Jump to content

Messerangriffe


Antonius Recker
 Share

Recommended Posts

Woher beziehst du denn bitte diese Erkenntnisse?

Es werden ja nun nicht gerade wenig Messer verkauft und ein Auswahlkriterium ist häufig die legale Führmöglichkeit. Ansonsten sind natürlich auch noch sehr viele bußgeldbewehrte Messer da draussen.

 

Wie gesagt: Häufig verwendetes Tatmittel, weil es eben so häufig verbreitet ist.

Edited by Mutter
Link to comment
Share on other sites

Einen Messerangriff stoppt man auch nicht mit einem Messer, sondern mit einer Schusswaffe. Siehe Video aus Israel, da hat das hervorzüglich funktioniert. Insofern hinkt Dein Vergleich wieder einmal.

Und das Leute überhaupt keine Messer mehr mitnehmen, weil sie Angst vor Bestrafung haben, erlebe ich in meinem Umfeld ständig. Viele sind zudem überrascht, wenn ich ihnen erkläre, das ihr geliebtes Einhandmesser mit 5cm Klinge ihnen höllischen Ärger einbringen kann. Folge: Aus Verunsicherung wird gar nichts mehr als Werkzeug geführt.

Edited by Jägermeister
Israel ergänzt
  • Like 3
Link to comment
Share on other sites

Innerhalb der berühmten 7m wohl kaum. Darüber hinaus kommt es auf die Distanz an.

So alt so falsch. Es kann innerhalb und außerhalb der 7m klappen oder nicht. Das hängt zuallererst von den Fähigkeiten der jeweiligen Kontrahenten ab.

Wie schon oft gesagt: Weder ist die Schusswaffe ein Allheilmittel, noch ist man ohne wehrlos.

Link to comment
Share on other sites

Einen Messerangriff stoppt man auch nicht mit einem Messer, sondern mit einer Schusswaffe. Siehe Video aus Israel, da hat das hervorzüglich funktioniert. Insofern hinkt Dein Vergleich wieder einmal.

Der Vergleich? Welcher Vergleich?

Ich wäre gespannt, wie du einen Messerangriff mit der Schusswaffe abwehren würdest. Probierts doch mal aus. Eine Softair und ein Edding bringen für den Einstieg erhellende Erkenntnisse.

Sollten Schusswaffen die Verbreitung von messern erreichen, braucht man sich auch nicht mehr nur auf Messerangriffe einrichten. Dann muss man die Schusswaffe mit der Schusswaffe abwehren. Klingt irgendwie nicht mach einem Sicherheitsgewinn.

Genutzt wird, was verfügbar ist.

Eine eigentlich alte Erkenntnis ;)

 

P.S.: Mit einer 1,80m Dachlatte kann ich mir einen Messerangriff auf Distanz halten, mit einer Schusswaffe nicht sicher ;)

Ein Profi muss man dafür auch nicht sein. Es hilft aber ungemein http://www.liveleak.com/view?i=b84_1375783355

Messer und Schusswaffen werden hier massiv überbewertet. Auf die Fähigkeiten kommt es an.

Edited by Mutter
Link to comment
Share on other sites

Darum gehts mir aber gar nicht ;)

Legal mitgeführte Messer hatten die Tat aber auch nicht verhindert. ;)

Wie denn auch? Mit legalen Messern kannste noch nicht mal ein Rädchen Wurst abschneiden, weil für die Mehrzahl der Würste zu kurz. Und die Mehrheit der Legalmesserführer kann außer Brot und Wurst schneiden eh nix anderes damit anfangen. Sind halt keine Messerkämpfer.

Grüße

Gunfire

Link to comment
Share on other sites

Wieviele Pistolenfighter gibts denn so? oder überhaupt Fighter? Um ein Messer zu bedienen muss man kein Profi sein. Man lernt schon als Kind mit Messer und Gabel umzugehen und Stechen und Hacken sind einfache Bewegungen die kraftvoll ausgeführt werden können. Warum ist denn da ein legales Messer mit 11,9cm feststehender Klinge da harmlos? Geht mal einfach von Otto Normalverbraucher aus. Das ist der Alltag. Die Leute meucheln sich einfach so, ohne große Ausbildung, mit dem was jeweils zur Verfügung steht.

Bei der hier oft geforderten Schusswaffe in der Öffentlchkeit wird das dann eben häufiger die Tatwaffe und die Folgen eben dramatischer.

waffenFAQKampfmesser__350x225,property=d

illegales Messer, aber Klingenlänge 12cm

Edited by Mutter
Link to comment
Share on other sites

 Sind halt keine Messerkämpfer.

Grüße

Gunfire

Muß ich ein Messerkämpfer sein, um solch ein Stück Eisen überraschend in mein Gegenüber zu versenken. Hier hat es sogar mit "Ankündigung" geklappt.

Wenn ich dies in einer belebten Fußgängerzone vorhätte, würden mindestens 3 - 5 Leute eine Stichwunde haben, bevor es überhaupt von anderen Passanten bemerkt würde.

