Jump to content

Wargames world wide ...


DirtyHarry
 Share

Recommended Posts

Für alle Politik und Militärstrategen unter euch neuer Stoff für Planspiele ... 8)

Gestern ging die neueste Reihe "Kampf dem Terror - Kampf dem Islam ?" Reihe von Scholl Latour im Fernsehen zu Ende. Einer der wenigen, wenn nicht der einzige, neutrale Beobachter, welcher den weltweiten Durchblick hat. Seine neueste Reihe kurz zusammengefasst: Amerika (und damit) auch der Westen befindet sich in einem grotesken Kampf um die (vergebliche) globale Vorherrschaft. Im Prinzip geht es darum, möglichst viele Ölquellen weltweit unter westliche Kontrolle zu bringen. Das allein ist Rechtfertigung für Kriege z.B. gegen Irak allein. Grotesker Weise wird der Kampf gegen Irak mit seiner "Gefährlichkeit" gegenüber der Welt gerechtfertigt. Diese ist aber im Vergleich zu Ländern wie Nordkorea, Pakistan, usw. wohl als eher gering einzustufen. Amerika bildet geradezu perverse Allianzen mit Despoten in Zentralasien oder auch Russland und China um seine Ziele zu erreichen. Allein schon wenn man sich den Zustand der Menschenrechte in den verbündeten Ländern ansieht, wird jeder moralische Anspruch zur Farce. Wer glaubt den USA geht es darum in Irak Menschenrechte und Demokratie herzustellen, der glaubt auch an den Weihnachtsmann ... Ich spinne die Gedanken von Scholl Latour etwas weiter und prognostiziere die Situation bis in die nächsten 50 Jahre weiter. Der Westen - Amerika, Australien, Europa, Russland und Judäa werden die islamischen Länder unter ausreichende Kontrolle bringen und mit von ihnen gestützten Marionettenregierungen ruhig stellen können. Und danach kommt dann das ganz grosse Problem - China. Irgendwann werden Unmassen von Chinesen auf die Idee kommen die bevölkerungsleeren Teile der ehemaligen UDSSR für sich zu beanspruchen. Es wird zu verzeinzelten Kriegen kommen, die die vom Westen unterstützten Russen verlieren werden. Ein neuer kalter Krieg droht. Amerika, Europa, Russland und evtl. auch die islamischen Länder gegen China ? Fällt Asien bis auf Indien an China ? Oder zerfällt China rechtzeitig von innen selber wie die alte Sowjetunion ? Wir wissen es nicht ...

Link to comment
Share on other sites

Wir wissen es nicht ...

Tja, wir wissen überhaupt wenig über die Zukunft, soweit wir keine Hellseher sind.

Das gilt aber auch für Scholl-Latour, nur daß der die einmalige Gabe hat, mit bedeutungsschwangerem Blick und düsterer Stimme Banalitäten in die Kamera zu labern und so den Eindruck zu erwecken, er wisse doch was.

Link to comment
Share on other sites

Ich glaube kaum, dass China es wagen wird, Russland den Krieg zu erklären und eine Invasion Sibiriens zu starten.

So etwas mögen die Russen nicht.

Wenn sie sich ansonsten auch vor allem durch Wodkasaufen und Mißwirtschaft hervortun, wenn ihnen jemand Mütterchen Russland streitig machen will, dann werden sie zu tapferen Kämpfern.

Das mußten schon Napoleon und Adolf schmerzhaft zur Kenntnis nehmen.

Notfalls wird Russland China mit so vielen Megatonnen "beglücken", dass die "gelbe Gefahr" ein für alle Mal gebannt wäre!

Und im Falle eines Atomkriegs zwischen Rußland und China würden in Russland wegen der dünnen Besiedlung und der weitaus größeren Fläche viel mehr Menschen überleben als im übervölkerten China.

Mögen die chinesischen Politiker auch skrupellos sein, SO blöd sind sie sicher nicht.

Da gibt es im ostasiatischen Raum lohnendere Ziele, die im Ernstfall nicht mit H-Bomben zurückschmeißen (Nepal, Indochina, etc....).

GRUß

Link to comment
Share on other sites

Also da muss ich entschieden wiedersprechen,

Russland hätte ohne die stattgefundende massivste Unterstützung aus dem Westen den Krieg gegen Deutschland verloren. Ausserdem war "Russland" nie homogen - viele kleinere Bevölkerungsteile waren damals daran interessiert, dem stalinistischen Terror zu entkommen ... Dummerweise wussten sie aber nicht, dass der darauffolgende Naziterror mindestens gleich schlimm war ... Zum Thema China. Die haben genug Atomwaffen um damit züruckzuschmeissen. Ich denke eher, dass die Russen freiwllig größere Landesteile aufgeben würden, die ohnehin kaum bewohnt sind ... Übrigens könnte das ganze auch ziemlich friedlich über die Bühne gehen ... Millionen von chinesischen Einwandern infilitrieren den östlichen Teil Russlands innerhalb von Jahrzehnten und die paar Russen die da leben ziehen lieber nach Westen als als Minderheit zwischen Chinesen zu leben.

