Jump to content

FRANKONIA........furchtbarer Saftladen!


Hollowpoint
 Share

Recommended Posts

Am 31.5.2022 at 20:55 , Elster1962 sagte:

Vom Hantieren im Geschäft ganz abgesehen.

Ich war vor ein paar Jahren mit einem Kumpel (Jäger) in Würzburg. Der wollte sich ne Büx kaufen. Ich hab mir derweil die Puffen in den verglasten Regalen angeschaut. Eine Marlin 1894 hat mich angesprochen. Verkäufer gefragt, der hat die Puffe herausgeholt und sie mir in die Hand gedrückt. Ich, gewohnheitsmäßig den Verschluss geöffnet, eine scharfe .44 Mag landet auf dem Boden. Durchgeladen, #2 am Boden. Insgesamt kamen 10 Patronen aus der Puffe. Der Verkäufer war zuerst käseweis, dann puterrot und ist davongestürmt. Anschließend mit einem ziemlich geknickten Kollegen die Treppen nach oben verschwunden. Nach etwa 10 Minuten kam die geknickte Figur mit Mantel und Aktentasche die Treppe wieder runter und ist verschwunden. Auf ein Gespräch mit Mitarbeitern habe ich dann großzügig verzichtet, die Marlin ins Regal gestellt und dann die Bude verlassen. Mein Kumpel hat die Büx übrigens dann nicht gekauft.

Grüße

Gunfire

  • Confused 3
Link to comment
Share on other sites

Am 31.5.2022 at 21:08 , Gunfire sagte:

Ich war vor ein paar Jahren mit einem Kumpel (Jäger) in Würzburg.

Ich hab mal nenn Schiesskurs für Jäger gegeben … Beginn war die Aufforderung mehrere ausgelegte Kurzwaffen auf die Sicherheit zu überprüfen … ein Revolver hatte eine „Placebo- Patrone“ in der Trommel! 

Zwei Jäger haben die Pistolen auf Sicherheit überprüft und dann mit geöffneten Schlitten und Patronen- Auswurf- Fenster nach oben abgelegt … also tadellos! 

Der dritte Herr öffnete den Revolver, klappte die Trommel aus, SCHAUTE auf die ausgeklappte Trommel und den Hülsenboden der Placebopatrone …. Klappte die Trommel zu und legte die Waffe ab! 

Jetzt kann man sich die Frage stellen, ob er das wirklich nicht besser wusste oder die Definition „sichere Waffe“ nicht geläufig war … 

Aber ich fürchte, es gibt leider Jäger, die sich niemals mit dem Waffenrecht beschäftigen und ungefähr 1970 hängen geblieben sind … 

Das aber der Angestellte eines renommierten Waffenfachhandels so einen Bock schiesst …. Pfffffffff….! Wenn der Rausgeflogen ist, dann zurecht! 

Ich schätze seitdem, werden die Waffen dort lückenlos kontrolliert. Nur so ne Vermutung! 

Dazu ne „witzige“ Geschichte… wir haben uns immer gewundert, warum unser Karosserie- Meister immer so panisch auf die Autoschlüssel geachtet hat! Wir sind Anfang der 90er!

Da gab es eine Erklärung … der alte Meister war immer ein bisschen hektisch unterwegs! In den 70ern hatten die gerade einen C- Rekord wieder fertig gestellt. Weil der Meister zum Mittag wollte, hat er das Auto nach der Probefahrt vor dem Geschäft abgestellt  …. Und vergessen… ! 

Ungefähr zwei Stunden später steht die Polizei in der Halle! 

Frage: Hatten Sie hier einen Rekord Kennzeichen XXX zur Reparatur? 
Antwort: …. Jaaa … Wieso? 
Erklärung: Mit dem Fahrzeug wurde gerade auf der Vahrenwalder Straße eine Bank ausgeraubt…. 

Ja … den Rest könnt ihr euch denken … der Meister hat den Schlüssel stecken lassen, weil er Hunger hatte und irgendein Böser hat die Gelegenheit ergriffen! Seitdem lagen die Schlüssel IMMER!!!! beim Meister im Büro auf dem Tisch! 

Und die Moral von der Geschicht … ein Fehler ist ein Fehler… eine ungewollte Schussabgabe ist ein Schock! Und das merkt man sich fürs Leben! 

So wie die Erfahrung des Karosserie- Meister! Der übrigens ein totaler Künstler war! Hat mir Verzinnen beigebracht und gezeigt, wie man mit nem Autogenbrenner Beulen von nem Hagelschaden rauszieht! 
Und ausbeulen konnte der auch! :up:

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...