Und Stiche in Höhe der Nieren bzw in der Gegend Milz oder der Leber machen schon arg Probleme. Eine Schußwaffe hätte hier vielleicht weitere Verletzte durch den Messerstecher verhindert - oder aber eine Menge unbeteiligter gefährdet, wenn nicht ein äußerst kaltblütiger und besonnener Schütze am Abzugsbügel gehangen hätte; und solche sind unter Adreanalin nicht gerade in Massen vorhanden

Edited by Der Reservist
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Wieviele Pistolenfighter gibts denn so? oder überhaupt Fighter? Um ein Messer zu bedienen muss man kein Profi sein. Man lernt schon als Kind mit Messer und Gabel umzugehen und Stechen oder Hacken sind keinen schwierigen Bewegungen.                                                                                                                                           Geht mal einfach von Otto Normalverbraucher aus. Das ist der Alltag. Die Leute meucheln sich einfach so, ohne große Ausbildung, mit dem was jeweils zur Verfügung steht.

Bei der hier oft geforderten Schusswaffe in der Öffentlchkeit wird das dann eben häufiger die Tatwaffe und die Folgen eben dramatischer.

Da hatten wir beide wohl die gleichen Gedanken

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Stimmt. Ich wollte nur auf meine #hnlich gelagerte Neigung eingehen ;) Ich tu mich damit aber auch nicht sonderlich schwer.

Ansonsten kann aber jeder Dödel auch mit ner kleinen Axt und nem Langmesser (oder ner Machete) sehr viel anrichten. Auch zu seiner Verteidigung.

71Csm18FdlL._SL1500_.jpg

latin-machete-97tm21-full-1.jpg

 

 

Wenn man dann auf die "tactical" Widmungen verzichtet, befindet man sich im Alltags- und Hausgebrauch.

Man kann sich ja drei od. vier einfache Techniken ausssuchen.

Die alten Franken haben mit Franziska und Sax ganz Europa erobert.

Edited by Mutter
Link to comment
Share on other sites

Da wirst Du im Lande der Michel schon einmal auf ein, sagen wir demographisches, Problem treffen. Wie gross, wird in einer deutschen Grosstadt, der Prozentsatz der, nennen wir sie in Ermangelung eines besseren Begriffs "Legalmessertraeger sein?"Wie viele davon wewrden bereit sein zu intervenieren? Wie viele koennen es ueberhaupt?

Natuerlich sinkt mit restriktiver Gesetzgebung die Wahrscheinlichkeit .Mit "nur zur Tierabwehr"nimmt man das nonletale OC aus der breiten Verwendung, weniger letale Teleskopschlagstoecke sind ganz hundepfui und die Wahrscheinlichkeit auf  einen Waffenscheinbesitzer  zu stossen ist sowieso vernachlaessigbar.

 

Des Weiteren moechte ich noch anmerken, dass ich QWERTY hasse.

Link to comment
Share on other sites

Muß ich ein Messerkämpfer sein, um solch ein Stück Eisen überraschend in mein Gegenüber zu versenken. Hier hat es sogar mit "Ankündigung" geklappt.

Wenn ich dies in einer belebten Fußgängerzone vorhätte, würden mindestens 3 - 5 Leute eine Stichwunde haben, bevor es überhaupt von anderen Passanten bemerkt würde.

Und Stiche in Höhe der Nieren bzw in der Gegend Milz oder der Leber machen schon arg Probleme. Eine Schußwaffe hätte hier vielleicht weitere Verletzte durch den Messerstecher verhindert - oder aber eine Menge unbeteiligter gefährdet, wenn nicht ein äußerst kaltblütiger und besonnener Schütze am Abzugsbügel gehangen hätte; und solche sind unter Adreanalin nicht gerade in Massen vorhanden

Verdrehst Du mir hier absichtlich das Wort im Mund? Ich schreibe nicht Pro Angreifer, sondern für den, der angegriffen wird. Wer von denen ist denn überhaupt in der Lage oder Willens, sich zu verteidigen?

Grüße

Gunfire

Link to comment
Share on other sites

Verdrehst Du mir hier absichtlich das Wort im Mund? Ich schreibe nicht Pro Angreifer, sondern für den, der angegriffen wird. Wer von denen ist denn überhaupt in der Lage oder Willens, sich zu verteidigen?

Grüße

Gunfire

Was soll ich daran > Wie denn auch? Mit legalen Messern kannste noch nicht mal ein Rädchen Wurst abschneiden, weil für die Mehrzahl der Würste zu kurz. Und die Mehrheit der Legalmesserführer kann außer Brot und Wurst schneiden eh nix anderes damit anfangen. Sind halt keine Messerkämpfer. < umdrehen?

Ich weiß nicht, welchen Umfang deine Würstchen haben, aber die Bayern schneiden mit ihren Zahnstochern teilweise Riesenbrotlaibe ab. Und von den Messern, die bei mir unter legal - also 12 cm - fallen, zersäbel ich dir so manche Wurst. Ansonsten habe ich nur darauf hingewiesen, daß man kein Messerkämpfer sein muß um ein Messer - selbst ein legales - wirkungsvoll zu mißbrauchen

Link to comment
Share on other sites

Meine Waffenbehörde hat sowohl mein Scimibit als auch mein Benchmade Nimravus und dessen kleinen Bruder eindeutig als Gebrauchsmesser klassifiziert und mir dies schriftlich gegeben.

Mit diesen Messern kann man eine ganze Menge bewirken und auch größere Schweinefilet-Batzen ganz problemlos teilen. Wenn ich daran denke, was so ein Ding mit der Wurst eines potentiellen Angreifers machen würde ... Uiuiuiuiui

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Imprint and Terms of Use (in german)