Link to comment
Share on other sites

Ein Blick in den Atlas hilft - Russland im Osten ist nicht nur Sibiren. Und selbst dort ist es nicht überall gleich ungemütlich. Warum da nicht viele Russen leben ? Im Westteil ist es eben gemütlicher. Scholl Lator hat die islamische Welt seit Jahrzehnten bereist - ich traue ihm eine hohe Kompentenz zu. Zumindest eine höhere in diesen Angelegenheiten als dir :lol: 8)

Abgesehen davon, was Hollowpoint ganz zurecht sagt, hätte sich der gute Scholl-Latour vielleicht mal überlegen sollen, warum Sibirien so dünn besiedelt ist.

Zufall?

Also gut, ich verrate meine Theorie: Soll eine ziemlich ungemütliche Gegend sein, hab' ich gehört.

Link to comment
Share on other sites

Naja, mal ernsthaft und zurück zum Thema PSL und seinen düster genuschelten Prophezeiungen.

16.09.2001, PSL im "Experten-chat" von Sabine Christiansen:

"Rabbit: Warum muss ein militärischer Schlag gegen die

Taliban ihrer Meinung nach scheitern?

Scholl-Latour: Man braucht nur die russischen Offiziere zu

fragen, die fast zehn Jahre in Afghanistan mit gewaltigen

Mitteln gekämpft haben. Sowohl das Gelände, als auch der kriegerische Charakter der Bevölkerung stehen einem

militärischen Erfolg im Wege."

http://www.sabine-christiansen.de/chatlogs/2001_09_16.html

Noch ein Originalzitat von PSL gefällig?

"Scholl-Latour: Die Taliban schlagen aus Hinterhalt zu

Die wirkliche Motivation der Taliban-Kämpfer liegt in ihrer religiösen Überzeugung.

Während des Feldzuges der Mudschaheddin gegen die Sowjetunion rief ein Kommandant und geistlicher Führer diesen extrem armen Menschen, die nicht einmal über richtiges Schuhwerk verfügten, in seiner Predigt zu: „Ihr seid die glücklichsten

Menschen der Welt! Entweder ihr siegt im Heiligen Krieg. Dann seid ihr die Helden des Islam. Oder aber ihr sterbt als Märtyrer. Und steigt auf in die Gärten Allahs.“

Diese schlecht bewaffneten, aber ihrem Gebirgsgelände perfekt angepassten Krieger, sind durch ihre totale Gleichgültigkeit

gegenüber dem Tod für einen fremden Eindringling praktisch unbesiegbar. Nach einem Gefecht bei Herat bin ich mit den

Verwundeten nach Kabul zurückgeflogen worden. Mehrere dieser schrecklich getroffenen Männer starben zu meinen Füßen,

ohne auch nur das leiseste Wimmern von sich zu geben."

:lol::lol::lol:

Ja, so ist es: Indianer, Taliban und PSL kennen keinen Schmerz.

Gut daß wir PSL haben, der mit 95 Jahren noch durch jeden Schützengraben robbt, sonst wüssten wir nicht, daß wir verweichlichten Westler gegen die unbesiegbaren Gotteskrieger sowieso keine Chance haben.

:lol::lol::lol:

Indessen, etwas mehr als ein Jahr später: (Originaltext PSL)

"Was haben wir denn in Afghanistan verloren? Ich meine, die afghanische Regierung ist installiert worden, die Amerikaner haben einen Blitzkrieg geführt, der sehr gut geführt worden ist..."

http://staff-www.uni-marburg.de/~naeser/ws2k2lk05a.htm

Ein Blitzkrieg und dazu noch sehr gut geführt und das gegen die Taliban, die bekanntlich keine Miene verziehen, wenn ihnen ein Bein abgeschossen wird? :shock:

Aber was schert PSL sein dummes Geschwätz von gestern?

Z.B. das hier: (PSL im Jahre 2001)

"Es ist offenbar überhaupt keine Planung gemacht worden, wie man diese Taliban von innen zu Fall bringen kann. Man hat auch nicht bedacht, dass man durch diese Bombardierung selbst die Gegner der Taliban, aber die ja mit betroffen sind durch die Bomben, mit den Taliban in eine gewisse Solidarität hineintreibt."

http://www.ndrtv.de/panorama/archiv/20011101/bomben.html

Tja, hätten die dummen Amis nur PSL gefragt, die Taliban wären nicht etwa in einem "sehr gut geführten Blitzkrieg", sondern "von innen" zu Fall gebracht worden.

:lol::lol::lol:

Man könnte seitenlang so weitermachen, google sei Dank.

Übrigens gibt es Gerüchte, daß die USA den Taliban-Gefangenen auf Kuba stundenlang PSL-Kommentare vorspielen. Viele sollen daraufhin schon zusammengebrochen und zu den Zeugen Jehovas übergetreten sein. Psycho-Folter!

