Jump to content

Bundespolizei stellt mehrere Verstöße gegen das Sprengstoff- und das Waffengesetz fest


Jägermeister
 Share

Recommended Posts

Johanngeorgenstadt/Klingenthal (ots) - Bei Kontrollen in den gestrigen Nachmittags- und Abendstunden stellten Bundespolizisten in Johanngeorgenstadt mehrere Verstöße gegen das Sprengstoff- und das Waffengesetz fest. Ein 28-jähriger Leipziger hatte vier Feuerwerkskörper ohne jegliche Prüfkennzeichnung dabei und darüber hinaus zwanzig der Kategorie III, für die eine behördliche Erlaubnis erforderlich ist, um damit umgehen zu dürfen. Kurze Zeit später kontrollierten die Beamten einen 25-jährigen Thüringer. Dieser führte 38 Feuerwerkskörper ohne Prüfzeichen und weitere 4 der Kategorie III mit sich. Bei einem 32-jährigen Thüringer fanden die Bundespolizisten zwei Elektroimpulsgeräte die als Taschenlampen verkleidet sind - diese Gegenstände sind in Deutschland verboten. Schließlich wurden noch zwei junge Männer aus Sachsen kontrolliert, die 23 beziehungsweise 24 Jahre alt sind. Sie führten insgesamt 21 pyrotechnische Gegenstände mit sich, die ebenfalls entweder über keine Prüfkennzeichnung verfügen oder aber der Kategorie III angehören, die für Laien tabu ist. Alle Gegenstände wurden sichergestellt und werden der Vernichtung zugeführt. Gegen alle Beschuldigte wurde Strafanzeige gestellt. Angesichts auch dieser Feststellungen weist die Bundespolizeiinspektion Klingenthal darauf hin, dass sie in den kommenden Wochen die Kontrolltätigkeit entlang der Grenze zur Durchsetzung von sogenannten Verbringungsverboten intensivieren wird. 

Rückfragen bitte an:


Bundespolizeiinspektion Klingenthal

Eckhard Fiedler
Mobil: 01525-6103613

E-Mail: eckhard.fiedler@polizei.bund.de

http://www.bundespolizei.de

Quelle: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/74166/3190479

Link to comment
Share on other sites

Just now, Swordsman sagte:

Manmanmanmanmanmanmanmanmanmanmann, ham die keine anderen Probleme? Die illegale Migration zB und die vernünftige Grenzsicherung. Ich denk mal, hier werden uns Nebenkriegsschauplatzergabnisse mit dem Stempel: "seht, wir tun was" verkauft.

Na,Na,Na, die "Polenböllerbesitzer" waren von der Antifa und der "Elektrofuzzi" von der Gegenseite....PDT_Armataz_02_23

Link to comment
Share on other sites

vor 24 Minuten, Zylinderbohrung sagte:

Endlich tun die mal was! Ich habe es satt jeden 1.1. von hunderten Sprengstofftoten zu hören. Was für ein Erfolg!

Ich war vor vielen Jahren über Silvester in der Orthpädischen Klinik. Pünklich Glockenschlag Mitternacht wurde im Bereitschaftszimmer mit Sprudel angestoßen, 1 Minute später sind die Ärzte und Schwestern in die Notaufnahme gestürmt, wo schon die ersten Vollpfosten angeliefert wurden. So schnell ging das mit den nicht zugelassenen Krachern.

Grüße

Gunfire

Link to comment
Share on other sites

Ach was..............so ne Hand ist schnell amputiert. Dann noch den Stumpf mit ner Lötlampe kauterisieren.......................haun Se ab!

Weggespengte Augen.............kein Problem! Augenhöhle mit nem Kärcher Dampfstrahler säubern, mit ein paar Spritzern Kodan desinfizieren...............da hamm Se noch zwei Aspirin...............haun Se ab!

SO muß Unterschichtenmedizin!

 

GRUß 

Link to comment
Share on other sites

vor 16 Stunden, Gunfire sagte:

So schnell ging das mit den nicht zugelassenen Krachern.

Ich sage nicht, dass es Unsiinn ist solche Böller aus dem Verkehr zu ziehen. Mich stößt der Hype dazu ab. Von wegen "Sprengstoff gefunden". Gefunden wurden Polenböller, die 99% für Sylvester brauchen, verpackt wird es als Coup gegen den terroristischen Sprengstoffschmuggel. Das ist wie bei den "Waffenfunden" bei Hausdurchsuchungen, die sich dann als 80er Jahre Butterflymesser und Luftgewehr von 1962 entpuppen. Nach dem Gesetz eine verbotene Waffe und eine erlaubnispflichtige Schußwaffe, nur glaube ich, dass der waffenmäßig unbeleckte Bürger bei "Waffenfund" und "verbotenen Waffen" an ein Lager voller Sturmgewehre denkt.-

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

vor 16 Stunden, Gunfire sagte:

So schnell ging das mit den nicht zugelassenen Krachern.

Das Problem sind ja nicht die Kracher, sondern die überbordende Intelligenz der Anwender.

Das ist genau wie beim PC - schuld ist nicht Windows, sondern der Typ vorm Bildschirm.

Alles in allen nur ein Fall für das Darwin-Award.

Wer sich so aus dem Genpool verabschiedet, tut echt etwas Gutes für die Gesellschaft.

Link to comment
Share on other sites

vor 3 Stunden, Zylinderbohrung sagte:

Das ist wie bei den "Waffenfunden" bei Hausdurchsuchungen, die sich dann als 80er Jahre Butterflymesser und Luftgewehr von 1962 entpuppen. Nach dem Gesetz eine verbotene Waffe und eine erlaubnispflichtige Schußwaffe, nur glaube ich, dass der waffenmäßig unbeleckte Bürger bei "Waffenfund" und "verbotenen Waffen" an ein Lager voller Sturmgewehre denkt.

Kurzer Einwand: Die Luftpumpe ist nicht erlaubnispflichtig.

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...