütz, Kaliber .22lfB
  • vor meiner Zeit wieder verkauft: Ein Revolver, Kaliber 4mm Rand

Alle drei Waffen wurden damals frei verkauft. Mit der Waffenrechtsänderung von 1972 bekam mein Opa eine blaue (!!!) WBK ausgestellt, die ihn zum Besitz ermächtigte, aber ohne Munitionserwerb ausgestellt wurde.

Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...