Link to comment
Share on other sites

ja, selbst russische Truppen haben da versagt, so ein Volk kann man nicht besiegen, es gab auch Vietnam.

Aber auch in Punkto Armee kommt mir persönlich die Bundeswehr doch eher vor, wie der Maltheser Hilfsdienst, von meiner Großen der Freund ist beim Bund, noch nicht vergattert, aber jedes Wochenende zu Hause.

Das ist doch meist nur Spassarmee.

Ich will jetzt nicht die wenigen Spezialeinheiten kritisieren, denen wird noch gelehrt, wie es aussieht.

Seien wir ehrlich, kampfbereit ist die Bundeswehr schon seit ein paar Jahren nichtmehr.

Nun geht es auf ein neues "Vietnam" ...., ich hab in der damaligen UdSSR kämpfen gelernt, da gab es noch etwas.

Heute haben wir doch Bomben mit Atomarsprengköpfen, da brauchen wir unsere einenen Köpfe nicht mehr anstrengen.

Warum hat die allmächtige USA den Herrn Osama bin Laden nicht fassen können?

Warum würde ein Krieg gegen den Irak keinen eindeutigen Sieg bringen, soll ich es euch sagen.

Das Volk steht hinter seinem "Diktator", solche staatlichen Veränderungen können nur von innen heraus verändert werden, nämlich dann, wenn das Volk es will..., und nicht nur die USA...

Link to comment
Share on other sites

ja, selbst russische Truppen haben da versagt, so ein Volk kann man nicht besiegen, es gab auch Vietnam.

]

Russische "Truppen" ? Das was da in Tschetschenien brandschatzt sind nicht mehr wie bewaffnete Banden mit dem IQ eines Waschbeckenks. Ich weigere mich so ein dreckiges Pack überhaupt als Soldaten zu betrachten. Da gab es letzthin sogar in Intervirew mit russischen Soldaten die offen zugegeben haben, daß sie auch nicht besser wären wie tschetschenische Banden. Die haben in Tschetschenien nichts zu suchen und alles was sie können ist plündern, vergewaltigen und töten. Und noch Waffen an Rebellen und Terroristen verkaufen ... Eine Militäraktion kann generell auf Dauer nicht Erfolg haben, wenn man die Zivilbevölkerung gegen sich hat.

Warum hat die allmächtige USA den Herrn Osama bin Laden nicht fassen können?

Weil der Sack bereits tot ist ?

Link to comment
Share on other sites

Scholl-Latour: Man braucht nur die russischen Offiziere zu

fragen, die fast zehn Jahre in Afghanistan mit gewaltigen

Mitteln gekämpft haben. Sowohl das Gelände, als auch der kriegerische Charakter der Bevölkerung stehen einem

militärischen Erfolg im Wege.

Die Russen haben gegen die afganische Zivilbevölkerung gekämpft - das kann ja nicht gutgehen. Das haben die USA nicht gemacht und deshalb einen Teilerfolg erzielen können. Insofern hat er recht.

Diese schlecht bewaffneten, aber ihrem Gebirgsgelände perfekt angepassten Krieger, sind durch ihre totale Gleichgültigkeit

gegenüber dem Tod für einen fremden Eindringling praktisch unbesiegbar.

Kommt drauf an wie man das sieht. Auf lange Sicht hat er wahrscheinlich recht, wenn der Eindringling auch gegen die Bevölkerung kämpft. Haben die USA aber nicht.

"Was haben wir denn in Afghanistan verloren? Ich meine, die afghanische Regierung ist installiert worden, die Amerikaner haben einen Blitzkrieg geführt, der sehr gut geführt worden ist..."

Ja, da hat er sich korrigieren müssen. Die Taktik der Amis war auch wirklich gut. Nutze die Spannungen zwischen den Volksgruppen und spiele alle gegen die Taliban aus. Ein paar AK's und noch mehr $$$ und dann können sich die paar US Truppen mühelos im Land bewegen.

"Es ist offenbar überhaupt keine Planung gemacht worden, wie man diese Taliban von innen zu Fall bringen kann. Man hat auch nicht bedacht, dass man durch diese Bombardierung selbst die Gegner der Taliban, aber die ja mit betroffen sind durch die Bomben, mit den Taliban in eine gewisse Solidarität hineintreibt."

Ein berechtigter Einwand. Die Taliban von innen zu Fall zu bringen wurde tatsächlich nicht erreicht. Die Solidarität wurde den anderen Kriegsherren abgekauft. Wobei viele von diesen kein Stück besser als die Taliban sind ...

Link to comment
Share on other sites

Da gab es letzthin sogar in Intervirew mit russischen Soldaten die offen zugegeben haben, daß sie auch nicht besser wären wie tschetschenische Banden.

falls du das (in bisherigen diskussionen vielfach zitierte) interview meinst, in dem ein russischer soldat sagt, dass die zivilisten vor soldaten und rebellen gleich viel angst haben, weil beide seiten bewaffnet in die häuser kommen und menschen töten können...

dann hast du es in deinem zitat aber sehr frei umgestaltet... :roll:

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...