Jump to content

Bannerideenbörse für die E.L.F.


Recommended Posts

Im WO läuft ein Thread mit Bannervorschlägen. Hier gibts ja auch etliche kreative Köpfe und wortgewandte User:

Link von WO

http://www.wo-system.com/ubbthreads/showflat.php?Cat=&Board=UBB1&Number=92609&page=0&view=&sb=&o=&fpart=2&vc=1&PHPSESSID=

Hier ein Vorschlag, den ich eingebracht habe.. vielleicht gibts hier noch was dazu

muster1.gif

Vielleicht Schlagworte.. Slogans... etc.....

Wo hier doch die Poeten und Künstler zu Hause sind :P:twisted:

Link to post
Share on other sites

danke Karaya, :oops::oops::oops::oops:

Ich habe mich halt gefragt, was würden wir unterstützen (wir jetzt als "mini-Industrie"). Vertreten werden wir ja gegenüber dem Gesetzgeber durch unsere Interessenvertretungen, die schon über 100 Jahre exisitiert. Ist wohl auch so in Deutschland.

Wenn die Industrie jetzt (vor allem die wirklichen Branchenriesen) etwas unterstützen würden, dann ist es die konkrete Hilfe für den Waffenbesitzer oder Waffensympathisanten. Und dies geht nur wenn man Hilfestellung für die kleinen Holpersteine gibt... Musterexemplare für Ansuchen, Musterexemplare für Bestätigungen, alles was mit Behörde zu tun hat ist für viele eine "Angstthema". Hier Sicherheit für die Form des Antrages zu geben ist sehr nützlich. Es hebt das Vertrauen in die Vereinigung, und es wirkt sich auf die Käuferbasis aus.

Wer unsicher ist, wird, oder verunsichert werden kann, wird nicht kaufen. Wer nicht kauft, bringt vermindert Umsatz, kein Umsatz , dann kein Geschäft mehr.

Viele Behörden, hier voran die, die sich mit waffenrechtlichen Angelegenheiten befasst - und dabei meine ich nicht das Parlament oder die Ministerien, sondern den kleinen Amtmann vor Ort, schaffen es in viel effektiverer Form, die Waffenbesitzer zu verunsichern, ihnen das Leben mit Kleinigkeiten derart zu vermiesen, weil sie Erlässe aus dem Ärmel zaubern, die es nie gegeben hat, neue Bedingung erfinden, Anträge wegen minimaler Formfehler zurückweisen, etc... Die Zahl derart Betroffener und Amtsgeschädigter Waffenbesitzer geht in die Hunderttausende. Dort ist das Potential, welches nur abgeholt werden muss, und welches die Wahlen auch letztlich mitentscheidet.

Will man den Waffenbesitzer erreichen, dann geht es nicht, daß man von einer Wolke 7 herab predigt, sondern, daß man heruntersteigt und die kleinen und größeren Wehwechen mit Plaster versorgt.

Link to post
Share on other sites

Das sehe ich auch so ähnlich.

An dem Banner gefällt mir besonders, daß konkret gesagt wird, was ELF tun wird und tun kann. Das halte ich für extrem wichtig, siehe den "FWR-thread".

Isolierte Mottos wie "es geht um ihr Recht" etc. sind dagegen eher nichtssagend, bzw. die meisten Betroffenen wissen's eh schon, daß es um ihr Recht und um ihre Waffen etc. geht.

Vielleicht sollte man mal überlegen, ob man nicht dem einen oder anderen Sachbearbeiter beim Ordnungsamt xy auch kleine Hilfestellungen anbieten kann - die Leute sind ja oft nicht böswillig, sondern nur vollständig überfordert.

Link to post
Share on other sites

An dem Banner gefällt mir besonders, daß konkret gesagt wird, was ELF tun wird und tun kann. Das halte ich für extrem wichtig, siehe den "FWR-thread"..

Aber man gibt auch ein Versprechen dabei.. und das ergibt Verpflichtung.. und Bringschuld. Die meisten Vereine versuchen dies nicht zu explizit, eben darum.......

Isolierte Mottos wie "es geht um ihr Recht" etc. sind dagegen eher nichtssagend, bzw. die meisten Betroffenen wissen's eh schon, daß es um ihr Recht und um ihre Waffen etc. geht.

Ja, das stösst schon allen auf....... das ermüdet........

Vielleicht sollte man mal überlegen, ob man nicht dem einen oder anderen Sachbearbeiter beim Ordnungsamt xy auch kleine Hilfestellungen anbieten kann - die Leute sind ja oft nicht böswillig, sondern nur vollständig überfordert

Völlig richtig. Da ich unsere Gewerbebasis etwas anders gestaltet habe, habe ich den Sachbearbeiter bei unseren Ämtern auch gleich mit den Entsprechenden Gesetzen konfrontiert (dh ich hatte Kopien der Texte mit). Dann Rückfrage per tel. bei Vorgesetzen, und alles palletti. Wir haben uns viel erspart durch diese Vorgangsweise, wobei ich grundsätzlich dem Sachbearbeiter gesagt habe, daß es nicht böswillig ist, sondern, daß es eben ein "Geschäftsfeld" betrifft, dessen gesetzliche Vorschriften weniger gebraucht werden. Deshalb habe ich sie schon mit :P

Es ist wirklich auch oft die Hilflosigkeit.. und wenn die Staatsreformen (wohl auch in D) demnächst immer mehr Zusammenlegungen bringen, dann ist der einzelne Beamte mit immer mehr und immer bunteren Aufgaben betraut. Ich denke vor allem an Waffenummeldungen, Wohnsitzänderungen und Nachmeldung und div. andere Meldepflichten, die nicht eine Erstgenehmigung beinhalten.... So ein kleines Büchlein, wenn er es auch im Schreibtisch versteckt, hilft da schon sehr 8)

Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...